WLAN Optimierung in Windows 10: Verwirrung um eine vermeintliche Gefahr

In Windows 10 steckt eine neue Funktion, die eigentlich gar nicht neu ist, denn sie ist in Windows Phone schon lange enthalten. Durch Windows 10 bekommt die WLAN Optimierung aber nun sehr viel Aufmerksamkeit und prompt schießt einige Verunsicherung ins Kraut. Obwohl sie größtenteils unberechtigt ist, muss man Microsoft eine gewisse Mitschuld daran geben, denn die Funktion ist undurchsichtig und schlecht dokumentiert.

Bekommen alle meine Freunde Zugriff auf mein Netzwerk?
Bei der Einrichtung von Windows 10 wird die WLAN Optimierung standardmäßig eingeschaltet, sofern man daran nichts verändert. Haben damit alle meine Kontakte Zugriff auf mein WLAN?
Die Antwort lautet Nein. Denn selbst wenn die Funktion aktiviert ist, muss man die zu teilenden Netzwerke erst noch explizit freigeben. Obwohl aktiv, bewirkt die WLAN Optimierung zunächst also rein gar nichts. Das ist so auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Das Zauberwort auf dem nachfolgenden Screenshot heißt „Ausgewählte Netzwerke“. Und so lange man nichts auswählt, ist auch nichts freigegeben.

Nur die Einträge, die man aus der Liste der „Bekannten Netzwerke“ zur Freigabe auswählt, sind für die WLAN Optimierung auch tatsächlich verfügbar:

Werden meine WLAN-Zugangsdaten bei Microsoft gespeichert?
Jein. Natürlich müssen die Daten für eine Synchronisation mit euren Kontakten an zentraler Stelle hinterlegt werden. Microsoft speichert aber nicht das WLAN-Passwort, sondern eine verschlüsselte Version davon, mit der ein Dieb nichts anfangen könnte.

Können meine Kontakte über die WLAN Optimierung meine WLAN Konfiguraion ausspähen?
Nein, die Daten für den Gastzugang werden verschlüsselt an das jeweilige Gerät übertragen und lassen sich nicht auslesen.

Können meine Kontakte über die WLAN Optimierung in meinem Netzwerk herumschnüffeln?
Nein, Eure Freunde erhalten darüber nur einen Internetzugang und keinen Zugang zum Netzwerk, können also keine Dateifreigaben oder Ähnliches sehen. Für die Abschottung werden die selben Techniken verwendet, die schon seit Jahren in den entsprechenden Business-Lösungen von Microsoft zum Einsatz kommen.

Unter dem Strich kann man feststellen, dass die WLAN Optimierung nicht nur bequemer, sondern auch sicherer ist, als wenn Ihr Freunden, die zu Besuch sind, Euren WLAN-Schlüssel mitteilt. Wie schon gesagt, wurde das aber nur unzureichend dokumentiert und kommuniziert. Ein Einrichtungsassistent, der dem Nutzer genau erklärt, was da eigentlich passiert, wäre an dieser Stelle hilfreich. Noch ist es ja nicht zu spät, einen solchen einzubauen.

Artikel im Forum diskutieren (55)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben