Am Puls von Microsoft

OneDrive: Was wurde eigentlich aus dem unbegrenzten Speicher für Office 365 Kunden?

Im Oktober 2014 kündigte Microsoft unbegrenzten OneDrive-Speicher für Abonnenten von Office 365 an. Der deutsche Office-Chef Thorsten Hübschen erklärte in der zugehörigen Pressemeldung vollmundig: „Der Wettbewerb um den größten Cloud-Speicher zum günstigsten Preis ist beendet“. Im OneDrive-Blog wurde außerdem erklärt, dass der Rollout für die Home-Kunden bereits begonnen habe und in den kommenden Monaten abgeschlossen werde.

Seither sind nun mehr als neun Monate vergangen, und passiert ist – nichts. Ich persönlich kenne niemanden, der im Rahmen seines Office 365 Abonnements bereits unlimitierten OneDrive-Speicher erhalten hätte.

Für ganz Eilige hatte Microsoft kurz nach der Ankündigung eine separate Seite eingerichtet, wo man sich sozusagen auf die Warteliste setzen lassen konnte, um zu den Ersten zu gehören. Wer das damals tat, bekam sofort 10 Gigabyte zusätzlich, aber eben keinen unbegrenzten Speicherplatz. Ein Bekannter von mir hat sich vor drei Wochen auf dieser Seite in die Liste eingetragen, er erhielt weder eine Rückmeldung noch die 10 Gigabyte Speicher.

Auf meine Nachfrage bei Microsoft, wann der Rollout denn nun beginne, erhielt ich erst eine vertröstende Antwort und dann gar keine mehr. Hinter vorgehaltener Hand verriet mir jedoch jemand, dass man mit der Ankündigung unbedingt Google zuvor kommen wollte, von denen man einen ähnlichen Vorstoß erwartete. Wie man das technisch umsetzen will, war zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht geklärt.

Die entsprechenden Ankündigungen vom Oktober letzten Jahres sind noch abrufbar, informiert man sich aber z.B. auf der Office-Homepage über Office 365, werden dort nur 1 TB OneDrive-Speicher aufgeführt und es finden sich keinerlei Hinweise darauf, dass sich das in naher Zukunft ändert.

Edit: In den Kommentaren wurde mehrfach erwähnt, dass bei Erreichen des 1 TB Limits automatisch ein weiteres hinzugefügt wird. Wenn es so ist, dass der Speicher dynamisch mitwächst, dann wäre das Versprechen bezüglich unlimitiertem Speicherplatz ja bereits eingelöst. Umso verwunderlicher, warum man darauf dann nicht prominent hinweist.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige