Am Puls von Microsoft

Next Windows 10 Bullshit: Geheime Updates

Es scheint, als sei momentan kein Faden zu dünn, um daraus eine abstruse Skandalgeschichte um Windows 10 zu spinnen. Die neueste Erfindung: Windows Updates sind jetzt Top Secret, Microsoft hält alle Informationen geheim und entscheidet nach bester Gutsherrenart, wann die User es wert sind, Informationen zu erhalten. Diverse englische und inzwischen auch deutsche Seiten bullshitten zu diesem Thema seit ein paar Tagen um die Wette.

Ausgangspunkt dieses neuerlichen Unsinns ist eine Äußerung von Microsoft gegenüber TheRegister, die da wörtlich lautete:

„As we have done in the past, we post KB articles relevant to most updates which we’ll deliver with Windows as a service. Depending on the significance of the update and if it is bringing new functionality to Windows customers, we may choose to do additional promotion of new features as we deploy them.“

Übersetzt und komprimiert: Wir werden wie in der Vergangenheit KB-Artikel zu unseren Updates veröffentlichen. Abhängig davon, wie signifikant ein Update ist und ob es neue Funktionen mit sich bringt, werden wir diese neuen Features gesondert ankündigen.

Wie man darauf basierend überhaupt auf die Idee kommen kann, dass da jetzt „Geheimniskrämerei“ betrieben wird, ist mir ein absolutes Rätsel. Denn dieses Statement bedeutet nichts anderes, als dass die KB-Artikel zu den Patches in der selben Form erhalten bleiben wie bisher. Man könnte vielleicht kritisieren, dass diese bereits in der Vergangenheit oft wenig informativ waren, weil sie oft mit „Installieren sie dieses Update, um Probleme in Windows zu beheben“ beschrieben waren. Aber zu behaupten, mit Windows 10 würde das alles viel schlimmer, ist schlicht und einfach Unsinn.

Für Wartungs- und Bugfix-Updates zu Windows 10 bleibt also alles beim Alten. Feature-Updates, die es für die vorherigen Windows Versionen überhaupt nicht gab, werden detailliert erläutert. Wer da einen Skandal findet, der muss genau so viel Fantasie wie Langeweile haben.

Und so ganz nebenbei, der KB-Artikel zum letzten kumulativen Update für Windows 10 listet alle rund 4.000 Dateien auf, die im Rahmen dieses Updates geändert wurden. Viel genauer geht’s ja kaum noch.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige