Am Puls von Microsoft

PanzerGlass ausprobiert!

Wenn wir auf der Messe unterwegs sind, ist unser Auge auf der ständigen Suche nach dem Microsoft Logo, da machen wir auch bei den Zubehörherstellern gerne mal halt. Diesmal ist uns die Firma “PanzerGlass” positiv ins Auge gefallen, da wir an deren Stand sowohl Displayschutzfolien für diverse Lumias entdecken konnten, aber auch für das Surface 3 und Surface Pro 3.

Freundlicherweise hat man uns mit einem Testmuster ausgestattet, welches ich für euch ausprobieren durfte.

Wie ihr sehen könnt, liefert PanzerGlass alles mit, was für das Aufbringen der Schutzfolie benötigt wird. Wie immer ist eine staub- und fusselfreie Oberfläche Grundvoraussetzung für ein gutes Ergebnis. Um dies sicherzustellen, gibt es ein Feuchttuch und ein Mikrofasertuch. Jeder von euch, der schon einmal eine Schutzfolie aufgebracht hat, kennt die dann folgende Problematik – das exakte Aufbringen und das vermeiden von Blasen. Hier zeigt sich dann erstmals die Qualität von PanzerGlass, die Folie saugt sich geradezu an das Display heran, selbst unmittelbar nach dem Aufbringen, gibt es kaum sichtbare Blasen und nach 24 Stunden konnte ich auf meinem Display überhaupt keine Unregelmäßigkeiten mehr feststellen.

Ich muss gestehen, dass ich wegen des Blasenproblems kein großer Freund von Schutzfolien jeglicher Art bin, hier macht PanzerGlass jedoch einen nahezu perfekten Eindruck. Bei PanzerGlass von einer “Folie” zu sprechen, wird dem Produkt eigentlich nicht gerecht, bisher habe ich noch nie so ein “Brett” auf ein Display geklebt. Schätzungsweise ist der Schutz ca. 0,5mm dick, laut Hersteller handelt es sich um richtiges Glas. Bei einem Einsteigergerät, wie meinem Lumia 630, könnt ihr mit der Verwendung von PanzerGlass die Oberfläche sozusagen “veredeln”. Während das Display des Lumia 630 von Haus aus etwas stumpf ist (fällt insbesondere bei der Tastatur auf), gleitet der Finger mit PanzerGlass nahezu perfekt über die Oberfläche.

So, jetzt aber genug geschwärmt, wo ist der Haken? Der Haken ist ganz klar der Preis für das Produkt – für Smartphones verlangt der Hersteller 24,90€, für Tablets werden zwischen 34,90€ und 39,90€ aufgerufen. Während die 39,90€ für den Surface Pro 3 Schutz sicherlich noch ein guter Deal sind, sind 24,90€ für ein 100€ Gerät natürlich schon eine andere Hausnummer. Wie immer, muss sich hier jeder seine Gedanken machen, am Produkt ändert das jedoch nichts, das Produkt ist sehr gut und verdient meine Empfehlung.

Über den Autor

Stephan Wilms

Stephan Wilms

Technikbegeisterter Zahnarzt aus Straubing mit einer Vorliebe für Microsoft-Produkte.

Anzeige