Am Puls von Microsoft

Microsoft: Windows 10 "Zwangsupdates" waren ein Versehen

Seit dem letzten Patchday häuften sich die Meldungen von Nutzern, deren PCs mit Windows 7 oder 8.1 das Upgrade auf Windows 10 als augenscheinlich einzige Option in Windows Update anboten. Nur wer die erweiterten Optionen öffnete, konnte dort das Windows 10 Update abwählen und stattdessen die regulär anstehenden Patches zum Download aktivieren. Schnell machte das böse Wort „Zwangsupdate“ die Runde.

Microsoft hat dieses Verhalten in einer Stellungnahme gegenüber Ars Technica tatsächlich bestätigt, spricht aber von einem Versehen. Das optionale Update auf Windows 10 sei bei einigen Nutzern beim letzten Patchday standardmäßig aktiviert worden. Dies sei ein Fehler, den man beheben werde. Die Stellungnahme im Original-Wortlaut:

„As part of our effort to bring Windows 10 to existing genuine Windows 7 and Windows 8.1 customers, the Windows 10 upgrade may appear as an optional update in the Windows Update (WU) control panel. This is an intuitive and trusted place people go to find Recommended and Optional updates to Windows. In the recent Windows update, this option was checked as default; this was a mistake and we are removing the check.“

Nun wird es natürlich Leute geben die überzeugt sind, dass das volle Absicht gewesen sei und man jetzt eben schnell zurück rudert. Ich mag mir da kein Urteil erlauben.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige