Am Puls von Microsoft

Projekt Astoria verschwindet aus Windows 10 Mobile: Grund zur Sorge?

Hinter dem Namen Projekt Astoria versteckt sich das Android Subsystem in Windows 10 Mobile. Insider wissen das, es sei zur Einleitung aber dennoch erwähnt. Entwickler sollen künftig Android-Apps in den Windows Store hochladen können, ohne sie aufwändig für Windows um- oder neu schreiben zu müssen.
In der aktuellen Build 10549 von Windows 10 Mobile ist dieses Subsystem nicht mehr enthalten. Dies führt natürlich sofort zu Spekulationen, was denn die Gründe dafür seien. Spekuliert wird, dass Projekt Astoria für die Performance-Probleme von Windows 10 Mobile verantwortlich sein könnte.

Ob das der Fall ist, vermag ich nicht zu sagen. Ich gehe aber einigermaßen sicher davon aus, dass dies keine kurzzeitige Maßnahme ist. Meine Vermutung geht dahin, dass man die Funktion ausgebaut hat, um fertig zu werden und den Start von Windows 10 Mobile nicht noch weiter nach hinten zu verschieben und damit letztlich auch den Verkaufsstart von Lumia 550, 950 und 950 XL in Gefahr zu bringen.

Das würde also bedeuten, dass Projekt Astoria vertagt wäre und erst später als Update nachgereicht wird. Ob das eine echte Katastrophe ist, wissen wir wiederum nicht. Zwar hatten sich die Entwickler an diesem “Brückenschlag” durchaus interessiert gezeigt, ob aber jetzt wirklich schon tausende Android-Entwickler Schlange stehen, um ihre Apps endlich in den Windows Store einliefern zu können? Da habe ich doch meine Zweifel.

So groß das Potenzial auch sein möge, zum Start von Windows 10 Mobile halte ich Projekt Astoria in der Tat für verzichtbar.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 17 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige