Windows 10: Windows Updates verzögern oder überspringen

Es ist schon sehr viel diskutiert worden über die deutlich reduzierten Möglichkeiten, Windows Update unter Windows 10 zu konfigurieren, und immer wieder macht das Wort „Zwangsupdates“ die Runde. Ich möchte diese Diskussion nicht unbedingt wieder aufwärmen, sondern stattdessen die Möglichkeiten aufzeigen, die sich seit Version 1511 von Windows 10 bieten. Es ist zwar nicht gerade trivial, aber es besteht nun die Möglichkeit, Updates und Upgrades zeitlich zu verschieben oder deren Installation komplett zu vermeiden.

Man sollte wissen, was man da tut, darum möchte ich jetzt auch nicht weiter darauf eingehen, was der Gruppenrichtlinien- und der Registry-Editor sind. Wer mit diesen Begriffen nichts anzufangen weiß, für den sind die automatischen Updates genau richtig.

Wer Windows 10 Pro einsetzt, kann die Einstellungen in Windows Update über die Gruppenrichtlinie vornehmen. Dazu öffnet man gpedit.msc und hangelt sich zu folgendem Pfad durch:

Computerkonfiguration / Administrative Vorlagen / Windows-Komponenten / Windows Update

Hier finden wir auf der rechten Seite die Richtlinie „Upgrades und Updates zurückstellen“, die man per Doppelklick öffnet. Es erscheint der folgende Dialog.

Damit die Einstellungen im unteren Teil überhaupt wirksam werden, muss oben der Punkt „Aktiviert“ ausgewählt werden.

Mit „Upgrades“ sind die Hauptversionen von Windows 10 gemeint, wie z.B. das November Update, welches offiziell als „Version 1511“ von Windows 10 firmiert. Als „Updates“ sind die regulären Patches zu verstehen, die via Windows Update ausgeliefert werden.

Im Screenshot sind jeweils die maximal möglichen Zeiträume dargestellt. Upgrades können um bis zu acht Monate, Updates um bis zu vier Wochen zurückgestellt werden. Nach Ablauf dieser Fristen werden sie automatisch installiert.

Aktiviert man die Option „Upgrades und Updates anhalten“, so bewirkt das nicht etwa die komplette Abschaltung von Windows Update. Stattdessen werden aktuelle Updates und Upgrades übersprungen und es wird die nächste Version automatisch installiert.

Definitionsupdates für den Windows Defender werden von all diesen Einstellungen nicht berührt, diese kommen weiterhin automatisch.

Einschränkung: Ist der PC für die Teilnahme am Windows Insider Programm registriert, sind alle Einstellungen komplett wirkungslos. Gleiches gilt, wenn die Richtlinie „Telemetrie zulassen“ im Pfad „Datensammlung und Vorabversionen“ aktiviert und auf den Wert 0 eingestellt ist.

Funktioniert eventuell auch mit Windows 10 Home
In der Home-Edition von Windows 10 gibt es keinen Gruppenrichtlinien-Editor, gleichwohl besteht die Möglichkeit, die entsprechenden Parameter in der Registry zu hinterlegen. Allerdings vermag ich ehrlich gesagt nicht zu sagen, ob diese Einstellungen greifen oder einfach ignoriert werden.

Wer es probieren möchte, der öffnet den Registry Editor und navigiert zum Pfad

HKEY_LOCAL_MACHINE \ SOFTWARE \ Policies \ Microsoft \ Windows

Hier wird, falls nicht schon vorhanden, zuerst auf der linken Seite ein neuer Schlüssel „WindowsUpdate“ angelegt.

Nun werden auf der rechten Seite per Rechtsklick / Neu / DWORD-Wert die entsprechenden Einträge angelegt und konfiguriert:

DeferUpgrade, Wert 1. Entspricht dem „Aktiviert“ im obigen Screenshot
DeferUpdatePeriod, Wert 1 bis 4: Zeitraum in Wochen für das Zurückstellen von Updates
DeferUpgradePeriod, Wert 1 bis 8: Zeitraum in Monaten für das Zurückstellen von Upgrades
PauseDeferrals, Wert 1: Für das Zurückstellen von Updates und Upgrades (0 oder löschen, wenn nicht gewünscht)

So könnte das beispielsweise dann aussehen:

Und wie immer bei Anleitungen dieser Art gilt selbstverständlich: Ihr handelt auf eigene Gefahr.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Windows 10 Home ignoriert diese Einstellungen soviel ich weiß einfach mal komplett. Gruppenrichtlinien sind meines Wissens nach in der Home-Edition immer wirkungslos, ich kann mich aber auch täuschen.
    Ich könnte es ja auf meinen Tablet mal zu Hause testen.
    Bei einer Home-Edition sollte man nach einem evtl. erfolgreichen Setzen der Registry-Werte testen, ob Windows Update die kumulativen Updates für Version 10240 noch automatisch findet, sonst müßten diese immer manuell installiert werden.
    Die Gruppenrichtlinien, um in Windows 7 GWX abzuschalten und das Upgrade zu 10 zu verhindern, funktionieren auch in Home Premium. Einen Versuch ist es also allemal wert.
    Auf diese Weise kann man in Win10 Pro die Updates auch auf komplett manuell stellen. Find ich super. Aber natürlich nichts für Normaluser
    Auf diese Weise kann man in Win10 Pro die Updates auch auf komplett manuell stellen. Find ich super. Aber natürlich nichts für Normaluser

    Und das finde ich auch gut so.
    Die Pro User wissen idR auch was sie da machen.
    Und das finde ich auch gut so.
    Die Pro User wissen idR auch was sie da machen.

    Leider will heute aber jeder DAU eine Pro-Version haben. Ist ja besser auch wenn er die Unterschiede nicht benennen kann. Pro ist Premium und heute will ja keiner mehr normal sein.
    Hallo Martin, ich gehöre zu den Angsthasen und deshalb automatischen Updates genau richtig für mich. Auch das Neuste von Gestern macht keine Prob.
    Gruß aus den verschneiden Bregenz
    Uwi58
    Ich finde es traurig, das man mit W10 eine Pro-Version braucht, nur um sich vor fehlerhaften Upgrades zu schützen.
    Mal ein kleine Frage: Ich hatte Win 8.1 Pro auf meinem Pc und bin dann auf Win.10. Wieso habe ich jetzt Win.10 Home. Normal hätte ich doch Pro bekommen müssen. Pro wäre mir wegen den Einstellungen schon sehr wichtig.
    Die Home-Versionen haben mir immer gereicht. Da man aber ja leider immer mehr nur durch die Gruppenrichtlinien den erwünschen Effekt erzielt....., SEIT IHR PRO-NUTZER DENN WAS BESSERES
    :D :lol
    Hat eigentich schon wer ausprobiert die Userrechte entsprechend zu reduzieren (wie bei win 7, 8, 8.1) damit upgrades zwar autogeladen aber nicht installiert werden dürfen aufgrund unzureichender rechte... Wird dann nach ablauf d. Frist der PC gesperrt??? Tecznisch möglich ist dies sicher
    Oliver
    Mal ein kleine Frage: Ich hatte Win 8.1 Pro auf meinem Pc und bin dann auf Win.10. Wieso habe ich jetzt Win.10 Home. Normal hätte ich doch Pro bekommen müssen. Pro wäre mir wegen den Einstellungen schon sehr wichtig.

    Die Frage stellst besser dem MS Support. Leg Dir vorher die Rechnungsunterlagen, die 8.1 Lizenz zurecht.
    Oliver
    Mal ein kleine Frage: Ich hatte Win 8.1 Pro auf meinem Pc und bin dann auf Win.10. Wieso habe ich jetzt Win.10 Home. Normal hätte ich doch Pro bekommen müssen. Pro wäre mir wegen den Einstellungen schon sehr wichtig.
    Falsche iso-Datei benutzt oder ein Produkt-Key für Home war im Bios gespeichert. Im Netz gibt's diverse Lösungsmöglichkeiten. Vermutlich wirst Du eine Iso-Datei nur mit dem Pro-Abbild brauchen. Entweder selbst erstellen, indem die install.wim mit dism bearbeitet wird, oder einen Download nur mit Pro suchen. Deskmodder.de hat verschiedene Downloads gesammelt und auch Chip.de bietet verschiedene Images an.
    Man kann in Home aber auch den Dienst deaktivieren und sich einen Wecker stellen sowie entsprechende RSS-Feed abonnieren. Für die Hartgesottenen die für "unser täglich Update gibt uns heute" wichtige Lebenszeit vergeuden.
    @Martin: Da Warst jetzt aber inkonsequent.
    "Wer mit diesen Begriffen nichts anzufangen weiß, für den sind die automatischen Updates genau richtig."
    Und dann erklären wie und wo man Schlüssel und DWord-Werte erstellt ;)
    Das ist ja alles schön und gut, hilft aber bei einer Clean Installation auch keinem normalen User weiter. Durch die Zwangsupdates der Treiber gehen die Probleme schon los. Gewisse Komponenten kann man aus dem Rechner entfernen - ist klar. Aber keiner kann sein Mainboard kastrieren. Somit liegt der Hase weiterhin im Pfeffer. Egal ob Wlan, Intel GPU oder SSD usw
    PS
    Es wird nicht gejammert sondern kritisiert.
    Durch die Zwangsupdates der Treiber

    Systemsteuerung, System, Erweiterte Systemeinstellungen Hardware ;-) Zwar versteck, was durchaus auch Sinn macht, aber deaktivierbar.
    Das bei einer Neuinstallation Treiber installiert werden, war schon immer so. Auch, das automatisch neue Treiber installiert werden, wenn man seinen PC faktisch Online installiert.
    Systemsteuerung, System, Erweiterte Systemeinstellungen Hardware ;-) Zwar versteck, was durchaus auch Sinn macht, aber deaktivierbar.

    Schon während der Clean Installation? Dann habe ich was verpaßt.
    Die Home-Versionen haben mir immer gereicht. Da man aber ja leider immer mehr nur durch die Gruppenrichtlinien den erwünschen Effekt erzielt....., SEIT IHR PRO-NUTZER DENN WAS BESSERES
    :D :lol

    Naja hab auch nur die Pro weil es damals die windows 8 pro für. 30 Euro gab
    Tommy61
    Schon während der Clean Installation? Dann habe ich was verpaßt.

    Owe seit spätestens XP sollte man wissen, das man seinen Rechner wären der Installation nicht am Netz hängen haben sollte.
    Im Übrigen, wenn man mit Treiber Probleme hat, liegt in der Regel ein Grundlegendes Problem vor. Das mit deaktivieren zu lösen ist nicht wirklich der richtige Weg.
    Nutzer die damit Probleme haben, müssen sich auch tiefer mit dem Thema befassen. Deswegen lässt man einfache User auch möglichst wenig Spielraum diese Dinge zu verstellen. Man muss sie also nicht gleich mit der Nase drauf stümpern. Die Erfahrung zeigt nämlich, das nicht selten Einstellungen und planloses rumfurwerken, für Probleme sorgt. Und das diese Nutzer oft gar nicht mehr wissen was sie gemacht haben oder was diese Einstellungen bewirken.
    Es gibt keinen wirklichen Grund HardwareTreiber Installationen zu deaktivieren. Wenn es schief läuft, liegt ein Grundlegendes Problem zu Grunde. Deaktivieren ist dann ein Placebo und löst das Problem an sich nicht. Fehlerhafte Treiber vom Hersteller mal aussen vor. Denn diese werkelt man sich auch manuell hinein. Für ältere Geräte ohne Support, gibt es keine Treiberupdates mehr.
    Diese Einstellung ist von vorn herein eher was für diejenigen, die sich näher mit befassen. Nichts für einfache Nutzer, die das Thema nicht erfassen können.
    Neuinstallation. Ohne Lan, sollte eigentlich selbstverständlich sein. Win 10 ist auch kein Streaminstall OS und Wlan verbindet sich wären der Installation auch nicht durch Luft und Liebe.
    Hier finden wir auf der rechten Seite die Richtlinie "Upgrades und Updates zurückstellen", die man per Doppelklick öffnet. Es erscheint der folgende Dialog.

    Ist ja lustig. Bei mir gibt es den Eintrag "Upgrades und Updates zurückstellen" überhaupt nicht.
    Einer heißt nur "Upgrades zurückstellen" und sieht zum bearbeiten ganz anders aus.
    Dass das aber auch bei jedem anders sein muss!?
    Das hatte ich ganz vergessen.
    Klar ist, das Microsoft hier den Ansatz zu verfolgen scheint, das Nutzer sich gezielt mit dem Thema befassen müssen und man ihnen nicht einfach Werkzeuge vor die Nase setzen will, die zu Unfug verleiten. Dafür gibt's schon Blogs Foren, Chip und Computerbild
    Hab die Einstellungen weil ich ja eine Pro Version habe.
    Benutze sie aber überhaupt nicht weil hier auch so alles rund läuft.
    Die Frage stellst besser dem MS Support. Leg Dir vorher die Rechnungsunterlagen, die 8.1 Lizenz zurecht.

    Danke für den Tipp. Ich schau mal ,ob ich da telefonisch jemand erreichen kann. VG :-)
    Falsche iso-Datei benutzt oder ein Produkt-Key für Home war im Bios gespeichert. Im Netz gibt's diverse Lösungsmöglichkeiten. Vermutlich wirst Du eine Iso-Datei nur mit dem Pro-Abbild brauchen. Entweder selbst erstellen, indem die install.wim mit dism bearbeitet wird, oder einen Download nur mit Pro suchen. Deskmodder.de hat verschiedene Downloads gesammelt und auch Chip.de bietet verschiedene Images an.

    Ok,das mit dem Produktkey könnte sein, da der Labtop ursprünglich mal auf Win.7 Home lief und ich eine neue SSD eingebaut habe und gleich die gekaufte Win.8.1 pro installiert habe. Das schaue ich mir in Ruhe an. Danke für den Tipp :-)
    Owe seit spätestens XP sollte man wissen, das man seinen Rechner wären der Installation nicht am Netz hängen haben sollte.
    Im Übrigen, wenn man mit Treiber Probleme hat, liegt in der Regel ein Grundlegendes Problem vor. Das mit deaktivieren zu lösen ist nicht wirklich der richtige Weg.
    Nutzer die damit Probleme haben, müssen sich auch tiefer mit dem Thema befassen. Deswegen lässt man einfache User auch möglichst wenig Spielraum diese Dinge zu verstellen. Man muss sie also nicht gleich mit der Nase drauf stümpern. Die Erfahrung zeigt nämlich, das nicht selten Einstellungen und planloses rumfurwerken, für Probleme sorgt. Und das diese Nutzer oft gar nicht mehr wissen was sie gemacht haben oder was diese Einstellungen bewirken.
    Es gibt keinen wirklichen Grund HardwareTreiber Installationen zu deaktivieren. Wenn es schief läuft, liegt ein Grundlegendes Problem zu Grunde. Deaktivieren ist dann ein Placebo und löst das Problem an sich nicht. Fehlerhafte Treiber vom Hersteller mal aussen vor. Denn diese werkelt man sich auch manuell hinein. Für ältere Geräte ohne Support, gibt es keine Treiberupdates mehr.
    Diese Einstellung ist von vorn herein eher was für diejenigen, die sich näher mit befassen. Nichts für einfache Nutzer, die das Thema nicht erfassen können.
    Neuinstallation. Ohne Lan, sollte eigentlich selbstverständlich sein. Win 10 ist auch kein Streaminstall OS und Wlan verbindet sich wären der Installation auch nicht durch Luft und Liebe.

    Dankeschön. Ist schon klar. Der letzte Absatz köstlich. Doch leider sind die MS Treiber nicht immer das Gelbe vom Ei. Teilweise zu Neu und Installation klappt nicht. zB Intel GPU mit Z77 Mainboard
    Das hatte ich ganz vergessen.
    Klar ist, das Microsoft hier den Ansatz zu verfolgen scheint, das Nutzer sich gezielt mit dem Thema befassen müssen und man ihnen nicht einfach Werkzeuge vor die Nase setzen will, die zu Unfug verleiten. Dafür gibt's schon Blogs Foren, Chip und Computerbild

    Besonders bei ,,Chip". Da Frage ich Verona P!
    Tommy61
    Doch leider sind die MS Treiber nicht immer das Gelbe vom Ei. Teilweise zu Neu und Installation klappt nicht. zB Intel GPU mit Z77 Mainboard

    Wenn keine spezifischen Treiber installiert sind, werden im allgemeinen üblich die Microsoftreiber benützt. Eigentlich sollten diese auch nicht nachinstalliert werden, wenn der spezifische Treiber installiert ist.
    Bei eine Neuinstallation ohne OEM-Version hat man in der Regel erstmal keine Treiber, deswegen werden die MS-Treiber installiert. Manchmal kann auch so ein MS-Treiber die einzige "Rettung" sein.
    Für mein dafür halten sollte ein halbwegs aktuelle System hier keine Probleme bereiten. Und ja, wenn man Probleme dieser Art bemerkt muss man sich eh näher mit diesem Thema befassen. Und genau dann gibt es ja die Option in versteckter form.
    Es macht, wie gesagt schon Sinn, das die Funktion nicht auf dem Präsentierteller liegt. Aber es ist nicht so, das man sich dass nicht doch irgendwie passend machen kann, wenn man weiss was man tut.
    Moin, ich habe mir die neusten (1511) admx Erweiterungen auf meine 2008R2 DC eingespielt, aber den Punkt Updates zurückstellen kann ich nicht finden, für z.B. den Edge Browser ist was da. Was mache ich falsch?
Nach oben