Microsoft im Jahr 2015: Das unvollendete Kunstwerk

Das Jahr 2015 geht zu Ende. Ein beliebter, weil günstiger Zeitpunkt, Bilanz zu ziehen. Wir alle beschäftigen uns in diesen Tagen mit Gedanken, welche unserer Ziele wir in 2015 erreicht haben und welche wir ins neue Jahr vertagen mussten. Das tut man auch bei Microsoft intern, und ich möchte versuchen, aus externer Sicht eine Bilanz zu ziehen. Das ist gar nicht so einfach.

Ich verfolge Microsoft nun seit etwa zehn Jahren intensiv. Was vor dieser Zeit lag, kann ich nicht beurteilen, dennoch glaube ich sagen zu können, dass 2015 das bewegendste Jahr in der Geschichte des Unternehmens war. So viele neue Produkte und Services, während gleichzeitig in vielen Bereichen eine strategische Neuausrichtung stattfand – das hat es in dieser Form wohl noch nicht gegeben.

Man kann aus so vielen unterschiedlichen Blickwinkeln beurteilen, was Microsoft in diesem Jahr geschafft hat und was nicht. Ganz neutral kann man festhalten, dass sich Microsoft zu viel auf einmal vorgenommen hat. Das ist so, und wenn die Kameras aus und die Mikros stummgeschaltet sind, wird das auch offen zugegeben.

Ist das wirklich schlimm?
Interessanterweise scheinen die „Hardcore-Fans“ das wesentlich kritischer zu sehen, sie stehen am Ende des Jahres 2015 teilweise sogar enttäuscht da. Das ist in manchen Punkten berechtigt, in anderen jedoch nicht.

Windows 10: Ein guter Start
Windows 10 als Desktop-System hatte zum Start Ende Juli einen durchaus vernünftigen Reifegrad – er war zumindest nicht schlechter als bei vorherigen Windows-Versionen auch. Das Geschimpfe vom unfertigen System, das erst mal ein Service Pack benötigt, kommt ja geradezu reflexartig und war dieses Mal nicht lauter als üblich. Mit dem November-Update ist dieses erste Service Pack ja nun auch bereits eingetroffen.

Das Einzige, was mich bei Windows 10 auf dem Desktop wirklich schmerzt ist der Umstand, dass man den neuen Browser Edge zunächst nur in einer rudimentären Alpha-Version bereitstellen konnte. Diese Chance auf einen guten ersten Eindruck kommt nicht wieder. Das Image des funktionsarmen und trotzdem instabilen Browsers muss Edge nun erst mal als Hypothek mit sich herumschleppen, selbst wenn das nicht mehr stimmt.

Windows 10 Mobile: Was treibt Ihr denn da?
Während man, was den Desktop betrifft, durchaus zufrieden sein kann, bleibt beim Blick auf Windows 10 Mobile oft nur Kopfschütteln. Inzwischen sind wir auch hier auf einem durchaus akzeptablen Stand, aber ich lasse mir da keinen Bären aufbinden: Da, wo Microsoft mit Windows 10 Mobile jetzt steht, wollten sie schon im Sommer sein – völlig egal, was offiziell gesagt wird. Ob es so große Probleme gab oder ob nicht genügend Ressourcen zur Verfügung standen, vermag ich von Außen nicht zu beurteilen. Ich hörte, dass man gerade bei Ex-Nokia viele Leute nach Hause geschickt hat, deren KnowHow schmerzlich vermisst wurde und die sogar noch vor ihrem Rausschmiss auf mögliche Stolpersteine hingewiesen hatten. Das kann ich nicht verifizieren, aber es passt irgendwie zu gut ins Bild.

„Windows as a Service“ lasse ich da auch nicht als Ausrede gelten. Natürlich werden Windows 10 und Windows 10 Mobile niemals fertig, sondern ständig im Wandel sein. Dennoch sollte man zum offiziellen Start – und der ist mit den neuen Lumias 950, 950 XL und 550 inzwischen längst erfolgt – einen akzeptablen Reifegrad erreichen. Das ist definitiv nicht gelungen.

Sei’s drum – das sind alles Dinge, die man reparieren und zum Guten wenden kann, und mit „vielleicht klappt das ja im nächsten Jahr“ kennen wir uns bestens aus.

Trotzdem: Microsoft ist wieder „cool“
Während man einerseits oft das Gefühl hat, dass es innerhalb der Windows Community kräftig rumort, erlebt man andererseits, dass Microsoft plötzlich als cool wahrgenommen wird, ja vielleicht mehr als jemals zuvor. Dazu hat zu einem gehörigen Teil auch die in diesem Jahr präsentierte Hardware beigetragen. HoloLens, Surface Hub, Microsoft Band 2, Surface Book, Surface 3, Surface Pro 4 – allesamt ziemlich feine Geräte, teilweise mit einem fetten Überraschungseffekt enthüllt.

Noch besser aber kommen die unterschiedlichen Sichtweisen zum Vorschein, wenn man beleuchtet, wie sehr sich Microsoft auf iOS und Android engagiert, um seine Apps und Services auch dort zu positionieren. Die Windows-Community tobt, ansonsten wird das aber durchaus positiv und mit Sympathie aufgenommen.

Wohin führt der Weg in 2016?
Obwohl es in mehreren Einzelpunkten berechtigten Anlass zur Kritik gibt kann man festhalten, dass in 2015 eine ganze Menge geschafft wurde. Allerdings liegen da nun sehr viele Puzzleteile auf dem Tisch, die es zusammenzufügen gilt. Das stationäre und das mobile Windows 10 heißen zwar gleich, bieten bislang aber kaum echte Verzahnung. Das muss in 2016 besser werden. Gleiches gilt für die Xbox One, sie muss den Anschluss an die Windows Welt finden und wird das auch, wenn der Windows Store auf der Konsole eröffnet und Universal Apps auch dort genutzt werden können.

Mein Wunsch wäre, dass man sich zunächst der Stabilisierung der Plattform und dem Zusammenwachsen der Geräte widmet. Das „One Windows“ muss erlebbar werden, und darauf sollte man sich konzentrieren, bevor man die nächsten großen Features angeht.

Als „Windows as a Service“ präsentiert wurde sagte ich, dass dies eine wunderbare Sache ist, wenn es bedeutet, dass eine solide und stabile Basis ausgebaut und erweitert wird. Es darf aber nicht als Rechtfertigung dafür benutzt werden, dass man überall neue Baustellen aufreißt, die dann halbfertig stehen bleiben. Lieber ein bisschen weniger wollen – und das dafür dann auch erreichen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Es wäre wirklich schön, wenn Microsoft in Zukunft weniger große Töne spucken würde, und stattedessen einfach mal was handfestes liefert.
    PS: Den Rechtschreibfehler "Sylvester" im Outlook Kalender verschlingt wohl auch zu viele Ressourcen, um ihn zu beheben :)
    Guter Artikel, nur einem stimme ich nicht zu. Edge ist immer noch nicht richtig zu gebrauchen. Dazu hängt er zu oft, plugins fehlen, auf mobile funktionieren viele Seiten einfach nicht richtig, oder es dauert unheimlich lange bis etwas passiert
    Ja, weniger währe mehr...Das was sie sich auf einmal vorgenommen haben, kann keiner in ordentlicher Qualität schaffen...
    "Pünktlich zum Silvesterabend hat Microsoft mal wieder eine neue App für die Konkurrenz-Plattform iOS vorgestellt, die es dank "intelligenter Verbesserungen" leichter machen soll, auf Selbstporträts gut auszusehen. Der einfache Name der App: Microsoft Selfie." Quelle: winfuture
    Die Frage wo Microsoft sich hinbewegt stellt sich wahrhaftig täglich, selbst am Silvesterabend.
    Guten Rutsch allen.
    Es wäre wirklich schön, wenn Microsoft in Zukunft weniger große Töne spucken würde, und stattedessen einfach mal was handfestes liefert.
    PS: Den Rechtschreibfehler "Sylvester" im Outlook Kalender verschlingt wohl auch zu viele Ressourcen, um ihn zu beheben :)

    "Sylvester" ist mitnichten ein Rechtschreibfehler sondern die traditionelle Schreibweise.
    "Pünktlich zum Silvesterabend hat Microsoft mal wieder eine neue App für die Konkurrenz-Plattform iOS vorgestellt, die es dank "intelligenter Verbesserungen" leichter machen soll, auf Selbstporträts gut auszusehen. Der einfache Name der App: Microsoft Selfie." Quelle: winfuture
    Die Frage wo Microsoft sich hinbewegt stellt sich wahrhaftig täglich, selbst am Silvesterabend.
    Guten Rutsch allen.
    oh je, wie tragisch eine App für iOs. Das vermasselt gleich das jahr 2015 ;) guten rutsch.
    Es wäre imho in der Tat besser gewesen wenn Microsoft einige fähige Leute von Nokia nicht vor die Tür gesetzt hätte. Die haben immer feine Software gebaut und mehr Ahnung von Windows Phone gehabt als einige bei Microsoft.
    oh je, wie tragisch eine App für iOs. Das vermasselt gleich das jahr 2015 ;) guten rutsch.

    Naja...wenn das eigene OS nichtmal bei Microsoft zuerst bedient wird...
    butsch23
    "Sylvester" ist mitnichten ein Rechtschreibfehler sondern die traditionelle Schreibweise.

    Das muss dann aber eine sehr alte Tradition sein. Der Name des letzten Tages im Jahr geht zurück auf Papst Silvester I., und der starb am 31. Dezember 335. ;)
    Bin seit Windows 2 (Betatester) dabei. Vieles gewünschtes kam erst mit Win 95. Das Jahr ist vorbei, Haken dran und Blick nach vorne. Euch allen ein guten Rutsch und ein spannendes neues Jahr.
    Falsches Konzept - ein Handy ist kein PC.
    Besser wäre gewesen, wenn man das Windows Phone 1:1 auf dem Tablet und auf dem PC sähe.
    Nun ja, jeder kann sich irren: Nicht nur Microsoft, sondern auch ich...
    Daher Allen ein gutes 2016!!!
    "Pünktlich zum Silvesterabend hat Microsoft mal wieder eine neue App für die Konkurrenz-Plattform iOS vorgestellt, die es dank "intelligenter Verbesserungen" leichter machen soll, auf Selbstporträts gut auszusehen. Der einfache Name der App: Microsoft Selfie." Quelle: winfuture
    Die Frage wo Microsoft sich hinbewegt stellt sich wahrhaftig täglich, selbst am Silvesterabend.
    Guten Rutsch allen.

    "Lumia Selfie" ist schon etwas länger im Shop. Kann ich aber nicht vergleichen da ich kein Android Gerät mehr besitze.
    Guten Rutsch
    Ich hoffe wirklich, dass Microsoft nicht den Weg geht, den viele MMOs gerne einschlagen, um möglichst viel Neues herauszugeben, ohne die Stabilität oder Qualität des Alten noch groß zu bessern.
    Das muss dann aber eine sehr alte Tradition sein. Der Name des letzten Tages im Jahr geht zurück auf Papst Silvester I., und der starb am 31. Dezember 335. ;)

    Sylvester ist bloß eine abweichende Schreibweise für den Vornamen Silvester, wahrscheinlich übernommen aus dem Französischen, wo es Sylvestre heißt. Oder bei Sylvester und Tweety ;) .
    hehe Leute,
    das Jahr geht zu Ende und wir sollten mit dem zufrieden sein was wir haben, vielleicht sogar Gesundheit und Glück. Lasst uns den heutigen Abend und abgelaufene Jahr in Würde ausklingen.
    Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr
    :hallo
    Schöner Artikel,
    Ich wünsche MS das sie 2016 einfach da weiter macht wo sie aufgehört hatten. Ich find es klasse das dieser Mamutklotz von riesen Konzern es in einem Jahr geschafft hat so viele baustellen und inovationen aufzureißen und anzupacken, dazu gehört viel mut und unheimlich viel Energie, sicher ist dabei auch viel Energie verpufft die für die neuen projekte eigentlich gebraucht wurde.
    Ich ziehe meinen Hut vor dieser leistung, aus Erfahrung weis ich wie schwer sich Konzerne dabei tun.
    Für der Community wünsche ich
    Da sie wie so aktiv und informativ ist und bleibt. Aber evtl. Ein wenig abstand zum schimmpfen und jammern nimmt, es nimmt sie Freude am Kommentare lesen
    In diesem Sinne guten rutsch euch allen
    Da oder ähnlich ist auch meine Rede... Erst das bestehende stabilisieren und verbessern. Da sind noch bestände an Windows Zubehör die modernisiert gehören. Mail, Kalender und Kontakte sind kaum brauchbar, besonders in Mail wünsche ich mir die Möglichkeit eigene Unterordner in Archiv zu erstellen wie das in Outlook 2013 möglich war und in Mozilla Thunderbird möglich ist. Vorher werde ich Mail nicht nutzen. Des weiteren möchte ich meine Mails verschlüsseln können. Schauen wir mal, dann werden wir sehen...
    Bis dahin einen guten Rutsch und alles gute fürs neue Jahr an alle.
    hehe Leute,
    das Jahr geht zu Ende und wir sollten mit dem zufrieden sein was wir haben, vielleicht sogar Gesundheit und Glück. Lasst uns den heutigen Abend und abgelaufene Jahr in Würde ausklingen.
    Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr
    :hallo
    Sehe ich auch so,guten Rutsch :)
    "Sylvester" ist mitnichten ein Rechtschreibfehler sondern die traditionelle Schreibweise.

    Genau.
    Freu mich auf 2016....
    Besser etwas zuviel vorgenommen und am Ball geblieben, als wichtige und richtige Trends verschlafen so wie früher....
    Guten Rutsch miteinander...
    Freu mich auf 2016....
    Besser etwas zuviel vorgenommen und am Ball geblieben, als wichtige und richtige Trends verschlafen so wie früher....
    Guten Rutsch miteinander...
    Stimme auch Dir zu guten Rutsch,@Martin warum werden in letzter Zeit einige negativ Kommentare gelöscht,ok mag sein das einiges an blödsinn dabei war aber jeder der hier seinen Senf dazu gibt sollte seine Meinung frei beitragen ohne Zensur.
    "Sylvester" ist mitnichten ein Rechtschreibfehler sondern die traditionelle Schreibweise.

    Sylvester war noch nie die traditionelle Schreibweise von Silvester. Der letzte Tag des Jahres wurde bisher immer mit i geschrieben, Sylvester war nie mehr als ein gewöhnlicher Vorname... Z.B von einem Kater, der gerne einen gelben Vogel jagte...
    Sylvester war noch nie die traditionelle Schreibweise von Silvester. Der letzte Tag des Jahres wurde bisher immer mit i geschrieben, Sylvester war nie mehr als ein gewöhnlicher Vorname... Z.B von einem Kater, der gerne einen gelben Vogel jagte...

    Meine Outlook-Kalender zeigen Sylvester, es ist eine französische Alternative für den Eigenname, denn auch Silvester ist ein gewöhnlicher Name.
    Sprache lässt immer gewisse Freiheiten, so ist im Postwesen auch noch fest verankert das Französische.
    Stimme auch Dir zu guten Rutsch,@Martin warum werden in letzter Zeit einige negativ Kommentare gelöscht,ok mag sein das einiges an blödsinn dabei war aber jeder der hier seinen Senf dazu gibt sollte seine Meinung frei beitragen ohne Zensur.
    guck dir diesen Artikel. Wieviele Kommentare beziehen sich auf den Artikel und wie viele darüber, Wie Silvester geschrieben wird. Und so geht's durch jeden Artikel. Die trolle sind da, um eine sachliche Diskussion zu stören.
    guck dir diesen Artikel. Wieviele Kommentare beziehen sich auf den Artikel und wie viele darüber, Wie Silvester geschrieben wird. Und so geht's durch jeden Artikel. Die trolle sind da, um eine sachliche Diskussion zu stören.
    Jepp stimmt,nur sind nicht alles Trolle die sich darüber aufregen was bei MS Schief geht,gerade in Bezug auf Windows Mobile daher sprach ich Martin ja auch direkt an ob hier Zensur betrieben wird.
    "Pünktlich zum Silvesterabend hat Microsoft mal wieder eine neue App für die Konkurrenz-Plattform iOS vorgestellt, die es dank "intelligenter Verbesserungen" leichter machen soll, auf Selbstporträts gut auszusehen. Der einfache Name der App: Microsoft Selfie." Quelle: winfuture
    Die Frage wo Microsoft sich hinbewegt stellt sich wahrhaftig täglich, selbst am Silvesterabend.
    Guten Rutsch allen.

    Diese App heißt auf Windows Mobile 8.1 sowie auf Mobile 10 Lumia Selfie, also Bedarf es keiner Aufregung, das hier Microsoft etwas für andere Systeme bereitstellt oder diese bevorzugt und das eigene System vernachlässigt, nur da diese auf anderen Systemen, unter anderer Bezeichnung vermarktet wird,
    Letztendlich verdient Microsoft sein Geld zu allererst mit der Vermarktung von Software und diese kann auch auf anderen Geräten als den Eigenen genutzt werden, Microsoft ist erst spät in die Vermarktung von eigenen Geräten eingestiegen, der Schwerpunkt liegt aber immer noch auf der Produktion und Vermarktung von Software,zum Nutzen aller Hardware Hersteller, welche diese Software auf auf Ihren Geräten nutzen möchten.
    Jetzt feiert schön und regt euch danach über mein Geschreibe auf.
    Übrigens wird sicherlich anderen Herstellern von Microsoft kein Hindernis in den Weg. gestellt einige ihrer Dienste für Windows oder Windows Mobile bereitzustellen, mir wird es ein Rätsel bleiben, das diese sich sperren, aber da kann sich sicher jeder seine eigenen Gedanken machen,warum dieses nicht geschieht.
    Es wird auch das Ergebnis in verschiedene Sichtweisen enden.
    Habe das Glück alle Systeme von Beginn an verfolgen zu können und mir am Beginn des Internets, nicht vorstellen können einmal zu sitzen und ein Telefon zu nutzen um damit diese Zeilen zu verfassen, ich jetzt das Gemecker lese wenn alles nicht so schnell oder dem Wunsch der Nutzer entspricht, alles kostenlos erwartet wird, wenn ich die Kosten der Anfänge zu Grunde lege und diese auf die heutige Zeit hochrechnen würde, so währe dieses System schon an den Kosten gescheitert.
    Ein System aufzubauen und es zu verändern, das es auf allen Systemen und Geräten läuft ist eine Herausforderung die nicht einfach so zu erledigen ist.
    Kritik ist hilfreich, aber unqualifiziertes Nörgeln und sich über einen Rechtschreibfehler aufzuregen, der keine Aussage über die Qualität eines Systems aussagt ist lächerlich.
    Es wird sich auch sicher niemand aus seiner Freizeit holen lassen um das y in ein i in Silvester umzuwandeln.
    Ich bekenne mich Fehler zu machen und bin nicht perfekt, dieses sollten viele andere auch einmal lernen.
    Aber die eigenen Fehler sieht niemand gerne.
    So jetzt wirklich Schluss, bis im neuen Jahr.
    Ich glaube die ganz schlimme Leidenszeit liegt langsam hinter uns. Windows 10 auf dem Desktop wird langsam aber sicher erwachsen und mit den Xbox- und Phoneversionen von Windows 10 sind immerhin die ersten Schritte getan. Ich habe nach langem hin und her gestern ein Surface Pro 4 gekauft und bin bislang einfach nur sprachlos wie gut das Gerät ist. Mit 4K Monitor, nem geilen 2.1, ner Xbox One usw. macht das richtig Spaß, Windows Hello möchte man auch nicht mehr missen. Freue mich auf 2016!
    Microsoft hat insgesamt ein gutes Jahr 2015 hingelegt, wobei man hier auch Abstriche machen muss. Sachen wie das mit OneDrive zeigen halt doch, dass noch nicht alle alten Flausen aus dem Kopf sind und dass so ein digitales Schlachtschiff seine Zeit braucht, um den Kurs zu ändern. Dafür hat Microsoft aber schon ne Menge erreicht. Was mir 2016 aber wichtig ist, ist die Tatsache, dass Microsoft besonders W10M endlich die Flausen austreiben muss und dass wir vor allem viele weitere, qualitativ gute Universal Apps in den Store kriegen. Mir persönlich isses nicht wichtig, dass wir links im Eiltempo an Android und iOS vorbeiziehen, sondern dass da eine gute Alternative heranwächst für die, die sie sich wirklich wünschen. Ist ja kein Geheimnis und hab ich auch oft genug schon in Foren und Kommentaren gelesen, dass schon viele Menschen von Android und iOS zu Windows gekommen sind und nichts vermissen.
    Was 2015 an sich für die IT angeht, bin ich aber ganz froh, dass das Jahr endlich endet. Das war in meinen Augen nämlich unfassbar besch...eiden. Dass Clickbait ein umfassendes und zunehmendes Problem im IT-Bereich ist, das ist nicht neu. Was ich aber nicht verstehen kann, ist, wie man sich als eine Community (und das bekomme ich gerade aus der Linuxwelt mit) einerseits gegenseitig so zerfleischen und andererseits sich so dermaßen radikalisieren kann. Ich habe in vielen OSS-Blogs zuletzt Artikel gelesen, in denen es um Sexismus ging, wo innerhalb von Diaspora (soz. Netzwerk) Parolen aus dem stark linken politischen Lager gefällt werden und wo die Fanbasen einzelner Distros oder Desktops aufeinander losgehen. Und wenn man unter die Artikelkommentare bestimmter Techseiten schaut, die dann Artikel zu Microsoft posten, dann wird da seitens selbsternannter Freiheitskämpfer rausposaunt, wir Windows-User (ich sag bewusst nicht Fanboys) seien Untermenschen, Vollversager und einfach nur dumm. Ich raff das vor allem deswegen nicht, weil ich halt auch Interesse an OSS habe und ich auch mehr als genug Leute kenne, die überzeugte Anhänger von Apple, Linux oder Google sind und mit denen ich trotzdem problemlos ne differenzierte Diskussion über die Stärken und Schwächen beider Seiten führen kann, weil man sich nicht gegenseitig verurteilt. Das nagt schon teilweise echt sehr an mir und es ist gar nicht mal so selten, dass ich mich frage, ob das noch das OSS ist, was ich vor Jahren mal gemocht habe.
    Dagegen hat die Windows-Community mir genau das Gegenteil bewiesen. Wir haben zwar auch unsere Fanboys, die teilweise auch mal etwas "schwierig" sind ( ;) ), aber unter der etwas rauhen Oberfläche ist dann doch ein verschworener und offenerer Haufen, als manch Außenstehender das vielleicht vermutet. Um ehrlich zu sein, hatte ich vor dem Gastartikel zu Ubuntu und der Konvergenz schon ein bisschen Bammel vor den Reaktionen, wie die ausfallen, aber auf der anderen Seite hat mir der Ausgang dessen nur bewiesen, wieso ich mich hier gut aufgehoben fühle. Windows ist mein digitales Zuhause und deswegen lautet für mich auch einer der Vorsätze für 2016, mich hierauf zu konzentrieren und die verkorksten Medien innerhalb der IT für mich endlich zu begraben.
    Kommt gut ins neue Jahr
    Antares
    PS: Weil sichs einige in den Kommentaren unter dem Ubuntu-Artikel gewünscht haben: Ich werde 2016 weitere Artikel schreiben. Ich weiss zwar nicht, ob das nur Gastartikel sein werden oder ob das was Regelmäßigeres in dieser Richtung wird (Martin wünscht sich das auch, aber das Wie ist noch nicht klar, muss er ja wissen, was er möchte ;) ), aber ich hab auf jeden Fall Lust darauf. :)
    Microsoft hat wirklich Gas gegeben dieses Jahr :daumen+
    Viele Innovationen, eben auch Baustellen, bergen dann aber schon das Risiko das im Kerngeschäft dann die Leute fehlen, die eigentlich bis an hin Gutes, nicht mehr in der Qualität abliefern in der sie es eigentlich könnten :(
    Für mich ist das schlechteste Beispiel aus dem Hause MS die Windows Updates in 2015 :motz
    Nicht ein PatchDay der nicht - entweder gleich von MS - oder durch deinstallieren einzelner Patches nachgebessert werden musste...
    Kann mal vorkommen, doch wenn es gleich noch Produkte wie Outlook aus dem eigenen Hause abschiesst... fehlt mit jegliches Verständnis für. Gerade Firmen-Netzwerke - kleiner Unternehmen, teils peer-to-peer, mit NAS - laufen dann schon Amok morgens um 07:00 wenn Outlook streikt.
    Was ist bei MS in dem Bereich passiert? - war doch nach der grossen Welle von Update-Problemen unter Vista, anfänglich Windows 7 wirklich schon fast langweilig wie gut die PatchDays über die Bühne gingen...??!!
    Vielleicht sollte man in diesem Bereich wieder mal Punkte sammeln, statt sich unsaubere Strategien ausdenken - um dem zufriedenen Windows 7/ 8.1 Nutzer, auch nach dem siebenten Mal deaktivieren von GWX-Geschichten - wie der unbedarfte Nutzer dann endlich das Windows 10 Upgrade auslöst, wenn es ihm zu dämlich wird, jedes mal das immer grösser werdende "Offer" - Fenster zu schliessen... :rolleyes:
    Es gab Zeiten, da hätte ich mir beinahe den Vista-Orb auf den Oberarm tätowieren lassen ;) :smokin
    2015 hat meine Freundschaft zu MS stark strapaziert... Doch wie es unter guten Freunden ist, darf es auch Zeiten geben in denen man sich nicht so mag :D
    Guter Artikel Martin.
    Eine Ergänzung noch:
    Tatsächlich hört man vermehrt, dass gerade durch die Surface-Geräte MS als durchaus cool empfunden wird.
    Allerdings muss man leider an dieser Stelle hinzufügen, dass das 950 diese Empfindung wieder torpediert. Win 10 Mobile wie erwähnt nicht fertig und die Haptik des 950 ist ebenfalls bescheiden. Sei es ein iPhone 6 oder ein altes Lumia 925/830 - diese sind gefühlt deutlich hochwertiger.
    Ich glaube auch, das die ziemlich viel auf den Weg gebracht haben. Aber bei einem stimme ich dir überhaupt nicht zu: Das Microsoft wieder cool ist. Wenn man sich in den anderen "Lagern" umhört, so ist im Zusammenhang mit Microsoft noch immer eher abfälliges Lächeln wahrzunehmen, denn ein "oh, guck dir die coolen Microsoft Geräte an". Ich bin zudem immer noch verwundert, wie wenige Android und IOS Nutzer, um die "Coolen" Software Gadgets von Microsoft wissen. Fragt doch gezielt mal rum, wer denn beispielsweise weiß, dass es auf seiner Plattform Microsoft Office gibt.
    Long way to go, for being cool, I think.
    Surface und Xbox sind schon vom Image her ganz gut im Markt. Aber dann böse gesagt einen halbfertigen Plastikknochen wie das 950 rauszubringen ist wirklich selten dämlich.
    Für mich steht in 16 für Microsoft vor allem die Stabilität im Vordergrund und danach steht eigentlich nur Skype, Skype und nochmal Skype auf dem Programm und damit meine ich nicht neu Future sondern eine Gute Stabile und saubere Integration in Windows. Ach ja dann freu ich mich auf das Band 2 in Deutschland.
    Ich hörte, dass man gerade bei Ex-Nokia viele Leute nach Hause geschickt hat, deren KnowHow schmerzlich vermisst wurde und die sogar noch vor ihrem Rausschmiss auf mögliche Stolpersteine hingewiesen hatten. Das kann ich nicht verifizieren, aber es passt irgendwie zu gut ins Bild.

    Entlassungen? Welche Entlassungen? ;)

    Scheint wohl bei Bing nun auch zensiert zu werden?
Nach oben