Am Puls von Microsoft

Illegale Windows-Installationen auf Windows 10 upgraden: Microsoft will helfen

Nicht nur in China, auch im deutschsprachigen Raum laufen viele PCs mit einer nicht lizenzierten Windows-Version. Manchmal wissen die Besitzer dieser PCs ganz genau, was sie tun, oft wissen die Betroffenen aber gar nichts von ihrem Unglück. So wie zum Beispiel viele Kunden, die bei „PC Fritz“ ein vermeintlich legales Windows 7 kauften, stattdessen aber eine illegale Kopie erhielten.

Natürlich möchte Microsoft, dass auch diese Systeme auf Windows 10 aktualisiert werden. Und bei der Gelegenheit will man sie dann auch gleich lizenzieren. Im Herbst hatte Terry Myerson bereits angekündigt, dass man den Nutzern hierfür eine Lösung anbieten möchte. Seither testet man anscheinend ein entsprechendes Programm, welches z.B. ein illegales Windows 7 mit einem Mausklick in ein gültiges Windows 10 verwandelt.

Die Verfügbarkeit dieses Programms soll nun ausgedehnt werden, wie Golem berichtet. Wann das soweit ist und wie es genau funktioniert, ist noch offen. Ziemlich sicher dürfte sein, dass diese Hilfe durch Microsoft nicht komplett selbstlos sein wird – die Kunden werden ganz sicher etwas für das Upgrade bezahlen müssen. Bei der Preisgestaltung steht Microsoft ein schwieriger Spagat zwischen „attraktivem Angebot“ und „die Raubkopierer nicht auch noch belohnen“ bevor.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige