Windows Store Trends: Spiele nach wie vor am beliebtesten, Windows 10 Nutzer geben mehr Geld aus

Erst kommen Spiele, dann lange nichts. Fast ein Drittel aller Downloads aus dem Windows Store entfällt auf diese Kategorie, das dürfte auf anderen Plattformen kaum anders aussehen. An zweiter Stelle rangiert die Kategorie „Dienstprogramme und Tools“ mit 15 Prozent, die andere Hälfte der Downloads verteilt sich auf den Rest. Das ist eine Erkenntnis aus den aktuellen Windows Store Trends, die Microsoft vorgelegt hat.

Besonderes Augenmerk liegt natürlich auf Windows 10. Im Zeitraum Oktober bis Dezember 2015 hatte zwar Windows 8 bei der Gesamtzahl aller Downloads noch die Nase vorn, dafür geben die Windows 10 Nutzer aber sehr viel mehr Geld im Store aus. In der Weihnachtszeit 2015 hat sich die Zahl der Transaktionen verdoppelt, und der Umsatz pro Gerät ist bei Windows 10 Nutzern um den Faktor 4,5 höher als zu Zeiten von Windows 8, heißt es.

Die Verteilung der Downloads auf die einzelnen Kategorien sieht folgendermaßen aus:

Knapp die Hälfte des Umsatzes (49%) im Store wird mit so genannten InApp Käufen gemacht, 37 Prozent entfallen auf Werbeeinnahmen, und nur 14 Prozent auf bezahlte Apps und Spiele. Ich bin sicher, der letztgenannte Wert könnte viel höher sein, wenn mehr Entwickler Testversionen ihrer Apps anbieten würden. Selbst bei Minimalbeträgen von 99 Cent sind die Nutzer oft nicht bereit, die Katze im Sack zu kaufen, und verzichten dann lieber.

Insgesamt hat der Store von Windows 10 seit dem Start drei Milliarden Aufrufe gezählt, schreibt Microsoft, und da muss ich dann doch kurz einhaken. Natürlich dienen diese Zahlen einzig dem „wow, das ist aber viel“ Effekt und sollen untermalen, dass der Windows Store seit Windows 10 deutlich an Fahrt gewinnt. Das tut er ja auch zweifellos, das spürt man, ohne die Statistiken zu kennen. Drei Milliarden Store-Aufrufe durch 200 Millionen Windows 10 Geräte wären aber nur 15 Starts pro Gerät, das klingt dann plötzlich gar nicht mehr so beeindruckend. Dies aber nur als Anekdote am Rande, ich weiß, dass man das so nicht rechnen darf.

Dass im Store von Windows 10 deutlich mehr Leben herrscht, merkt man an vielen Faktoren wie z.B. auch der stark gestiegenen Zahl von Bewertungen und Reviews. Ich bemerke es selbst auch an meinem eigenen Verhalten. Seit Windows 10 bin ich viel häufiger im Store unterwegs und dem puren Gefühl nach würde ich sagen, dass ich in sieben Monaten Windows 10 schon mehr Geld dort habe liegen lassen als davor in nicht ganz drei Jahren Windows 8.

Quelle: Microsoft

Artikel im Forum diskutieren (35)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben