Am Puls von Microsoft

Schlechtes Wetter? Zuviel Zeit? Readly bietet Abwechslung

Readly haben wir euch bereits vor gut einem Jahr zum Deutschlandstart bereits einmal vorgestellt. Bei Readly bekommt ihr für 9,99€ eine Zeitschriftenflatrate. Damals war das deutschsprachige Angebot noch sehr übersichtlich und konnte mich nur wenig begeistern, obwohl ich großer Zeitschriftenfan bin. Mittlerweile ist das deutschsprachige Angebot jedoch deutlich ausgeweitet worden.

So gibt es für uns Technikfans die Hefte des Axel Springer Verlags (Computerbild), die Connect, diverse Fotozeitschriften, die Chip und die PcWelt. Auto- und Sportfanatiker kommen auch auf ihre Kosten. Wer bisher immer noch an einer “richtigen” Fernsehzeitschrift festgehalten hat und noch nicht auf ein reines Onlineangebot gewechselt hat, findet im Katalog auch diverse Fernsehzeitschriften. Für Frauen ist das Angebot noch erheblich reichhaltiger. Was zur Zeit noch fehlt, sind der Stern, Spiegel, Focus und Hefte aus der Geogruppe.
Wer auch gerne mal ein Heft in einer anderen Sprache liest, findet z.B. auch das englischsprachige xBox Magazin.

Solltet ihr euch für das Angebot interessieren, könnt ihr es kostenlos testen. Von Vorteil ist, dass ihr bis zu 5 Benutzer unter eurem Account anlegen könnt.

Noch ein Wort zur App, die Readly App gibt es für alle Plattformen und als Webversion. Ich konnte die App auf iOS und Windows 10 testen. Die Windows 10 App steht der iOS Version dabei in nichts nach, Zeitschriften werden schnell geladen und der Lesekomfort ist groß. Der Lesefortschritt wird zwischen den unterschiedlichen Geräten synchronisiert.
Auf Windows 10 Mobile ist das Nutzererlebnis leider noch nicht so perfekt, insbesondere wenn das Gerät beim Laden der Zeitschriften in den Standby geht, stürzt die App regelmäßig ab. Außerdem dauert das Laden deutlich länger als auf den anderen Plattformen. Ist das Heft aber endlich sicher auf eurem Windows Phone gelandet, läuft es problemlos. Ich hatte vergangene Woche Kontakt mit dem Readly Support, der von der Problematik wußte und Besserung mit kommenden Updates in Aussicht gestellt hat.

Über den Autor

Stephan Wilms

Stephan Wilms

Technikbegeisterter Zahnarzt aus Straubing mit einer Vorliebe für Microsoft-Produkte.

Anzeige