Am Puls von Microsoft

Windows 10 Mobile Rollout: So bereitest Du Dich vor

Auch wenn es sich anders anfühlt als an einem PC – es handelt sich beim Upgrade auf Windows 10 Mobile um ein Betriebssystem-Upgrade, also ein grundsätzlich hoch riskantes und komplexes Unterfangen. Niemand sollte ein solches Upgrade durchführen, ohne alle Daten zu sichern, die ihm wichtig sind. Wenn beim Update was schief geht, mag das die Schuld von Microsoft sein, wenn Ihr dadurch Daten verliert, ist es Eure eigene.

Ein Backup ist also unerlässlich – ganz abgesehen davon sollte man ein solches sowieso immer parat haben.

Manche Daten könnt Ihr manuell sichern, manche werden automatisch gesichert, und einige können auch schlicht nicht gesichert werden. Bei Spielständen und App-Einstellungen seid Ihr darauf angewiesen, dass die Entwickler ein solches Backup-Feature integriert haben, ansonsten habt Ihr Pech.

Kontakte, SMS und diverse andere Dinge werden über Euer Microsoft-Konto automatisch gespeichert und ebenso automatisch wiederhergestellt, wenn Ihr das Gerät nach einem möglichen Crash wieder neu einrichtet.

Sofern Ihr eine SD-Karte in Eurem Gerät haben, könnt Ihr auch diese App für die Sicherung von Kontakten und Nachrichten verwenden.

Alle Dateien, die auf dem Phone gespeichert sind, könnt Ihr per USB-Verbindung auf Euren PC übertragen. Ein „Backup“ auf die interne SD Karte ist keines. Wenn sie im selben Gerät steckt, kann sie beim Upgrade ebenso potenziell beschädigt werden.

WhatsApp erstellt bei vorhandener SD-Karte in der Regel automatisch Backups und bietet bei Neuinstallation die Wiederherstellung an. Es schadet aber nicht, über die Einstellungen manuell eines anzustoßen.

Genug Platz?
Für das Upgrade auf Windows 10 Mobile sollte ausreichend freier Speicherplatz auf Eurem Gerät sein. Bilder, Musik etc. sollten bei Bedarf auf den PC gesichert und dann vom Gerät gelöscht werden. Über die Speicherverwaltung könnt Ihr außerdem temporäre Dateien und Offline-Karten löschen sowie Apps auf SD-Karte (falls vorhanden) verschieben. Sollte das nicht möglich sein und Euch die Upgrade Advisor App mitteilen, dass nicht genügend Platz ist, so bleibt Euch nur die Option, einige Apps zu deinstallieren.

Genug Strom?
Sorgt dafür, dass der Akku voll aufgeladen ist – und noch besser: Lasst das Gerät für die gesamte Dauer des Upgrades am Stromkabel hängen. So besteht keine Gefahr, dass während des Vorgangs der Saft ausgeht, was in aller Regel fatale Folgen hat. Wenn Ihr ein eher leistungsschwächeres Gerät habt, dann kann das Update schon mal mehrere Stunden dauern.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige