Am Puls von Microsoft

Warum wird nicht die aktuellste Version von Windows 10 Mobile ausgerollt?

Die offizielle Rollout-Build von Windows 10 Mobile ist die 10586.107, diese wurde im Februar als kumulatives Update auf die neuen Lumias der 50er Serie verteilt. Letztere sind aktuell schon mehrere Schritte weiter und bei der Version 10586.164 angelangt. So Mancher mag sich deshalb fragen, warum denn eine derart „alte“ Version in den Rollout geht, wo die neuere doch nachweislich weniger Fehler hat und wieder ein Stück ausgereifter ist.

Die Erklärung ist relativ einfach: Tests!
Seit Mitte Februar wurde die Build 10586.107 auf allen Geräte- und Provider-Kombinationen getestet, die ab heute mit dem Update versorgt werden. Man spricht dabei von „POPs“, das steht für „Phone-Operator-Pairing“. Jede Kombination aus Lumia-Modell, Länder-Variante und Provider ist ein POP. Und heute gehen davon insgesamt mehr als 1.600 an den Start.

Man kann sich vorstellen, dass das eine Weile dauert. Außerdem enthält die Build 10586.107 ganz gezielte Optimierungen für den Rollout – man will eben ganz sicher gehen, dass das Upgrade möglichst reibungslos abläuft. Wir wollen mal hoffen, dass die gründliche Vorbereitung auch geholfen hat. Wohlwissend, dass diejenigen, die beim Update eventuell in Probleme laufen, das ganz anders sehen werden.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige