Am Puls von Microsoft

Windows 10 Mobile Upgrade like a Pro – mehr Arbeit, aber das Ergebnis lohnt sich

So ein Betriebssystemupgrade – vorausgesetzt, es läuft reibungslos – ist ja eine sehr feine Sache. Man überlässt das Smartphone einfach sich selbst, bis es fertig ist, und freut sich anschließend über das neue System und die neuen Funktionen. Im Idealfall wird das auch bei einem Upgrade von Windows Phone 8.1 auf Windows 10 Mobile so sein, egal ob via Insider Programm oder ganz offiziell.

Und trotzdem möchte ich zu einem Weg raten, der zweifellos mehr Arbeit bedeutet, mir aber während der Laufzeit des Insider Programms immer wieder bewiesen hat, dass er der bessere ist, weil das System insgesamt einfach runder läuft. In vielen Diskussionen wurde mir das auch von anderen Insidern so bestätigt.

Er besteht aus drei Schritten:

  1. Reset auf Werkseinstellungen mit dem Windows Device Recovery Tool
  2. Upgrade auf Windows 10 Mobile
  3. Hardreset

Schritt 1: Zurücksetzen
Bevor im ersten Schritt das Gerät mittels des Windows Device Recovery Tool zurückgesetzt wird, sollte man natürlich alle Daten sichern. Infos und Hilfestellungen dazu findet man hier. Das Ergebnis ist ein „jungfräuliches“ Windows Phone 8.1, auf dem man nur die grundsätzliche Konfiguration erledigt.

Wichtig: Wenn im Rahmen der Einrichtung der Punkt kommt, an dem die Wiederherstellung angeboten wird, dann wird dieser Schritt übersprungen bzw. die Option „als neues Gerät einrichten“ ausgewählt.

Schritt 2: Upgrade
Nun wird das Upgrade auf Windows 10 durchgeführt, entweder über die Upgrade Advisor App oder über die Windows Insider App. Dabei gibt es nichts weiter zu beachten, der Prozess ist ja automatisiert.

Schritt 3: Nochmal von vorn
Sobald das Upgrade abgeschlossen ist, geht man unter Windows 10 Mobile in die Einstellungen und dort nach System / Info. Dort findet man ganz unten den Punkt „Handy zurücksetzen“. Damit wird Windows 10 Mobile quasi nochmals „frisch“ installiert.
Und auch hier wieder: Bei der erneuten Einrichtung keine Wiederherstellung auswählen, sondern ein „neues Gerät“ konfigurieren.

Das Ergebnis davon ist ein fabrikfrisches Windows 10 Mobile. Alle Apps, die Ihr vorher genutzt habt, müsst Ihr neu installieren, auch das Layout der Startseite muss wieder händisch eingerichtet werden – eben ganz so, als hättet ihr ein vollständig neues Gerät.

Warum das alles?
Ich habe es wie gesagt mehrfach durchgespielt und immer wieder festgestellt: Wenn man es auf diese Weise macht, hat man hinterher ein stabileres und performanteres System.
Außerdem ist diese Prozedur – so aufwändig sie auch erscheinen mag (tatsächlich liest es sich viel schlimmer, als es ist), eine gute Gelegenheit zu überprüfen, welche Apps man wirklich braucht. Mein nicht wiederhergestellter und neu eingerichteter Startbildschirm sah außerdem jedes Mal anders aus, weil ich wieder neue Ideen hatte. Ganz nebenbei lernt man Windows 10 Mobile bei der Gelegenheit auch gleich besser kennen.

Ich weiß natürlich, dass Einige von Euch sehr viel Zeit investiert haben, um das System so einzurichten, wie es ist, und für die der oben beschriebene Weg nicht in Frage kommt. Das ist völlig in Ordnung, ich will ja niemanden missionieren, sondern nur eine Option aufzeigen, die sich lohnen kann.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige