Windows Insider Programm für Windows 10 Mobile: Infos für Neueinsteiger und ein genereller Ausblick

Mit dem Windows Insider Programm sind viele unserer Leser bereits bestens vertraut. Für Viele wird es aber beginnend mit dem heutigen Tage Neuland, weil sie vergeblich auf ein offizielles Windows 10 Mobile Upgrade gewartet haben, aber trotzdem nicht verzichten wollen. Darum will ich den Einstieg nochmal kurz aufzeigen und gleichzeitig einen Ausblick geben, wie es in der Zukunft weiter gehen kann.

Wichtigste Info: Man bekommt über das Insider Programm kein „schlechteres Windows 10 Mobile“, man bekommt es eben nur nicht offiziell. Was natürlich wiederum bedeutet, dass man keinen Anspruch auf irgendwelchen Support hat und mit Fehlfunktionen, Performance-Problemen und kürzerer Akkulaufzeit rechnen muss. Zahlreiche Insider werden Euch aber bestätigen, dass Windows 10 Mobile auch auf offiziell nicht unterstützten Geräten meist sehr gut läuft.

Der Ablauf unterscheidet sich eigentlich gar nicht vom offiziellen Update, man muss sich eine App installieren und in dieser das Update anstoßen. Nur dass wir eben diese hier nehmen:

Die App sollte das eigentlich automatisch erledigen, sicherheitshalber könnt Ihr Euch aber noch unter insider.windows.com als Insider registrieren.

Nach der Installation startet Ihr die App und wählt den passenden Ring.
Zur Auswahl stehen:

– Insider Fast
– Insider Slow
– Release Preview
– Production

Für heute ist der „Release Preview Ring der richtige. Nachdem dieser ausgewählt ist, müsst Ihr Eurer Gerät möglicherweise neu starten, danach sollte über die Updatesuche Windows 10 Mobile gefunden und installiert werden.

Welche Konsequenz hat das für die Zukunft?
Das ist eine sehr spannende Frage, die ich leider nicht erschöpfend beantworten kann. Ihr werdet über das Insider Programm in jedem Fall weiterhin Updates erhalten, so lange das System offiziell auf dem „Threshold-Pfad“ ist. Das Redstone-Update ist für die neue Lumia-Generation bereits in der Preview, außerdem hat Microsoft angekündigt, nach dem offiziellen Release auch die älteren Lumias in die Redstone-Preview aufzunehmen.
Wie das mit den Geräten aussieht, die kein offizielles Update erhalten, wird man abwarten müssen. Sollten sie vom Redstone-Update ausgeschlossen bleiben, wäre die Insider-Lösung natürlich nur eine vorübergehende. Aber darüber zu spekulieren, bringt aktuell nichts.

Update: Das ging schnell, Microsoft hat sich bereits zum Fortgang des Insider Programms geäußert. Es ist leider so, wie oben spekuliert: Die offiziell nicht unterstützten Geräte erhalten noch so lange Insider-Updates, bis das Redstone-Update erscheint, dann nicht mehr.

Artikel im Forum diskutieren (24)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben