Am Puls von Microsoft

Hype um Redstone-Features: Gabe Aul bremst seine Kollegen öffentlich ein

In der letzten Woche hatten zwei Microsoft-Mitarbeiter euphorische Tweets zu kommenden Funktionen in Windows 10 Redstone abgesetzt. Rich Turner und Scott Hanselmann kündigten neue Features an, bei denen die Nutzer allesamt ausrasten würden. Natürlich wurden diese Tweets von allen Windows-Seiten sofort aufgegriffen und entsprechend verbreitet. Auch bei uns gab es einen Beitrag dazu, in dem ich sofort amerkte, dass derartige Äußerungen keine gute Idee sind.

Das findet auch Gabe Aul, seines Zeichens oberster Insider und vermutlich der Mann, der bei Microsoft derzeit den intensivsten Kontakt zur Nutzerbasis hat und demnach genau einschätzen kann, was derartige Äußerungen anrichten. Darum hat er die Geschichte nun via Twitter relativiert: Es werden ein paar coole Sachen kommen, aber „ausrasten“ müsse man deswegen nicht.

Aul schreibt außerdem „ich weiß nicht, wer das gesagt hat“. Natürlich weiß er das ganz genau, und die Tatsache, dass er seine Kollegen quasi öffentlich zurück pfeift, ist eine dicke Nummer. Das tut man bei Microsoft üblicherweise nicht. Ihr dürft sicher sein, dass die beiden Ausrast-Twitterer sich intern einen ordentlichen Rüffel abholen durften.

via Deskmodder

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige