Am Puls von Microsoft

Activision-Übernahme: Jetzt ziehen Gamer dagegen vor Gericht

Activision-Übernahme: Jetzt ziehen Gamer dagegen vor Gericht

In den USA und Europa stößt die vorgesehene Übernahme von Activision durch Microsoft auf heftigen Widerstand, in den USA hat die dortige Behörde FTC bereits ein vorgerichtliches Verfahren eingeleitet. Nun haben sich auch einige Gamer zusammengetan und wollen den Deal vor Gericht verhindern.

Wie Reuters berichtet, haben sich insgesamt zehn Spieler zusammengetan und vor einem Bundesgericht in Kalifornien eine entsprechende Klage eingereicht. Die Argumente sind die altbekannten: Man ist der Meinung, die Übernahme würde Microsoft eine „weit übergroße Marktmacht in der Videospielindustrie“ verleihen und so die Möglichkeit für die Redmonder schaffen, „die Produktion zu begrenzen, die Auswahl für die Verbraucher einzuschränken, die Preise zu erhöhen und den Wettbewerb weiter zu behindern“. Vor derartigen „monopolistischen Fusionen, die den Verbrauchern langfristig schaden“, müsse der Markt geschützt werden.

In den USA ist man bekanntermaßen wesentlich klagefreudiger als hierzulande, auch weil sich dort mehrere Personen zu Sammelklagen zusammenschließen können, was bei uns in dieser Form nicht möglich ist. Ich kenne die Motive der Klagenden nicht, aber es sollte mich nicht wundern, wenn da jemand versucht, ein zusätzliches Störfeuer zu zünden – in der Hoffnung, dass Microsoft es mit ein paar Dollars löscht.

Das Argument, Microsoft würde durch die Übernahme von Activision zu einem monopolistischen Giganten in der Spieleindustrie aufsteigen, hält einer objektiven Prüfung nicht stand – aber das hat ja auch die anderen Behörden nicht davon abgehalten, entsprechende Verfahren in Gang zu setzen.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige