Aktueller Antivirus-Vergleich: Windows Defender auf Augenhöhe mit kommerziellen Produkten

Aktueller Antivirus-Vergleich: Windows Defender auf Augenhöhe mit kommerziellen Produkten

Lange Zeit machten der Windows Defender bzw. die Microsoft Security Essentials in Vergleichstests alles andere als eine gute Figur. Das hat sich inzwischen geändert, weshalb auch Microsoft mit den Testergebnissen, deren Aussagefähigkeit sie früher angezweifelt haben, auf Werbetour geht – siehe dazu mein Beitrag von letzter Woche.

AV-Test hat heute seine neueste Testreihe publiziert, und die taugt erneut als Referenz für Microsoft. Getestet wurden Consumer-Lösungen für Windows 7 sowie Antivirus-Produkte für Unternehmen unter Windows 10. Bei den Consumer-Programmen schnitten AhnLab Internet Security, Kaspersky Antivirus und Trend Micro Internet Security am besten ab, sie erhielten jeweils die maximale Bewertung von 18 Punkten. Bei den Lösungen für Unternehmen stehen ebenfalls Kasperksy und Trend Micro auf dem Treppchen, hier gesellt sich allerdings noch Symantec Endpoint Protection hinzu.

Die Microsoft Security Essentials (MSE) erzielten 17,5 Punkte unter Windows 7, der Windows Defender unter Windows 10 kommt auf 17 Punkte. In der Kategorie „Schutzwirkung“ gab es jeweils die volle Punktzahl, im Januar wurden 100 Prozent und im Februar 99,9 Prozent aller Schädlinge erkannt. In der Kategorie „Usability“ reichte es für die MSE ebenfalls zur Bestnote, der Defender leistete sich im Februar vier Fehlalarme und büßte daher einen halben Punkt ein. Ebenfalls einen halben Punkt Abzug gab es für beide Programme in der Rubrik „Performance“, weil die Installation von Programmen stärker eingebremst wird als im Durchschnitt aller getesteten Programme. In der Alltags-Performance, wo es um den Aufruf von Webseiten und das Starten von gängigen Programmen geht, liegen die Microsoft-Schutzprogramme dagegen gut im Rennen.

Hier die Tabellen mit allen getesteten Programmen, sucht euch euren Favoriten aus:

Antivirus-Programme für Windows 7 im Vergleich

Quelle: AV-Test

Antivirus-Programme für Windows 10 im Vergleich

Quelle: AV-Test

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Ich finde Trend Micro bei uns im Unternehmen zum Kotzen - zumindest weil der Realtime Scanner überall reingrätscht und manches dadurch ungewollt "kaputt" geht. ;)
    Was ich bei dem Defender immer noch so nervig finde sind die automatisch geplanten Scans im Idle, die enorm an Leistung in Anspruch nehmen. Für den Otto-Normalnutzer ist die Option zum ändern zu umständlich.
    Das ist eine Bestätigung, die richtige Wahl getroffen zu haben, auf AV-Drittanbieter-Software verzichtet zu haben. Spart dazu noch sicherlich gute dreißig Euro pro Jahr!
    Hatte Bullguard .war ganz ok. Hatte 3er Lizenz für 2 jahre zum preis von 22€ gehabt. Zu den Konditionen hätte ich verlängert. Kam keins, bzw so 45-50€. Tja, dann nicht. Nun setz ich auf den Defender. Läuft einwandfrei.Seit ca 9 Monaten.
    Wenn der Defender weiterhin so gut bleibt, wünschenswert wäre das er ständig oben auf Platz 1 steht, dann bin ich am überlegen von Bitdefender zu Windows Defender zu wechseln. Bis jetzt bleibe ich noch bei Bitdefender.
Nach oben