App-Tipp für Windows 10: Script Generator

App-Tipp für Windows 10: Script Generator

Die App, die ich euch heute vorstellen möchte, ist alles andere als alltäglich. „Script Generator“ von Gunther Pasetzky ist für den Autor sozusagen aus eigener Not entstanden: Er war es leid, für regelmäßig wiederkehrende Aufgaben unter Windows allerlei zusätzliche Software zu installieren, wo man doch so viele Dinge bequem mit Batch-Scripten erledigen kann.

Script Generator bringt Vorlagen für zehn verschiedene Szenarien mit, für die sich der Nutzer sein Script „zusammenklicken“ kann. Ein klein wenig technisches Verständnis braucht man dafür schon, allerdings sind die Funktionen der App auch sehr gut dokumentiert. Die Medien-Funktionen basieren auf FFMpeg, das muss also installiert sein.

Script Generator für Windows 10

Um euch ein Beispiel zu geben, wofür Gunther seine eigene App unter anderem verwendet, hier ein von ihm selbst beschriebenes Szenario:

In unregelmäßigen Abständen werden von mir Fotos und Videos von diversen Geräten auf den PC kopiert (die Cloud verwende ich nicht), danach werden diese kurz begutachtet und die weniger brauchbaren sofort gelöscht. Bildbearbeitungsprogramme oder Videoschnittprogramme zur Korrektur von Fotos oder Videos verwende ich nicht, weil es von jedem Motiv meistens eher zu viele als zu wenige Aufnahmen gibt und es mir generell eher um Effizienz anstatt Perfektion geht. Danach werden die Fotos und Videos nach Themen in verschiedene Ordner gruppiert und die Ordner benannt, z.B. Geburtstag x oder Urlaub y. Innerhalb des Ordners werden die Dateien mit einer Batchdatei so umbenannt, dass das numerische Ende der Dateinamen von 1 bis n durchgehend ohne Lücken verläuft, was aber eher eine kosmetische Korrektur darstellt. Diese Ordner wandern zusammen mit diversen anderen Daten mit Hilfe einer weiteren Batch Datei ins Backup auf verschiedenen Datenträgern. Damit ist für mich die manuelle Arbeit beendet, mehr Aufwand möchte ich in meine Medien Dateien also nicht investieren.

Die Videos und Fotos können in dieser Form natürlich nicht am Fernseher oder Beamer betrachtet werden. Dafür benötige ich pro Ordner mit Videofragmenten eine Videodatei, die alle Fragmente in chronologischer Reihenfolge enthält und mit dem Ordnernamen benannt wird. Entsprechend brauche ich für jeden Ordner mit Fotos eine Videodatei, welche die Fotos als Diashow wiedergibt und auch mit dem Ordnernamen benannt wird. Mit einem Aufruf der entsprechenden Batchdatei werden also so viele zusammengefügte Videos oder Diashows erstellt, wie sich Ordner in der Ordnerstruktur des als Datenquelle angegebenen Ordners befinden. Bei einer Diashow können als Parameter beispielsweise die Bilddauer, die Überblenddauer, eine Audiodatei pro Ordner, das Seitenverhältnis, die Auflösung und der Codec festgelegt werden. Werden für unterschiedliche Ordner unterschiedliche Parameter benötigt, muss die Diashow für jeden Ordner mit einer eigens entsprechend generierten Batchdatei erzeugt werden. Werden für jedes Bild eigene Parameter benötigt, ist es sinnvoller die Foto App von Windows 10 anstatt einer Batchdatei zu verwenden. Mit dem Aufruf einer weiteren Batchdatei kann noch bei Bedarf am Beginn aller Videos oder Diashows ein Titel eingeblendet werden.

Weitere Funktionen, für die Script Generator eine passende Batch-Datei erstellen kann:

  • Dateinamen einkürzen
  • Benutzerdateien sichern
  • Ordner vergleichen

Script Generator gibt es im Microsoft Store entweder in einer kostenlosen Version, die allerdings funktional eingeschränkt ist, oder als Vollversion für 1,99 Euro.

Script Generator Light
Script Generator Light
Entwickler: GuPaSoft
Preis: Kostenlos
Script Generator
Script Generator
Entwickler: GuPaSoft
Preis: 1,99 €

Gunther hat mir freundlicherweise 15 Gratis-Codes zur Verfügung gestellt, die ich gerne unter unseren Community-Mitgliedern verteile. Die ersten 15 Kommentatoren, die Interesse anmelden, werden bedient.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Super Tool - höhrt sich interessant an. Da ich noch viel mit Skripten arbeite, wäre ich auch interessiert an einem Code.
    Hallo, ich bin der Autor dieser App und möchte mich für die positiven Kommentare bedanken. Es würde mich auch sehr freuen, wenn sich jemand die Zeit nimmt, die App im Microsoft Store zu bewerten.
    Ich würde mich auch sehr über einen Code freuen. Deshalb probier ich doch gleich mal mein Glück ?
    Hallo Raytano, mit so viel Nachfrage habe ich überhaupt nicht gerechnet. Ich werde Martin noch 5 Codes schicken, das ist dann eine runde Zahl und in Konzerten gibt's ja auch meistens eine Zugabe.
    Hallo Compilator, danke für Deine tolle Arbeit! Ich freue mich schon über den Code. Mach weiter so.
    Gibt es sowas auch für Powershell? Ich arbeite wohl auch noch mit Batch-Befehlen, aber zu 99,9% mit denen von Windows, zB SC oder NET, deltree als einzige ältere Ausnahme. Wer die Reparaturkonsole von DVD benötigt, der ist natürlich im Vorteil, wenn man es kann, dennoch halte ich Batch für so ziemlich tot, wenn nicht für überholt und extrem lahmarschig. Wenn das System doch schon läuft, sollte echt mehr PS zum Einsatz kommen. Für komplexere Scripte nutze ich zB Autoit oder NSIS und kompiliere die.
    Hallo Bernd, die zehn vordefinierten Anwendungsfälle gibt es nur in Form von Batch-Scripten. Das hat den Grund, dass PowerShell dafür nicht notwendig ist und die PowerShell erst freigeschalten werden muss, während Batch-Scripte immer laufen. Außerdem werden bei diesen Scripten 99% der Rechenleistung von FFMpeg oder den Windows Programmen robocopy oder fc verbraten und die Batch-Scripte bilden nur den Rahmen. Es können allerdings mit der App eigene Scripte verwaltet werden, wie das genau funktioniert, ist in der App genauer beschrieben. Es werden auch zwei Beispiele mitgeliefert, ein Beispiel ist ein PowerShell-Script, welches FFMpeg herunterlädt, entpackt und die Systemvariable Path erweitert. Allerdings bieten die selbsterstellten Scripte weniger Möglichkeiten als die zehn vordefinierten. Es gibt hier keine Mehrsprachigkeit und die definierten Platzhalter können nur durch die Werte der definierten Eingabefelder ersetzt werden. Bei den zehn Batch-Scripten ist noch eine Converter-Klasse definiert, die komplexe Umformungen vornehmen kann, aber das ist für selbstdefinierte Scripte natürlich nicht möglich.
    .Bernd
    Gibt es sowas auch für Powershell?

    Selbstverständlich kann man das, was man mit Batch umsetzen kann, auch mit PowerShell verwirklichen.
    Hallo Martin. Mein Code funktioniert leider nicht. Es heisst, dass er bereits verwendet wurde. Ist da was schief gelaufen? Hast du eventuell noch einen?
    Schau mal in deine PNs, ich hoffe es klappt damit. Wenn nicht, melde dich nochmal.
    Kann sein, dass ich bei den vielen Codes zwei durcheinander gewürfelt und doppelt verschickt habe.
    Hallo Raytano, mit so viel Nachfrage habe ich überhaupt nicht gerechnet. Ich werde Martin noch 5 Codes schicken, das ist dann eine runde Zahl und in Konzerten gibt's ja auch meistens eine Zugabe.

    Grad deine Antwort erst gesehen.
    Da sag ich doch mal ein ganz herzliches Dankeschön. Die Überraschung ist gelungen. Wirklich ne Klasse App.
    Selbstverständlich kann man das, was man mit Batch umsetzen kann, auch mit PowerShell verwirklichen.

    Hallo Micha45, damit hast du natürlich recht. Es wäre ja auch ziemlich sinnlos, wenn eine Software, die Jahrzehnte seit der Existenz des Vorgängers als ein Nachfolger neu entwickelt wird, nicht weit mehr Funktionalität bieten würde. Die zusätzlichen Möglichkeiten der PowerShell sind für die zehn vordefinierten Anwendungsfälle allerdings nicht nötig und auch der Performanceunterschied hat keinen Einfluss, während die PowerShell vor der ersten Verwendung freigeschalten werden muss. Das mitgelieferte Beispiel der FFMpeg Installation war als Batch-Script hingegen nicht realisierbar, deswegen habe ich dafür auch die PowerShell verwendet.
    Grad deine Antwort erst gesehen.
    Da sag ich doch mal ein ganz herzliches Dankeschön. Die Überraschung ist gelungen. Wirklich ne Klasse App.

    Hallo Raytano, gern geschehen und wie schon gesagt würde ich mich auch über Bewertungen im Microsoft Store freuen.
    Selbstverständlich kann man das, was man mit Batch umsetzen kann, auch mit PowerShell verwirklichen.

    Nicht ganz, Alex hatte da neulich ein Beispiel, welches mit PS nicht machbar ist. Aber tendenziell hatte ich das ja weiter vorn auch schon angesprochen, warum man diesen alten Zopf noch fortsetzen soll. Weil SO Powershell immer ein Mauerblümchen bleiben wird, Batch ist den Köpfen drin und man gibt der jungen PS-Pflanze keine Chance.
    Aber so am Rande, ffmpeg ist portable in sich, es wäre doch so einfach:
    https://www.ffmpeg.org/legal.html
    Ich mein, wir mögen doof sein, aber nicht SO doof. Ich darf sogar 7zip bei meinen Projekten beipacken... (unter Beachtung der Regeln)
    sind noch codes übrig? wenn ja danke :)
    brauche keinen code mehr, es gab auf einer anderen seite auch free codes :)
    .Bernd
    Nicht ganz, Alex hatte da neulich ein Beispiel, welches mit PS nicht machbar ist.

    Man kann in einem PS-Skript auch klassische CMD-Befehle verwenden, in dem man z.B. ein "-Command" oder "CMD" vor die Ausführung setzt.
    Das Selbe gilt für diskpart-, oder 7-Zip-Befehle, auch die kann man auf die genannte Weise in einem PS-Skript ausführen lassen.
    Beispiel für das Entpacken:
    $GetZippedFile.FileName = "$($7ZipPath)\$(Split-Path $GetZippedFile.FileName -Leaf)"
    $ZippedFile = $GetZippedFile.FileName
    Get-ChildItem $ZippedFile | % {& "$7zExPath\$7zExe" "x" $_.FullName "-oD:\Destination" "-p12345abcde"}

    Unter dem Strich besteht eigentlich kein nachvollziehbarer Grund mehr, für Projekte in Windows nicht nur noch PS zu verwenden.
    Ich kann übrigens nicht so ganz nachvollziehen, wieso man für ein paar Batch-Befehle jetzt unbedingt Geld verlangen muss.
    1,99 € ist jetzt kein Vermögen, aber rein prinzipiell halte ich das für äußerst fragwürdig.
    Zur letzten Frage - warum haben viele Chrome-Apps Werbung, die ich mit Adguard rausfiltern lassen? Ist einfach eine Einstellungssache - kostet soviel wie ein Laib Brot, hält aber länger, kann man auch eher als Spende sehe, weil man nicht reich davon wird.
    Man kann in einem PS-Skript auch klassische CMD-Befehle verwenden, in dem man z.B. ein "-Command" oder "CMD" vor die Ausführung setzt.
    Das Selbe gilt für diskpart-, oder 7-Zip-Befehle, auch die kann man auf die genannte Weise in einem PS-Skript ausführen lassen.
    Beispiel für das Entpacken:
    $GetZippedFile.FileName = "$($7ZipPath)\$(Split-Path $GetZippedFile.FileName -Leaf)"
    $ZippedFile = $GetZippedFile.FileName
    Get-ChildItem $ZippedFile | % {& "$7zExPath\$7zExe" "x" $_.FullName "-oD:\Destination" "-p12345abcde"}

    Unter dem Strich besteht eigentlich kein nachvollziehbarer Grund mehr, für Projekte in Windows nicht nur noch PS zu verwenden.
    Ich kann übrigens nicht so ganz nachvollziehen, wieso man für ein paar Batch-Befehle jetzt unbedingt Geld verlangen muss.
    1,99 € ist jetzt kein Vermögen, aber rein prinzipiell halte ich das für äußerst fragwürdig.

    Hallo Bernd, das Besondere an der App sind ja nicht die paar Batch Befehle, diverse Scripte kann man sich überall im Internet kostenlos herunterladen und dafür bräuchte man auch keine App. Diese App hilft aber dabei die vordefinierten Scripte wie auch eigene Scripte an die eigenen Wünsche anzupassen.
Nach oben