Apple bestätigt: Kein Cloud-Gaming für unsere Kunden – Microsoft übt Kritik

Apple bestätigt: Kein Cloud-Gaming für unsere Kunden - Microsoft übt Kritik

Am Mittwoch hat Microsoft die Vorschau von Project xCloud für iOS vorzeitig beendet und erklärt, dass man sich jetzt voll auf Android konzentrieren wird. Die Vermutung, dass wir diese Entscheidung alleine Apple zu verdanken haben, wurde nun offiziell bestätigt. In einer Stellungnahme gegenüber Business Insider hat Apple erklärt, warum Dienste wie xCloud oder Google Stadia nicht auf ihre Plattform dürfen. Microsoft hat bereits reagiert und Apple scharf dafür kritisiert.

Zunächst die Apple Erklärung im Wortlaut:

„The App Store was created to be a safe and trusted place for customers to discover and download apps, and a great business opportunity for all developers. Before they go on our store, all apps are reviewed against the same set of guidelines that are intended to protect customers and provide a fair and level playing field to developers.

Our customers enjoy great apps and games from millions of developers, and gaming services can absolutely launch on the App Store as long as they follow the same set of guidelines applicable to all developers, including submitting games individually for review, and appearing in charts and search,“ Apple said in a statement to Business Insider. „In addition to the App Store, developers can choose to reach all iPhone and iPad users over the web through Safari and other browsers on the App Store“

Es ist mehr oder weniger nur Geschwurbel, daher verzichte ich auf den Aufwand für die Übersetzung. Die Kernaussage aber ist: Jedes Spiel muss einzeln durch Apples Review, bevor es auf dem iPhone oder iPad gespielt werden darf. Bei Diensten wie xCloud oder Stadia wäre das in der Praxis mit einem gewaltigen Aufwand verbunden.

Microsoft hat postwendend mit einer eigenen Stellungnahme reagiert, die unter anderem an TheVerge verschickt wurde:

„Our testing period for the Project xCloud preview app for iOS has expired. Unfortunately, we do not have a path to bring our vision of cloud gaming with Xbox Game Pass Ultimate to gamers on iOS via the Apple App Store. Apple stands alone as the only general purpose platform to deny consumers from cloud gaming and game subscription services like Xbox Game Pass. And it consistently treats gaming apps differently, applying more lenient rules to non-gaming apps even when they include interactive content. All games available in the Xbox Game Pass catalog are rated for content by independent industry ratings bodies such as the ESRB and regional equivalents. We are committed to finding a path to bring cloud gaming with Xbox Game Pass Ultimate to the iOS platform. We believe that the customer should be at the heart of the gaming experience and gamers tell us they want to play, connect and share anywhere, no matter where they are.“

Ich beschränke mich auch hier auf die wichtigsten Aussagen: Microsoft klagt Apple an, dass sie die Einzigen sind, die Kunden den Zugang zum Cloud Gaming verwehren. Apples Einwand sei nicht gerechtfertig, da alle Spiele im Game Pass bereits umfangreichen Prüfungen beispielsweise hinsichtlich der Altersfreigabe durchlaufen haben, bevor sie dort überhaupt erscheinen. Man wird weiter nach einem Weg suchen, Cloud Gaming unter iOS zu ermöglichen.

Ich schrieb es in meinem gestrigen Artikel dazu bereits: Es geht um Geld, und nur um Geld. Öffentlich können das Apple und Microsoft selbstverständlich nicht sagen, also müssen „schöne“ Gründe her.

Artikel im Forum diskutieren (13)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben