Ausgepackt: Erste Eindrücke von Samsung Galaxy Note 10+, DeX und Microsoft-Integration

Ausgepackt: Erste Eindrücke von Samsung Galaxy Note 10+, DeX und Microsoft-Integration

Am Freitag startet das neue Samsung Galaxy Note 10 offiziell. Für die Microsoft-Community ist das neue Flaggschiff von besonderem Interesse, denn mit dem Note 10 wollen Samsung und Microsoft ihre Partnerschaft auf eine neue Stufe heben und die Integration zwischen Windows-PC und Android-Smartphone vorantreiben.

Ich habe mir das Note 10+ besorgt und werde dieser Integration natürlich auf den Zahn fühlen. Ist das Note 10 wirklich das derzeit beste Smartphone für den Microsoft-Enthusiasten? Diese Frage gilt es zu beantworten, und wenn ich schon dabei bin, dann werde ich mich dem Gerät natürlich auch abseits der Microsoft-Integration widmen. Gespannt bin ich auf die Kamera, die bei DxOMark sogar besser bewertet wurde als die des Huawei P30 Pro, welches ich zum direkten Vergleich ebenfalls hier habe.

Hier kommen also die allerersten Eindrücke.

Was ist in der Box?

Ich habe mich wie gesagt für das Note 10+ entschieden, genauer gesagt für die 4G-Variante mit 256 GB internem Speicher in der Farbe „Aura Glow“. In der Packung finden wir neben dem Smartphone die kabelgebundenen Ohrhörer von AKG mit USB-C Anschluss, das Schnellladegerät nebst Kabel, einen Adapter von USB Type A auf C sowie zwei Ersatzspitzen für den S Pen nebst Werkzeug zum Wechseln.

Beim Note 10 gibt es keine „DUOS“-Variante, die Standardversion unterstützt ebenfalls Dual SIM, in diesem Fall muss an allerdings auf die Speichererweiterung per MicroSD verzichten. Damit kann ich leben, 256 GB internen Speicher habe ich bislang noch nie bei einem Smartphone ausgereizt und Dual SIM ist für mich aus beruflichen Gründen ein absolutes Muss.

Samsung Galaxy Note 10 ausgepackt

Erste Eindrücke von der Hardware

Das Note 10+ ist mit seinem 6,8 Zoll Display und 198 Gramm Gewicht natürlich ein echter Klopper. Ich verwende seit Jahren große Smartphones, mir fällt das daher gar nicht weiter auf. Dass es rein äußerlich höchsten Premium-Ansprüchen gerecht wird, ist bei den modernen Smartphones ja schon so selbstverständlich, dass man es im Grunde gar nicht mehr erwähnen müsste. Das betont kantige Design ist Geschmackssache, mir persönlich gefällt das sehr gut – obwohl das Note 10+ dadurch in der Hand nochmal einen Tick größer wirkt, als es ohnehin ist.

Samsung Galaxy Note 10+

Das erste Einschalten: Wo ist Microsoft?

Anders als vermutlich die meisten Käufer des Note 10 war ich beim ersten Einschalten ganz besonders gespannt darauf, wie sehr mir die Microsoft-Integration ins Auge sticht. Die Antwort: Zunächst einmal gar nicht. Wie schon bei anderen Samsung-Modellen findet sich auf „Seite 2“ des Startbildschirms ein Ordner „Microsoft“, in dem sich vier Apps befinden: Office Mobile, OneDrive, LinkedIn und Outlook. Office Mobile ist ein Link, der in den Samsung Store führt, von wo Word, Excel und PowerPoint heruntergeladen werden.

Ansonsten gestaltet sich die Inbetriebnahme so, wie das halt bei einem Android-Smartphone immer ist. Dank Cloud-Backup muss man nur die Wiederherstellung einer vorherigen Sicherung auswählen und das Gerät dann so lange beiseite legen, bis es mit der Installation aller Apps fertig ist.

Microsoft Apps auf dem Galaxy Note 10

Verbindung mit Windows

Die App „Begleiter für Ihr Smartphone“ ist auf dem Note 10+ nicht separat auffindbar, sie ist tatsächlich direkt in die Samsung-Einstellungen integriert. Ruft man die App im Play Store auf, so hat man dort nur die Option zur Deinstallation. Die Verbindung mit Windows 10 funktioniert in der Tat wie von selbst. Wer diese Apps auf PC und Smartphone schon mal getestet hat, der weiß, dass die Einrichtung nicht unbedingt „straight forward“ ist, beim Note 10 ist das allerdings der Fall.

Samsung Galaxy Note 10 - Link zu Windows

Auch die Verbindung mit der App „Ihr Smartphone“ auf dem PC wird viel schneller aufgebaut, als ich das bisher kannte. Gleiches gilt für die Nutzung, also den Zugriff auf Bilder, SMS und Benachrichtigungen sowie die Bildschirm-Spiegelung. Diese funktioniert sowohl im Portrait- als auch im Landscape-Modus. Die Bedienung per Touch (am PC) könnte noch ein bisschen geschmeidiger sein, aber das ist bereits Meckern auf hohem Niveau. Insgesamt funktioniert das alles wirklich hervorragend.

Interessantes Detail: Laut Microsoft muss der Bluetooth-Adapter im PC die Peripherie-Rolle „Low Energy“ unterstützen, damit man die Bildschirmspiegelung nutzen kann. Der Bluetooth-Dongle an meinem Desktop-PC kann das nicht, weshalb ich die Funktion mit dem Vorgänger Galaxy Note 9 nicht nutzen konnte. Mit dem Note 10 funktioniert es aber trotzdem.

Das Galaxy Note 10 unter Windows 10

Samsung DeX

Neues gibt es auch bei DeX, der Desktop-Lösung von Samsung, mit der ein Smartphone wie ein PC genutzt werden kann. Bisher funktionierte DeX als eigenständige Lösung, entweder über die DeX Station oder bei den neueren Modellen über ein USB C-Kabel, welches an den Monitor angeschlossen wird.

Daran hat sich beim Note 10 nichts geändert, neu hinzugekommen ist jedoch die DeX-App für Windows und Mac, mit der DeX sozusagen zum Gastsystem unter Windows wird. Man hat also den DeX-Desktop und den Windows-Desktop nebeneinander.

Samsung DeX als Anwendung unter Windows

Obwohl das die eigentliche Idee hinter DeX ad absurdum führt, glaube ich, dass genau dieser Schritt dazu führen wird, dass sich mehr Leute mit dieser Möglichkeit beschäftigen. Was die Ablösung des PC durch Smartphones anbelangt, gehöre ich vorerst weiterhin zu den Skeptikern, aber hier baut Samsung eine interessante Brücke.

Um DeX auf diese Weise zu nutzen, muss man das Note 10 einfach nur mit einem gewöhnlichen USB-Kabel mit dem PC verbinden, Samsung DeX startet anschließend automatisch. Drahtlos wäre das Ganze natürlich nochmal erheblich komfortabler, das ist sicher nur eine Frage der Zeit.

Ich werde noch ein wenig experimentieren, welche Methode nun besser ist, um Android-Apps am PC zu nutzen. Spontan halte ich die Microsoft-Lösung für die bessere Idee, weil sie ohne Kabel funktioniert. Hat man den PC über Smart Lock als vertrauenswürdiges Gerät eingerichtet, entfällt auch das Entsperren des Smartphones zum Start der Bildschirmübertragung.

Sonstiges auf die Schnelle

Bei der Präsentation des Note 10 wurde eine Integration von OneDrive in die Samsung Galerie angekündigt. Diese ist bislang allerdings nicht vorhanden, ich gehe davon aus, dass sie per Softwareupdate nachgeliefert wird.

Den Fingerprint-Reader hat das Note 10 jetzt ebenfalls im Display. Ich kann mich mit dieser „Innovation“ nach wie vor nicht anfreunden, weil sie von der Performance her ein Rückschritt ist. Bei Samsung ist der Sensor spürbar langsamer als beim Huawei P30 Pro, und auch dort ist er um den Faktor zwei langsamer als ein physischer Sensor. Ja, das sind echte 1st World Probleme, ich verstehe es aber trotzdem nicht, warum man hier eine Neuerung nur der Neuerung wegen in den Markt drückt.

Besonders gespannt bin ich auf die Akkulaufzeit, die bei Samsung traditionell miserabel ist. Die Tatsache, dass beim Note 10+ seit heute morgen schon zwei Prozent mehr fehlen als auf dem P30 Pro, obwohl ich es später eingeschaltet habe und es noch gar nicht wirklich produktiv nutze, stimmt mich nicht sehr optimistisch.

Auf den neuen, strahlend blauen S Pen bin ich ebenfalls gespannt. Sowohl auf seine Schreibfertigkeiten als auch auf die Möglichkeit zur Gestensteuerung. Schade, dass die Liebe zu Microsoft noch nicht so weit geht, dass man OneNote-Notizen am gesperrten Gerät machen kann, das wäre wirklich ein Killer-Argument für das Note 10.

Samsung S Pen

Fortsetzung folgt…

P.S.: Gerne greife ich eure Fragen in künftigen Beiträgen zum Note 10 auf, immer her damit.

Bonus-Feature: Ich habe erstmals einen Artikel als Podcast eingesprochen, ihr erreicht ihn auf dem selben Weg wie den Wochenrückblick, also entweder im RSS-Feed sowie bei SpotifyiTunes und Deezer. Ich bin gespannt auf eure Rückmeldungen dazu (zeitgleich mit dem Artikel veröffentlicht, daher kann es eventuell etwas dauern, bis es überall auftaucht).

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Microsoft Enthusiasten??
    Meinem Enthusiasmus haben die Redmonder in letzter Zeit ganz schön zugesetzt mit Ihren fragwürdigen Entscheidungen!
    Wieso sollte ich mir dann dieses Smartphone zulegen?
    Never!!
    Bei mir funktioniert die Spiegelung des Note 10+ Bildschirm auf den PC nicht. Von einer Bluetoothverbindung ist dort aber nicht die Rede sondern nur das der PC und das Smartphone im gleichen Wlan sein müssen. Der Rest klappt einwandfrei deswegen bin ich da ein bisschen verwundert. Freigaben am Note habe ich alle erteilt. Die Benachrichtigungen auf den PC inkl. darauf antworten sind Klasse. Kann das Smartphone in der Tasche bleiben.
    Ein sicherlich spannendes Gerät. Gibt es bei der tiefen Integration überhaupt noch einen erheblichen Mehrwert zur Installation des Microsoft Launchers?
    Abgesehen davon: Schön, dass Du ehrlich die mieserable Laufzeit bei Samsung-Geräten ansprichst. Ich verstehe nicht, was den Koreanern da so schwer fällt, sie treiben damit Powernutzer nahezu willentlich zur Konkurrenz, sei es Huawei oder Apple.
    Droda
    Microsoft Enthusiasten??
    Meinem Enthusiasmus haben die Redmonder in letzter Zeit ganz schön zugesetzt mit Ihren fragwürdigen Entscheidungen!
    Wieso sollte ich mir dann dieses Smartphone zulegen?
    Never!!

    Na ja - noch hat Microsoft Samsung nicht aufgekauft, und auch nicht umgekehrt ;)
    Also da schimpfst Du in die falsche Richtung.
    Am 28.08.2019 kommt mein Note 10 plus.
    Ich habe mir die 5G Variante gegönnt.
    Habe da was falsch verstanden oder gibt es die DualSim Variante nur bei den Note 10 plus mit 4G?
    Am meisten bin ich auf die Kamera gespannt!
    @LutzH entweder haben wir es beide falsch verstanden oder es ist so :).
    Ich habe über 5G nur ganz kurz nachgedacht. Bis das wirklich real verfügbar ist und es auch noch bezahlbare Tarife gibt, werde ich sicherlich schon wieder ein neues Smartphone haben.
    @LutzH entweder haben wir es beide falsch verstanden oder es ist so :).
    Ich habe über 5G nur ganz kurz nachgedacht. Bis das wirklich real verfügbar ist und es auch noch bezahlbare Tarife gibt, werde ich sicherlich schon wieder ein neues Smartphone haben.

    Na ich hatte mir gedacht:
    Wenn schon dann muss es auch das 5G sein, obwohl die gegenüber der 4G Variante 100EUR teurer ist.
    Es wird mein erster Androide werden.
    Mein 950XL hat immer mehr Defekte!
    Ich freue mich jedenfalls das das Note 10/10plus bei Dr.Windows jetzt ein Thema ist.
    Angeblich kommt mit Android Q ja ein systemweiter Desktop-Modus. Weiß man dazu schon mehr? Gibt es den dann auch als Gastmodus? Das ist exakt und genau das worauf ich warte.
    Mal ne ganz doofe Frage: Wie Funktioniert das beim Note 10+ mit dem Dual Sim?
    Also ich hab im Grunde gar keine Erfahrung mit Dual Sim Geräten wäre für mich aber auf jeden fall sehr brauchbar (Renne aktuell mit 2 Handys rum *narf*)
    Sieht man auf welcher Nummer angerufen wird bzw kann man Separate Klingeltöne einstellen? Wenn man selbst jemanden anruft muss man immer Auswählen von welcher Nummer man das tut oder kann man eine als Standard einstellen und die andere nur bei Bedarf auswählen? Wie Läuft das ganze mit SMS und auch Whats App/Telegram/Thremaa? Kann man hier nur eine Nummer einpflegen oder kann man das irgendwie separieren?
    Microsoft Enthusiasten??
    Meinem Enthusiasmus haben die Redmonder in letzter Zeit ganz schön zugesetzt mit Ihren fragwürdigen Entscheidungen!
    Wieso sollte ich mir dann dieses Smartphone zulegen?
    Never!!

    besser kann man das nicht begründen ....
    Nutze gerade das alte Galaxy S7 meiner Frau, welches zum Glück noch ganz gut funktioniert (ein Lumia 640DS "zum Abschied nehmen" von W10M ist auch noch vorhanden). Das Note10 finde ich vor allem wegen der Stifteingabe total spannend.
    Was mich bei Samsung allerdings stört sind die vielen vorinstallierten Apps, welche sich zum Teil nur deaktivieren lassen, insbesondere die Apps der Facebook-Gruppe (FB, Insta, WhatsApp), die ich alle nicht nutze. Sind die FB-Apps auch auf dem Note10 vorhanden und falls ja, lassen die sich deinstallieren? Es nervt mich schon, dass Google so viele Daten abgreift, aber FB traue ich iwie noch weniger über den Weg.
    Ansonsten ist die Akkulaufzeit natürlich wichtig, wobei du mit dem P30 Pro in dieser Hinsicht natürlich sehr verwöhnt gewesen sein musst.
    besser kann man das nicht begründen ....

    :lol
    Ich denke, es gibt wohl momentan kaum eine bessere Wahl für Umsteiger, als die Samsung-Smartphones, die diese Art der Konvergenz so gut unterstützen. Ist zwar nicht Windows Phone, aber schon verdammt nah dran...
    stonalone

    Was mich bei Samsung allerdings stört sind die vielen vorinstallierten Apps, welche sich zum Teil nur deaktivieren lassen, insbesondere die Apps der Facebook-Gruppe (FB, Insta, WhatsApp), die ich alle nicht nutze.

    Kann ich verstehen. Für mich war das DER Grund, warum ich zu einem Android One Gerät gewechselt bin. Ich hasse es, wenn die Hersteller so viel von ihrer eigenen Sauce drüber schütten. Da bleibe ich lieber bei der puren Android-/Google-Experience.
    Im Grunde wollen die Hersteller halt auch nur das, was Google, Microsoft, oder auch Apple wollen: Dass du alles bei ihnen machst. Sicherlich, verständlich. Aber, mir reicht es, wenn das einer macht.
    @Eagle02: Du siehst bei eingehenden Anrufen, auf welcher SIM-Karte sie rein kommen.
    Für ausgehende Anrufe kannst du eine Standard-SIM festlegen, oder du kannst bei jedem Anruf manuell auswählen, über welche SIM er geführt werden soll. Letzteres ist nicht ganz unproblematisch, telefonieren über Android Auto wird so nämlich schwierig. Man leitet am Auto-Display den Anruf ein und auf dem Telefon erscheint dann die Abfrage, welche SIM verwendet werden soll. Davon abgesehen lassen sich die beiden SIMs aber wirklich gut trennen.
    Kann ich verstehen. Für mich war das DER Grund, warum ich zu einem Android One Gerät gewechselt bin.

    Darf ich fragen, für welches Android One-Gerät du dich entschieden hast?
    Ich hatte selbst schon mal mit einem HMD/Nokia geliebäugelt, dann aber schnell bemerkt, dass ich das noch zu sehr durch die alte W10M-Nostalgie-Brille gesehen habe. Rein technisch überzeugen mich die Geräte iwie alle nicht so richtig.
    Im Grunde wollen die Hersteller halt auch nur das, was Google, Microsoft, oder auch Apple wollen: Dass du alles bei ihnen machst. Sicherlich, verständlich. Aber, mir reicht es, wenn das einer macht.

    Es sind ja noch nicht einmal die Samsung-Apps, die mich so sehr stören (weil aus Herstellersicht verständlich, wie du auch sagst), sondern dass da noch zusätzlich FB, Amazon, etc. mitgeliefert wird. Dafür bekommt Samsung sicherlich ein paar Euro zusätzlich, aber bei den Preisen der sog. Flaggschiffe (S10-Reihe) finde ich das unverschämt und es wäre für mich auch beim Note10 wahrscheinlich ein Ausschlusskriterium.
    Darf ich fragen, für welches Android One-Gerät du dich entschieden hast?

    Ich habe das Xiaomi Mi A2. Bin ganz zufrieden mit dem Teil, möchte allerdings nicht verschweigen, dass es da doch bereits das ein oder andere Softwareproblem gab... beinahe bei jedem der monatlichen Updates vermurksen die was kleines. Die Hardware ist allerdings ziemlich gut. Das nächste mal werde ich aber wohl wieder zu einem Motorola-Gerät greifen (hatte damals das Moto G1). Die machen ja auch in Android One mit ihrer Moto One Serie.
    Danke für den Bericht. Sieht sehr interessant aus.
    Da mein Samsung S6 schon zu den alten Eisen gehört, bin ich beim überlegen ihn zu ersetzen. Vielleicht soll ich etwa abwarten.
    Zum Thema Dual SIM. Kann man seine Adressbücher auch irgendwie trennen? Hintergrund: WhatsApp ist in der Firma verboten aber privat nutze ich es. Die Firmenkontakte sollten von,FB daher nicht gescannt werden. Ich vermute mal, daran wird es scheitern.
    Da gibt es was, ich kann dir allerdings nicht genau sagen, wie das funktioniert.
    Für Messenger wie WhatsApp, Facebook, Skype und Telegram kann man die "Dual Messenger" Funktion mit getrennten Kontaktlisten verwenden. Die Schalter dafür sind da, ich hab das aber noch nie ausprobiert.
    Vielleicht findet sich jemand, der das schon mal genutzt hat.
    DrWindows
    Ist das Note 10 wirklich das derzeit beste Smartphone für den Microsoft-Enthusiasten?

    Ich wollte gerade anfangen loszuschimpfen, was es für ein Unding ist, dass man, wenn man ein „Microsoft“-Handy haben will, gezwungen ist ein (Samsung-)Android zu kaufen!
    Dann ist mir aufgefallen, dass ich, ähnlich wie „Droda“, seit der aktuelle Microsoft-CEO Windows Phone abgesägt hat, (leider) auch kein Microsoft-Enthusiast mehr bin...
    Podcast fetzt, gerne mehr davon. Und am besten auch den Wochenrückblick. Das höre ich mir lieber nebenbei an, als mir ein Video anzugucken. Das hat natürlich nichts Antlitz zu tun. ;-)
    Also ich bin mit meinem XS sehr zufrieden und die Microsoft Dienste laufen genau so wie ich das möchte.
    Das Note 10 (wie auch das S10) ist in meinen Augen aber ein tolles Gerät. Wenn ich auf Android wechseln wollte für mich die erste Wahl.
    Vielen Dank für den interessanten Bericht,
    auch ich war eine ganze Weile von Samsung total überzeugt, aber mittlerweile stören mich doch einige Sachen ganz gewaltig, insbesondere die schlechte Akkulaufzeit, das können andere Hersteller deutlich besser.
    Als jetzt ein Wechsel anstand, habe ich mal etwas bei der Konkurrenz gestöbert, was dazu führte, dass ich nach einiger Überlegung nun ein Huawei P20 Pro habe, von der Größe mit meinem bisherigen Samsung vergleichbar, mehr Leistung dank aktuellerer Prozessorgeneration bei gleichzeitig deutlich längerer Akkulaufzeit. Da auch der Rest überzeugend ist, bin ich bisher (jetzt 3 Monate) sehr zufrieden.
    Ich hoffe nur, das "Zukunftversprechen" von Huawei bringt auch weiterhin die nötigen Updates... Ein Microsoft-Enthusiast war ich bisher ohnehin nicht, also zumindest nicht im Smartphone-Bereich. Das neue Samsung Note macht zwar was her, ist mir aber doch zu groß und zu schwer.
    dass man OneNote-Notizen am gesperrten Gerät machen kann, das wäre wirklich ein Killer-Argument für das Note 10

    Aha - hier ging wohl der Gaul mit dir durch - glaubst du ernsthaft dieses Gerät würde mehr gekauft werden, wenn man ohne entsperren eine OneNote -Notiz erstellen kann? Meinst du nicht, das dieser Knochen problemlos schnell genug entsperrt so ganz ohne super duper Killer Funktion?
    Katharsis667
    Podcast fetzt, gerne mehr davon. Und am besten auch den Wochenrückblick. Das höre ich mir lieber nebenbei an, als mir ein Video anzugucken. Das hat natürlich nichts Antlitz zu tun. ;-)

    Den Wochenrückblick gibt es ja schon als Podcast, für den habe ich mich ja erstmals damit beschäftigt.
    Ich denke tatsächlich darüber nach, den Podcast-Kanal mit mehr Inhalt zu füllen und mein Radiogesicht dabei voll zur Geltung kommen zu lassen.
    @Setter ich habe keine Gaul, nur einen Hund. Einfach mal das Szenario "sich schnell was aufschreiben" durchdenken. Das eigentlich Doofe beim Note ist, dass die Notizen auf dem Gerät gefangen bleiben. Die Integration mit einer Notiz-App, die geräteübergreifend genutzt werden kann, wäre daher in der Tat ein "Killer-Feature". Ob das nun OneNote, Evernote oder irgendwas anderes ist, sei mal dahingestellt. Evernote-Sync gab es sogar mal, wenn ich mich recht entsinne.
    Wegen ein paar MS Apps nen mal eben 9hundert EURONEN hinlegen? Danke für das Gespräch. So viel Enthusiasmus habe ich beiden Protagonisten gegenüber nicht (mehr).
    TineBiene
    Wegen ein paar MS Apps nen mal eben 9hundert EURONEN hinlegen? Danke für das Gespräch. So viel Enthusiasmus habe ich beiden Protagonisten gegenüber nicht (mehr).

    Vergisst du nicht dabei, dass du dazu noch ein Premium-Smartphone erhälst? ;)
    Martin
    D Einfach mal das Szenario "sich schnell was aufschreiben" durchdenken. Das eigentlich Doofe beim Note ist, dass die Notizen auf dem Gerät gefangen bleiben. Die Integration mit einer Notiz-App, die geräteübergreifend genutzt werden kann, wäre daher in der Tat ein "Killer-Feature".

    Jetzt wird auch ein Schuh draus. Nur stationär nützt die Notizfunktion in der Tat nicht viel.
    Bei Samsung ist der Sensor spürbar langsamer als beim Huawei P30 Pro

    Ich war bei meinem pLite damals auch sehr erfreut über das rasche Entsperren via Print. Nachdem ich jedoch weitere Geräte mit Fingerprint kennen lernen durfte, kommen in mir mehr Zweifel auf. Mir scheint, als sei die Fehlertoleranz deutlich höher.
    Muss oder kann man oder sollte man nicht mehr den MS Launcher installieren? Ist er denn beim Note 10+ noch sinnvoll oder wie stehen MSL und "Begleiter für Smartphone" zueinander?
    Hallo Leute.
    Ich habe mein Note 10 Plus 5G seit dem 21.08.19. Bin begeistert von dem Teil, für mich das bis jetzt schönste Smartphone dieser Serie. Bin nach und nach noch am testen, so wie ich Zeit habe. Bereue den Kauf nicht trotz dem echt zu hohen Preis.
    Lg Frank
    @Chakko: "Vergisst du nicht dabei, dass du dazu noch ein Premium-Smartphone erhälst?"
    Muss ich nicht vergessen, da ich da nie dran denke. Ich brauche kein Gerät für nen knappen Tausender. Weder von Samsung noch vom Apfel. Und wie gesagt, die paar Apps reißen es da nicht raus. Wenn da wenigstens was exclusives dabei wäre an dem Projekt, Alle Apps kann ich mir für umme aus dem Playstore auf ein Androidhandy für 150€ laden. Dann noch ne vernünftige echte Kamera von Canon oder Nikon dazu, mehr brauchts nicht.
    Kann das mit dem "teuer" nicht so ganz nachvollziehen... das Teil hat ist absolut High End, was die Hardware angeht, und, in dem Bereich sind solche Preise normal. Es kommt halt immer ganz drauf an, in welchem Bereich man sucht, und was man für Ansprüche hat. Es muss doch nicht High End sein. Ich muss mir auch keinen Desktop-PC für 5.000 € kaufen, wenn mir einer für 1.000 € ausreicht.
    mavrik
    Muss oder kann man oder sollte man nicht mehr den MS Launcher installieren? Ist er denn beim Note 10+ noch sinnvoll oder wie stehen MSL und "Begleiter für Smartphone" zueinander?

    Du kannst es tun oder auch lassen, steht dir frei. Hat weder einen positiven noch einen negativen Einfluss auf das, was in das Note 10 an Integration "eingebaut" ist. Bei mir läuft der MS Launcher, weil ich die Samsung-UI nicht wirklich mag. Ich will aber mal noch ausprobieren, wie hoch der Einfluss des Launcher auf die Akkulaufzeit ist. Bei Huawei merke ich da keinen Unterschied, aber bei Samsung werde ich irgendwie den Verdacht nicht los, dass der Launcher am Akku nuckelt.
    Bei dem Samsung Galaxy A40 meines Vaters habe ich den Verdacht, dass der Microsoft Launcher regelmäßig dafür sorgt, dass der Startbildschirm einfriert. Auf diesem lassen sich dann keine Icons mehr anwählen und auch zur Appliste gelangt man nicht mehr. Einzig auf das Benachrichtigungscenter und die aktuell geöffneten Apps lässt sich anschließend noch zugreifen.
    Nach einem Neustart geht es dann wieder, aber da dies laut Aussage meines Vaters zwei bis dreimal am Tag passiert, ist es schon nervig.
    Um ehrlich zu sein war mir noch nie besonders wohl beim Auswechseln des kompletten Launchers... ich weiß, Android scheint da recht modular zu sein, was das angeht. Dennoch widerstrebt mir das.
    Wenn ich lese, dass es keine geräteübergreifende Notizfunktion gibt bin ich schon verwundert.
    Okay, dass es ohne Entsperren funktionieren sollte erschwert die Sache eventuell ein wenig, aber MS ist halt so doof, dass es mit seinem sehr sympathischen kleinen Sticky Notes so stiefmütterlich umgeht.
    Am PC oder Notebook funktioniert es ja recht gut, aber eben NUR am PC, also ausgesprochen dämlich. Schon vom Ansatz her.
    Da den Asiaten ein wenig Schuld in die Schuhe zu ist nicht sonderlich durchdacht.
    Wenn ich lese, dass es keine geräteübergreifende Notizfunktion gibt bin ich schon verwundert.

    Wo ist das Problem? One Note installieren, und mit dem Microsoft-Konto syncen.
    Oder meinst du das, was Martin da mit Notizen am gesperrten Gerät geschrieben hat?
    Was genau meinst du denn jetzt hiermit?
    Wenn ich lese, dass es keine geräteübergreifende Notizfunktion gibt bin ich schon verwundert.

    Sticky Notes verwende ich überhaupt nicht. Das ist für mich so abgespeckt, dass ich dafür keine Verwendung habe. Bin allerdings auch nicht der Typ, der sich 10 Zettel an den Monitor klebt.
    Am PC oder Notebook funktioniert es ja recht gut, aber eben NUR am PC, also ausgesprochen dämlich. Schon vom Ansatz her.

    Sticky Notes ist in der Android App OneNote integriert.
    Ups, @chakko war schon da.
    Ich fänd's ja mal innovativ, wenn Samschund sich mit Android ONE anfreunden könnte, stattdessen wird noch mehr Bloatware draufgeknallt. Egal, ob ich das Note in jeder Form ansprechend finde, weil es dem Namen gerecht wird: Notizblock. Dafür sollte man zum Teflonieren doch kostenlos ein Ohrhörer beilegen, alles andere sieht nur lächerlich aus.
    Ich denke, Samsung hat gar kein Interesse daran, ein pures Android auf ihre Geräte drauf zu machen, oder ein Interesse, keine Bloatware zu installieren. Die haben ja sogar ihren eigenen App-Store, ihren eigenen Browser, ihr eigenes Login für das Samsung-Konto, und die Synchronisation von Kontakt- und Kalender-Daten. Am liebsten wäre ihnen natürlich auch ein eigenes Betriebssystem, aber, das haben sie ja nicht hinbekommen.
    Soll jetzt keine Kritik sein, nur eine Feststellung. Die wollen halt alle, dass man alles bei ihnen macht. Ist OK. Denn, ich habe ja die Entscheidung was ich bei wem mache. Brauche ja kein Samsung zu kaufen, auch wenn mein TV auch von denen ist, und der auch sehr gut ist. :)
    Samsung TV, geht leider kaum ein Weg dran vorbei. Die sind allerdings recht neugierig, weshalb man die eigentlich nur mit nem pi-hole betreiben sollte.
    @chakko
    Du, man sollte nicht so übertreiben, ich wüsste nämlich nicht, was fehlt außer Samsungs DeX bei meinem Pixel 3a XL.
    Mir fallen kaum Kriterien ein für "die beste Marke" für Umsteiger, außer dass der Hersteller zuverlässig Updates liefert und nicht zu viel Apps fest ins System einbaut.
    Samsung ist nicht schlecht, aber es ist da die Situation, dass man bei Google hängt, bei Samsung auch, denn die wollen am liebsten ihr eigenes Ding machen, also hat man zwei Stores an der Backe, und dann auch Microsoft.
    Das sind schon drei Parteien, die gerne hätten, dass ich nur bei denen bliebe.
    Und vorsorglich: natürlich darf Jeder alles tun und lassen, was legal oder geboten ist, es liegt in der eigenen Verantwortung, ich will nicht bevormunden.
    Die MS Integration mit "Ihr Smartphone" ist generell Schwachsinn, denn die paar Sachen die mir diese App bietet bringen einfach gar nichts. Da ist es mir auch völlig Wurst ob das nun durch die direkte Integration schneller geht oder nicht. Außerdem würde ich mir nie Samsung kaufen, denn die stellen generell nur Schrott her (außer den SSDs), wie man ja auch an der zwangsweise verschobenen Markteinführung mal wieder sehen konnte. Auch diese DeX-Funktion ist nicht ausgereift, um diese sinnvoll zu nutzen müsste die schon kabellos funktionieren, wobei zu sinnvoll auch zählt, dass ich sie Beispielsweise auch im Auto nutzen kann, denn wozu sollte ich eine minderwertigere DeX-Oberfläche innerhalb einer besseren Windows-Oberfläche ausführen, auf der ich besser arbeiten kann?
    reschef
    Außerdem würde ich mir nie Samsung kaufen, denn die stellen generell nur Schrott her (außer den SSDs), wie man ja auch an der zwangsweise verschobenen Markteinführung mal wieder sehen konnte.

    Steile These!
    Welche Geräte und Hersteller bevorzugt Du?
    Viele Hersteller kochen auf Android ihr eigenes Süppchen, von daher findet sich auf den meisten Smartphones auch Bloatware und eigene Stores unterhalten sie auch häufiger. Ärgerlich ist dabei nur, dass man den Kram meistens nicht mal eben so deinstallieren kann. Smartphones mit Stock-Android gibts von Google (Foxconn), Nokia, HTC, Motorola und OnePlus ... alle nicht in den Top5 Charts ...
    reschef
    Außerdem würde ich mir nie Samsung kaufen, denn die stellen generell nur Schrott her (außer den SSDs), wie man ja auch an der zwangsweise verschobenen Markteinführung mal wieder sehen konnte.

    Das sind in der Tat harte Töne. Ich habe einen Samsung S6 seit 4 Jahren und er hat mich NIE in Stich gelassen und werde ich ihn wohl länger behalten, bis der Akku ganz aufgibt, sprich Lebensende.
Nach oben