Am Puls von Microsoft

Ausprobiert: Avatare in Microsoft Teams

Ausprobiert: Avatare in Microsoft Teams

Die spannendste Nachricht der Woche hinsichtlich Microsoft Teams war sicherlich der Start des neuen Windows-Clients, der seit ein paar Tagen ausprobiert werden kann (was man unbedingt tun sollte). Gleichzeitig hat Microsoft auch die Avatare für Teams in den Testbetrieb geschickt.

Der Avatar-Editor ist eine App für Teams, die allerdings im neuen Client noch nicht zur Verfügung steht. Wer beide Neuerungen testen möchte, muss also hin und her springen, was nebenbei bemerkt keine große Sache ist, der Wechsel zwischen dem klassischen Teams und der neuen Version ist mit jeweils einem Klick erledigt.

Die Idee hinter dieser Funktion liegt auf der Hand: Kann oder will man in einem Meeting die Kamera nicht aktivieren, schickt man seinen Avatar als digitalen Stellvertreter. Sehe ich da gerümpfte Nasen? Ok, kann ich verstehen. Wenn die Situation, die äußeren Umstände oder mein eigenes Aussehen eine Verwendung der Kamera nicht zulassen, dann bin ich halt mal “ohne Bild” in einem Meeting, ist doch kein Problem. Andererseits will ich auch niemandem den Spaß verderben und wer weiß, vielleicht finde ich auch noch Gefallen daran.

Startet man den Avatar-Editor, so wird man zunächst gebeten, ein “Basis-Avatar” auszuwählen, welches dem eigenen Aussehen am nächsten kommt. Das ist lediglich eine Hilfestellung, im Editor lässt sich das alles anschließend verändern, diese Vorauswahl soll den manuellen Anpassungsaufwand reduzieren.

Avatar Editor in Microsoft Teams

Wer schon einmal einen Avatar-Editor verwendet hat, ist mit den folgenden Schritten vertraut. Alle Parameter wie Körperform, Gesichtsform, Augen, Nase, Mund, Ohren, Frisur und Kleidung können individuell angepasst werden. Dafür sollte man sich Zeit nehmen und am besten ein Foto von sich zum Vergleich zur Hand haben (auch wenn man ja eigentlich weiß, wie man aussieht).

Avatar Editor in Microsoft Teams

Im ersten Versuch ist das hier bei mir herausgekommen. So richtig ähnlich sieht mir das nicht, aber ich habe mich vielleicht auch nicht genug angestrengt. Bis zu drei Avatare kann man übrigens erstellen und abspeichern.

Avatar Editor in Microsoft Teams

Den fertigen Avatar kann man anschließend in Meetings verwenden. Die Implementierung ist allerdings derzeit noch instabil, beim Beitritt zu einem Meeting scheint es dem Zufall überlassen, ob die Option zur Aktivierung des Avatars erscheint oder nicht.

Im Meeting bewegt der Avatar die Lippen, wenn man spricht, man kann Reaktionen senden oder die Hand heben und der Avatar führt die entsprechenden Gesten aus.

Weitere Informationen: Avatars for Microsoft Teams in Public Preview

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 17 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige