Ausprobiert: Gaming Laptop Omen X 2S by HP

Ausprobiert: Gaming Laptop Omen X 2S by HP

Auf der Gamescom hatte ich Ende August die Möglichkeit, eine Führung durch das Sortiment der HP Gaming Sparte zu erhalten. Diese firmiert unter der Marke Omen und bietet Desktops und Laptops der Oberklasse an.

Umso mehr habe ich mich gefreut, als mir die PR-Abteilung im Oktober anbot, das derzeitige Laptop-Flagschiff Omen X 2S, Modell 7GY64EA, für drei Wochen testen zu können.

Als ich es auspackte, fiel direkt die schicke schwarz-rote Box auf, in der Laptop und Zubehör verstaut sind.

Omen X 2S Verpackung

Dazu direkt der dezente Hinweis, dass diese Box nur bedingt oder gar nicht zum Transport des Gerätes geeignet ist. Der Laptop, in eine dezenten Stofftasche gehüllt, liegt quasi nur lose in der Box auf und könnte, bei nicht waagerechtem Transport, verrutschen oder gar aus der Box gleiten.

Omen X 2S Verpackung

Das Auspacken ist dann aber direkt das erste Highlight, denn Kopfteil und Body sind aus einer Metalllegierung und fühlen sich sehr hochwertig an, dennoch ist das Gewicht von 2.35 kg nur bedingt wahrnehmbar.

HP Omen X 2S Frontansicht

Das Gerät kam komplett ohne eine Anleitung, doch beim ersten Start gab es nach der Standard-Windows-Anmeldung ein sehr ausführliches Trainingsprogramm für die verschiedenen Möglichkeiten des Rechners. Denn dieser Laptop hat nicht einen Monitor, sondern zwei!

Der Erste ist ein wunderschönes 4K Display mit 60Hz. Je nach Hardware-Konfiguration kann man auch 1080p mit 240hz oder 120 Hz wählen.

Der zweite Bildschirm ist ein 1080p Touchscreen über der Tastatur, der als sekundäre Anzeige verwendet wird.

Ich denke da zum Beispiel an Streamer, die unterwegs oder mobil zocken und über den zweiten Monitor ihren Mixer- (oder Twitch) Chat im Auge behalten. Ihr könnt aber auch einen Teil des Haupt-Displays mit einem Snipping Tool markieren und in den zweiten Monitor einfügen. Dieser kopierte Teil wird dann in Echtzeit weiterhin aktualisiert. Ich denke bei Spielern an die Möglichkeit, die Minimap so zu duplizieren und sie zentral unter den Gaming Monitor zu legen. Oder man kann sich die aktuellen Teamstandings anzeigen lassen, ohne in ein Menü zu wechseln.

Anzeige von Systeminformationen auf dem sekundaeren Bildschirm

Nutzungsbeispiel 2 mit zwei aktiven Programmen. Oben der Kalender, unten der Windows Explorer:

Der einzige Wermutstropfen ist, dass das kleine Display nicht entspiegelt ist.

Die Tastatur hat ein angenehmes Klickgefühl und ein programmierbares Beleuchtungsschema. Statt einem NUM-Block gibt es ein Touchfeld und 2 Tasten, ein angenehmer Maus-Ersatz.

Tastatur des HP Omen X 2S

Nun wollen wir uns nicht nachsagen lassen, dass wir oberflächlich sind und so kommen wir zu dem, was unter der Haube steckt und dass kann sich sehen lassen!

  • Prozessor: 9th Gen Intel® Core™ i9 9880H Prozessor
  • RAM: 32GB Dual-Channel DDR4-3200 SDRAM
  • Grafik: NVIDIA® GeForce RTX™ 2080 Max-Q Design (8GB GDDR6 VRAM)
  • Hauptdisplay: 15.6 Zoll 4K UHD (3840 x 2160) IPS, 60Hz, entspiegelt
    2. Display: 5.98 Zoll FHD (1920 x 1080) IPS, 60Hz, BrightView, multi-touch
  • HDD: 1TB PCIe® NVMe™ M.2 SSD
  • Audio: DTS:X® Ultra support; Audio by BANG & OLUFSEN

Was ihr da lest, liest sich beeindruckend und ja, es ist auch beeindruckend, soviel Power kompakt live zu erleben. Dank netter PR-Firmen konnte ich mir ein paar Spiele mit Raytracing-Unterstützung installieren und auf dem Laptop ausprobieren. Dazu gehören Gears 5, Borderlands 3 und auch das Referenzspiel für Nividia RTX, Control. Zusätzlich habe ich mir auch Forza Horizon 4 installiert, um Vergleiche zwischen Xbox One X und diesem Monster ziehen zu können.

Um es kurz zu machen: Es wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Gerade Spiele wie Gears 5 und Control zeigen, dass Raytracing das nächste große Ding ist und wie wichtig es ist, dass die nächste Konsolengeneration der Xbox und Playstation diesen Standard ebenfalls beherrschen werden.

Ich war zunächst skeptisch, aber gerade Control legt in Sachen in Spiegelungen und Schattierungen noch einmal eine Schippe drauf und lässt die Spielwelt nochmals lebendiger und bedrohlicher wirken.

Das Game Control in einer Developer Version

Raytracing Beispiel 2 bei Control

Das Game Control in einer Developer Version

Gears 5 wiederrum ist in Sachen Beleuchtung in den Ultra-Einstellungen nochmal ein ganz anderes Erlebnis als auf Xbox One X. Ich dachte, HDR auf der Xbox ist schon nicht schlecht, aber Raytracing leuchtet alles nochmal anders aus. Die LEDs der KOR Rüstung glühen regelrecht, Explosionen und Flammen lodern wunderschön.

Gears 5 auf dem HP Omen X 2S

Bei Borderlands 3 wirkten sämtliche Leuchteffekte der Waffen und der Comic-Stil nochmal kräftiger und schlicht genial.

Bei Gears 5 und Forza Horizon 4 waren in den Ultra-Einstellungen die Framerates meist bei 60fps. Bei Control in den höchsten Einstellungen gab es Werte von 25-30 fps.

Um ehrlich zu sein, Forza 4 Horizon habe ich nur installiert, um neue Landschaftsaufnahmen in größtmöglicher 4K Ultra Einstellung vorzunehmen.
Ich parkte einen Warthog in den schottischen Highlands und knipste wie blöd. Realistischer sah die Naturlandschaft wohl nie aus… bis Death Stranding erschien.

Forza Horizon 4 auf dem HP Omen X2 S

Wenn man ein 4k Display hat, sowie eingebautes DTS & BANG & OLUFSEN Lautsprecher, will man natürlich auch mal einmal einen Film genießen. Da der Laptop trotz des stolzen Preises kein Disc-Laufwerk hat, musste ein digitales Filmchen her. Die Wahl fiel auf Avengers: Endgame.

Ich muss sagen, das Display lieferte großartig ab und der Sound hatte eine Räumlichkeit, die ihresgleichen suchte. Die Bässe satt, jeder Schlag Links-Rechts von Cap auf Thanos fühlte sich an, als wenn man selbst austeilt. Ein geniales Erlebnis.

Um für euch was Greifbares und Vergleichswerte zu haben, ließ ich die Freeware des aktuellen 3D Mark laufen und präsentiere euch hier das Ergebnis:

Verglichen mit absoluten High-End Desktopgeräten in der Top Liste liegt man ein Stück zurück, dennoch ein sehr solides Ergebnis.

Nun kommen wir zu den nicht so schönen Dingen:
Es ist ein Laptop, ja. Mit Akku, ja. Ohne eingesteckten Netzstecker fährt der Rechner in einen Performance-/Energiesparmodus. Dieses ist auch zwingend notwendig, denn ich machte mir den Spaß und setzte die Leistung wieder auf Höchstleistung und nach 30 Minuten war der Akkustand 49%. Natürlich sollte Jedem bewusst sein, dass der Akku bei so einem Gerät eher zur Überbrückung dient. Soviel Power im Gehäuse macht nur Sinn mit permanenter Stromzufuhr.

Das Zweite was unangenehm auffällt, ist die Geräuschentwicklung. Werden Grafik und Prozessor gefordert, springen die Lüfter an. Und bei aller Liebe, die machen jeder PS4 Pro Konkurrenz. Selbst beim 4K-Film Avengers: Endgame sprangen die Lüfter an und lieferten sich mit den BANG & OLUFSEN Lautsprechern ein internes Duell. Da eigentlich jeder Gamer heutzutage aber eh mit Headset spielt, ist das eher nebensächlich.

Dritter, eher nebensächlicher und optischer Fauxpas ist die matte Metalloberfläche des Laptops. Die Oberfläche verzeiht nichts und jede bloße Berührung hinterlässt einen deutlich sichtbaren Abdruck. Jedes CSI-Team bekäme feuchte Augen.

Leider ist das HP Omen X 2S ein echter Fingerabdruck-Magnet

Fazit:

Der Omen X 2S ist ein Leistungsmonster. Dieses hat seinen Preis, der je nach Konfiguration bei 2.999 € anfängt und bei 3.999 € endet. Natürlich ist es auch nicht für jeden Nutzer gedacht, sondern eher für Streamer, Content Creators oder E-Sportler, die ihr Arbeitswerkzeug unterwegs, sprich im Hotel oder auf Veranstaltungen, nutzen wollen. Dafür bekommt man dann aber auch Spitzentechnik, die hervorragend miteinander harmoniert.

Sollte bei einer Hardware-Revision der Lüfter und dessen Lautstärke überarbeitet werden, kann man auch locker über die Fingerabdrücke hinwegsehen.
Habt ihr mal die Möglichkeit, ein solches Gerät zu testen, probiert es aus! Gerade der zweite Monitor mit vielfältigen Möglichkeiten gefällt und die Grafikpower der RTX Nvidia macht Lust auf mehr.

Noch mehr Detailinformationen zum HP Omen X 2S findet ihr auf der offiziellen Produkt-Homepage

Über den Autor
Daniel Heithorn
  • Daniel Heithorn auf Facebook
  • Daniel Heithorn auf Twitter
Microsoft-Padawan seit MS-DOS 5.0 und Windows 3.1 | Überzeugter Surface, Office 365 und Xbox One X User | Xbox FanFest süchtig | RIP Windows Phone & Microsoft Band 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben