Ausprobiert: HL-1012 In-Ear Headset für Gamer von HÖRLUCHS

Ausprobiert: HL-1012 In-Ear Headset für Gamer von HÖRLUCHS

Heute möchte ich euch ein Headset von HÖRLUCHS vorstellen. Es geht um das HL1-1012, das uns von Caseking zur Verfügung gestellt wurde. Bei diesem Modell handelt es sich um ein kabelgebundenes In-Ear Headset. Gedacht ist dieses Headset hauptsächlich für Gamer und diejenigen, die zum Beispiel währenddessen Teamspeak benutzen oder z.B. an der Xbox mit anderen in einem Party Chat sind, da dieses Headset zusätzlich über ein Mikrofon verfügt.

Headset HL 1021 von Hörluchs

Lieferumfang:

  1. Set aus In-Ears, Smart Caps und Headset-Kabel
  2. Schwanenhals-Mikrofon
  3. 2-Pin Headsetkabel
  4. Adapter für Konsole
  5. Garantiekarte
  6. Benutzerinformation
  7. Reinigungstuch
  8. Domes zum Wechseln
  9. Stofftasche

Lieferumfang des HL-1012

Die Domes kommen in zwei Varianten und in jeweils drei verschiedenen Größen, um sie an das eigene Ohr optimal anpassen zu können. Einmal eine Variante aus Silikon und eine aus Schaumstoff (Memory Foam = der Schaumstoff geht immer wieder in seine Ursprungsform zurück). Die Schaumstoff-Variante drückt man zusammen und steckt sie sich ins Ohr. Innerhalb von 10 Sekunden dehnen sich die Domes wieder aus und sorgen so für eine sehr gute Schallisolierung der Umgebung.

Sollte das Kabel mal kaputt gehen, hat man bei diesen Kopfhörern den Vorteil, dass das Kabel nicht direkt mit den Kopfhörern fest verbunden ist, sondern durch eine 2-Pin Steckverbindung auch gewechselt werden kann.

Angeschlossen wird das Headset über einen 3,5-mm-Klinkensstecker. Mit dem mitgelieferten Y-Adapter kann man das Headset und das Mikrofon getrennt voneinander anschließen.

Design und Tragekomfort

Da diese In-Ears kabelgebunden sind und deshalb keinen Akku besitzen, sind diese natürlich auch klein und fallen nicht sehr stark auf, wenn man diese trägt. Trotzdem lassen Sie sich mit den mitgelieferten roten Smart Caps etwas individualisieren. Ohne diese Smart Caps sind sie einfach schwarz mit weißem Aufdruck.

Der Tragekomfort ist immer Geschmackssache. Ich fand die Kopfhörer angenehm zu tragen, da sie wirklich sehr leicht sind und auch nach längerem Tragen wurde es nicht unangenehm. Die ersten paar Zentimeter des Kabels direkt am Kopfhörer lassen sich verbiegen und bleiben dann auch in dieser Position, so dass man sie an das Ohr anpassen kann. Auch mit meiner Brille hat das Kabel mich nicht gestört.

Germanys next Top-Kopfhörer-Model

Der Klang und das Mikrofon

Getestet habe ich die Kopfhörer über mehrere Wochen. Einerseits habe ich sie benutzt, um Musik am PC zu hören, wenn ich an diesem gearbeitet habe oder ich über Teamspeak mit Freunden zusammen im Sprachchat war. Um den Sound beim Spielen zu testen, habe ich sie immer benutzt, wenn ich vor der Xbox saß.

Wie beim Tragekomfort ist auch der Klang reine Geschmackssache. Jeder hat seine eigenen Vorlieben. Eigentlich benutze ich selbst am PC oder an der Xbox nur Over-Ear Kopfhörer, deshalb war ich vom Klang sehr überrascht und am Anfang musste ich mich etwas daran gewöhnen, da gerade bei Spielen der Sound mit diesen In-Ears sehr klar rüberkommt. Gerade bei Spielen, die auf Atmosphäre setzen, fühlte man sich direkt in die Umgebung reinversetzt und konnte jedes kleinste Detail raushören. Beim aktuellen Call of Duty konnte ich beispielsweise sehr gut raushören, woher ein Gegner kam.

Ich persönlich fand, dass diese Kopfhörer eine sehr gute Mischung aus Höhen und Mitten und noch zusätzlich guten Bass bieten, der aber nicht zu dominant ist. Stärker ist der Bass, wenn man statt den Silikon-Domes die Schaumstoff-Domes benutzt.

Das Mikrofon hat für Sprachchats auf jeden Fall eine ausreichend gute Qualität. Natürlich kann man es nicht mit einem Studiomikrofon vergleichen, aber ich wurde immer sehr gut verstanden und kam klar und verständlich bei meinen Gegenüber an.

Das Mikrofon habe ich auch in Verbindung mit meinem Olympus Diktiergerät getestet, um dann diese Datei mit einem Programm in Text umwandeln zu lassen. Auch das hat sehr gut funktioniert und der Text wurde komplett ohne Fehler erkannt.

Nahaufnahme der In Ears

Fazit

Mir haben die In-Ears von HÖRLUCHS sehr gut gefallen. Aktuell sind Sie bei Caseking für einen Preis von 139,90 € zu haben. Für die Verarbeitung und den Klang finde ich den Preis angemessen. Auch nach längerem Tragen hatte ich keine Schmerzen oder das Gefühl, die Kopfhörer ausziehen zu müssen. Durch die mitgelieferte Softtasche lassen sie sich bequem auch in der Hosentasche transportieren und können so überall mit hingenommen werden.

Zusammengefasst: Jemand, der leichte kabelgebundene Kopfhörer mit Mikrofon sucht, macht bei diesen keinen Fehler.

Technische Daten

  • Empfindlichkeit bei 1 mW: 112 dB SPL
  • Impedanz bei 1 kHz: 11 Ohm
  • Frequenzbereich: 20 Hz – 20 kHz
  • Maximaler Ausgang: 128 dB SPL
  • Klirrfaktor bei 94 dB SPL: 0,2 %
  • Klirrfaktor bei 100 dB SPL: 0,3 %

Über den Autor
Daniel Ollesch
Meine Name ist Daniel Ollesch und bin ein typischer Gamer. Auf dem PC spiele ich am liebsten unter Windows und am TV auf der Xbox. So hat mich damals auch Martin gefunden als ich Dr. Windows bei einem Video über Forza Motorsport auf meinem YouTube Kanal erwähnt hatte. Seitdem produziere ich FAQs, Reviews und andere Videos für Dr. Windows.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Danke für das Review.
    Ich möchte noch einen Tipp auf den Weg geben: Ich komme aus dem audiophilen Bereich und kenne mich scheinbar gut mit "Tonqualität" aus. Damit ein besserer Bezug zu deiner Auffassung des Klang hergestellt werden kann, ist es wichtig, eine Referenz anzubieten. Also z.B. ein Vergleich mit einem Sennheiser Game One Headset. Hier ist es zusätzlich möglich, den Klang des Mikrofons zu vergleichen. Ohne eine Referenz, kann deine Auffassung des Klangs für jeden eine ganz andere sein.
    Und wir wissen ja wie es ist: Jeder hat seine Vorstellung von gutem Klang und seine Vorlieben und für jeden hören sich Kopfhörer und Inears anders an. Bei Inears kann der Unterschied teilweise gravierend sein.
    Eine Frage, kann man das Mikrofon hochstellen, also neben das Ohr? Kann man das auch machen, wenn die Stöpsel im Ohr sind, oder würden die dann rausfallen?
    @ZAG da bin ich ganz bei dir. Für den Preis bekommt man weitaus bessere Ober oder In Ear Headsets.
    Das Ding fällt in die Kategorie : Gelegenheitsgamer mit zu viel Kohle und wenig Ahnung .
    Dann lass uns doch nicht dumm sterben und erzähle uns, welche In-Ears besser sind und warum. Du darfst dabei gerne auf Details eingehen, die dir bei deinem Vergleich aufgefallen sind :).
    @Held vom Feld
    Man kann das Mikro biegen so wie man es braucht. Dabei muss man aber mit einer Hand natürlich den Stöpsel festhalten.
    @Martin in War's sind generell nicht der Brüller und in meinem Kommentar steht ja auch das man für das Geld bessere In und Over Ear Headsets bekommt ;)
    Den Ansatz mit in Ear hat man bei Madcatz schon versucht und verworfen.
    In Ear Headsets sind sehr gut wenn man sich sehr viel bewegt und Abstriche beim Sound machen kann und mit der Tatsache leben kann das man sich selbst über den Körperschall reden hört.
    Ansonsten sind , zumindest für den ernsthaften Gamer Over Ear Headsets besser .
    Und 140€ für ein Kabelgebundenes In Ear Stereo Headset sind frech, das bekommt man von JBL, Sony usw billiger , lediglich das Micro ist dann Build in und nicht an der Seite .
    Vielleicht erlaubt man mir hier, die Frage...
    Ich trage eine Brille und muss sie auch immer tragen.
    In der Fahrschulen mussten wir zum lernen auch immer Over-Ear Kopfhörer tragen. Zum Beispiel am Fahrsimulator.
    Da hatte ich immer wieder das Problem, das ich Kopfschmerzen an der Stelle vom Kopf bekommen habe, wo halt die Brille und Kopfhörer am Kopf waren, also am Bereich am Ohr. Obwohl die Kopfhörer nicht zu eng eingestellt waren. Die Lautstärke war normal
    Hat da jemand einen Tipp wie man so was vermeiden kann?
    Nutze am Notebook sehr oft Kopfhörer, wegen Musik hören, Youtube oder Livestream schauen.
    wenn du an den Ohren/Schläfen so sensibel bist, solltest du dir entweder größere Over-Ears zulegen oder tatsächlich mal über das Thema in-Ears nachdenken
    @Chloe: Bin auch Brillenträger und kenne das Problem gerade wenn der Bügel der Brille etwas dicker ist.
    Ich habe mir bei Over Ears angewöhnt die Bille hinter dem Ohr so aufzusetzen (hoch zu schieben), dass der Bügel nicht mehr hinter der Ohrmuschel sitzt, sondern darüber/dahinter. Damit umgehe ich den Druck, den der Kopfhöhrer in großen Bereichen ausübt. Durch den Kopfhöhrer hält die Brille trotzdem.
    Außerdem sollte der Kopfhöhrer so groß sein, dass dein Ohr zumindest oben rum ganz rein passt und nicht der Schaumstoff am Ohrrand noch aufliegt.
    @Chloe: Bin auch Brillenträger und kenne das Problem gerade wenn der Bügel der Brille etwas dicker ist.
    Ich habe mir bei Over Ears angewöhnt die Bille hinter dem Ohr so aufzusetzen (hoch zu schieben), dass der Bügel nicht mehr hinter der Ohrmuschel sitzt, sondern darüber/dahinter. Damit umgehe ich den Druck, den der Kopfhöhrer in großen Bereichen ausübt. Durch den Kopfhöhrer hält die Brille trotzdem.
    Außerdem sollte der Kopfhöhrer so groß sein, dass dein Ohr zumindest oben rum ganz rein passt und nicht der Schaumstoff am Ohrrand noch aufliegt.

    Danke für die Info. Werde ich mir merken und darauf achten. Und ja, der Bügel meiner Brille ist etwas dicker. :)
    wenn du an den Ohren/Schläfen so sensibel bist, solltest du dir entweder größere Over-Ears zulegen oder tatsächlich mal über das Thema in-Ears nachdenken

    Die nutze ich schon, da ich bei denen keine Probleme habe, außer das sie mal rausfliegen, wenn man wieder mit dem Kabel nicht aufpasst. :D Aber da ich jetzt schon einige Gamer gesehen habe, die fast die gleiche Brille haben, hab ich mich gefragt, wie die Leute das machen und Stunden damit zocken oder streamen. :)
Nach oben