Ausprobiert: Microsoft Bluetooth Keyboard

Ausprobiert: Microsoft Bluetooth Keyboard

Von Microsoft gibt seit Kurzem zwei neue Tastaturen. Das Microsoft Bluetooth Keyboard und das Microsoft Ergonomic Keyboard. Das Letztgenannte werde ich nicht testen, weil ich mit derartigen Tastaturen nicht kompatibel bin. Das Bluetooth Keyboard aber habe ich mir näher angeschaut.

Meine Erwartungen waren hoch und bescheiden zugleich. Das Microsoft Surface Keyboard war lange Zeit meine Lieblingstastatur, ehe es kürzlich von der Logitech MX Keys verdrängt wurde. Ich wusste also, dass Microsoft richtig gute Tastaturen bauen kann. Gemessen an den Preisen, die man ansonsten für Microsoft-Hardware bezahlt, kam mir die UVP von 59,99 Euro für das neue Bluetooth-Keyboard allerdings schon fast verdächtig gering vor.

Ich machte mich also direkt nach dem Auspacken auf die Suche nach dem Pferdefuß und wurde sofort fündig: Die Tastatur ist komplett aus Kunststoff gefertigt und wirkt daher bei Weitem nicht so hochwertig wie beispielsweise das Surface Keyboard. Nicht billig, aber eben auch nicht premium, sondern schlicht und einfach Mittelklasse.

Dank der insgesamt sechs Gumminoppen an der Unterseite verrutscht die Tastatur aber trotz ihres geringen Gewichts nicht, sondern bleibt beim Schreiben an Ort und Stelle.

Microsoft Bluetooth Keyboard

Kommen wir damit direkt zum Schreibgefühl. Der Tastenhub ist beim neuen Bluetooth Keyboard ein wenig länger als beim Surface Keyboard und der Druckpunkt ist etwas weicher. Da der Widerstand gleichzeitig ein bisschen größer ist, ist das Tippen ein klein wenig anstrengender und es fühlt sich schwammiger an. Das klingt jetzt allerdings negativer als es gemeint ist, irgendwo muss sich der halbe Preis ja schließlich bemerkbar machen. Mit entsprechender Eingewöhnung tippt es sich auf dem Microsoft Bluetooth-Keyboard jedenfalls prima.

Es ist ja auch immer eine Frage der Gewöhnung und der persönlichen Vorlieben, ein längerer Tastenhub oder ein etwas stärkerer Widerstand werden von manchen Nutzern vielleicht sogar als angenehm empfunden. Wer ein Lenovo Thinkpad nutzt, wird sich mit dem Microsoft Bluetooth Keyboard sehr viel besser und schneller zurechtfinden.

Microsoft Bluetooth Keyboard

Die Tastatur liegt flach auf dem Tisch und kann nicht hochgestellt werden. Die leicht ansteigende Form gleicht das zwar teilweise aus, insgesamt ist die Lage aber insgesamt einfach zu flach. Auch das ist natürlich wieder eine Frage des persönlichen Geschmacks. Die ansonsten üblichen kleinen Aufsteller an der Unterseite hätten jedenfalls nicht geschadet.

Microsoft Bluetooth Keyboard

Die Besonderheit an den neuen Tastaturen sind die Emoji- und Office-Tasten. Wie letztere funktioniert, habe ich in diesem Beitrag schon näher erläutert: Die Funktion der Office-Taste auf den neuen Microsoft-Tastaturen. Wenn man sich daran gewöhnt hat, sie zu benutzen, ist sie durchaus praktisch, letztendlich erfüllt diese Taste aber natürlich auch einen Werbezweck.

Die Verbindung zum PC oder anderen Geräten erfolgt via Bluetooth, betrieben wird das Microsoft Bluetooth Keyboard mit 2 AAA-Batterien, die mit in der Schachtel liegen. Sie sollen bis zu drei Jahre halten, so lange wollte ich aber mit meinem Artikel nicht warten, also müssen wir das ungeprüft so stehen lassen. Eine Tastenbeleuchtung gibt’s nicht, was bei nicht optimalen Lichtverhältnissen schneller unangenehm wird als beim grauen Surface Keyboard.

Unterm Strich ist das Microsoft Bluetooth Keyboard eine solide Mittelklasse-Tastatur. Die UVP von 59,99 Euro ist zu hoch, die Straßenpreise haben sich aber bereits daran angepasst. Bei Amazon ist die Tastatur beispielsweise für 44,99 Euro zu haben, dieser Preis ist realistisch.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Gibt es eigentlich mittlerweile ein BIOS, das Bluetooth integriert hat? Damit man mit einer Bluetooth-Tastatur auch mal im BIOS was einstellen kann? Oder wie kommt man mit einer Bluetooth-Tastatur ins Boot-Menü?
    @Martin, bezüglich Ergonomie: ich stelle fest, dass viele und Du offenbar auch, einen gegen den Schreiber geneigten Tstaturwinkel bevorzugen, d.h. hinten angehoben. Ich kann das nicht wirklich nachvollziehen, da ja der Winkel zwischen Hand und Unterarm so kleiner als 180 Grad wird, die Hände werden nach hinten angewinkelt. Ist das nicht im Widerspruch zu jeglichen medizinischen Empfehlungen?
    @FirstWatt An und für sich würde ich dir da zustimmen. Allerdings darfst du nicht vergessen, dass die Entfernung zwischen deiner Fingerspitze (mit der du tippst) und weiter oben liegenden Tasten zunimmt. Ich denke, solche Aufsteller sind dazu da, um genau diesen Streckenunterschied auszugleichen.
    Hm, ich bin kein Mediziner, ich kann daher nicht sagen, was theoretisch gesünder ist. Ich kann nur sagen, was sich für mich besser anfühlt. Ich hab in all den Jahren der Vieltipperei bisher ein einziges Mal Probleme gehabt, und das war eher eine Maus-Hand. Hat sich zum Glück aber wieder gelegt.
    Desto flacher desto besser - finde ich. Wuerde mal gerne wissen ob es wirklich den grossen Kostenfaktor gibt was den Druckpunkt etc. angeht oder ob man da einfach die hoeherpreisigen Tastaturen schuetzt...
    Was Microsoft mal grundsaetzlich hinbekommen sollte - das man zumindest in deren Store alle Layouts auch in Deutschland bekommen kann. Der US-Store hat zwar US-Layout, liefert aber nicht nach Deutschland...
    Kommt immer ganz drauf an, denke ich. Zum Spielen bevorzuge ich definitiv etwas mehr Tastenhub, so wie bei meiner Logitech G110. Beim Tippen hingegen finde ich einen kurzen, knackigen Tastenhub durchaus sehr gut. Allerdings sind manche Laptop-Tasten doch ziemlich schwammig, was den Druckpunkt angeht, zumindest die bei günstigeren Laptops. Bin hin und wieder mal an einem Macbook Pro, und, die Tastatur ist schon ziemlich gut, wenn sie auch etwas spillerig wirkt (eigentlich verwunderlich, bei so einem teuren Laptop). Aber, der Druckpunkt ist schon schön knackig, und das Geräusch passt auch (Haptik! :)).
    Hab mir vor kurzem das All-in-one Keyboard von Microsoft gekauft. Weiß nicht, ob die Tasten ähnlich sind wie bei diesem. Ich wage es eher zu bezweifeln, denn, das All-in-one ist schon älter, und auch günstiger. Die Tasten sehen allerdings schon sehr ähnlich aus. Aber, sicher nicht dieselben.
    Ein Blick auf das Tastenlayout reicht mir um zu wissen, dass diese Tastatur für mich (mache viel per Tastenkombinationen und - folgen) nix taugt.
    Gibt es denn überhaupt noch gute Tastaturen mit klassischen Layout?
    Nahezu alle Desktop-Tastaturen? :p Diese hier ist dann doch eher einer Laptop-Tastatur nachempfunden.
    Aber, das Layout ist doch relativ klassisch?
    PeteM92 07.11.2019, 14:36
    Gibt es eigentlich mittlerweile ein BIOS, das Bluetooth integriert hat? Damit man mit einer Bluetooth-Tastatur auch mal im BIOS was einstellen kann? Oder wie kommt man mit einer Bluetooth-Tastatur ins Boot-Menü?

    Motherboards mit Bluetooth gibt es durchaus. Allerdings kenne ich kein Bios welches Bluetooth unterstützt. Wäre natürlich sehr angenehm wenn man Tastatur und Maus gleich via Bios koppeln könnte. Ich hatte mal eine Bluetooth-Maus welche am PC wie Dongle angekoppelt war. Im Bios war dann mit Mausunterstützung aber Schluss. Da musste ich eine "normale" Maus anstecken.
    Mit USB-Dongle sollte im BIOS aber generell funktionieren. Müsste ich hier mal probieren, hab 2 Funk-Tastaturen.
    Mit USB-Dongle sollte im BIOS aber generell funktionieren.

    Das ist dann keine Bluetooth-Tastatur/Maus
    Richtig. Ich meinte Tastaturen oder Mäuse, die mit Dongle als Standard USB-HID Geräte betrieben werden. Oder wie das heißt.
    Ja, Tastatur oder Maus via Dongle (kein Bluetooth) funktionieren auch bei Bioseinstellungen. Allerdings funktionieren diese Dongle i.d.R. nur mit den Geräten zu denen sie dazugehören. Bluetooth dagegen benötigt aber noch Treiber welche derzeit nur das Betriebssystem mitbringt. Eigentlich schade. Ich würde gerne Tastatur und Maus via Bluetooth an meinen PC ankoppeln und dabei auch noch das Bios bedienen können.
    Alternativ würde ich mich freuen wenn Microsoft eine Curved Keyboard (kein Bluetooth) mit den neuen Tasten herausbringen würde. Da würde ich wahrscheinlich im Laden sofort auf der Matte stehen und die Tastatur kaufen.
    Das ist mir klar. Mir ging's darum, dass man eine "normale" Maus einstecken müsste, aber, es geht zumindest mit den Funkmäusen und -tastaturen, die eine proprietäre Funktechnik über USB-Dongle verwenden. Bluetooth geht nicht, das ist richtig.
    Es fehlt (wieder mal) die LED fuer die fn- sowie Capslock-Tasten. Sehr aergerlich deren Status nicht sofort sehen zu koennen...
    Blutetooth funktioniert anders als die klassischen Funktastaturen, da sind die Befehle codiert und anders gesteuert, weil du an den gleichen BT-Dongle ja auch anderes koppeln kannst. Daher ist dann da eine Treiberabhänigkeit und mit der kommst du im BIOS nie weiter...
    Bluetooth wurde Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts entwickelt und ist gut standardisiert. Eigentlich könnte man schon erwarten, daß die Bios-Entwickler heutzutage ein paar Zeilen Code ins Bios reinkopieren, um einfachste Tastatureingaben und Mausbewegungen auch im Bios über Bluetooth zu ermöglichen, zumal Bluetooth bei allen Laptops und auch bei vielen Desktop-Motherboards von Haus aus eingebaut ist.
Nach oben