Am Puls von Microsoft

Auto SR: Grafik-Upscaling per KI zunächst exklusiv auf Snapdragon-Geräten

Auto SR: Grafik-Upscaling per KI zunächst exklusiv auf Snapdragon-Geräten

Auto SR (steht für Automatic Super Resolution) soll unter Windows 11 unter Zuhilfenahme von künstlicher Intelligenz für schönere Grafik und höhere Frameraten in Spielen sorgen. Vorerst wird Auto SR nur auf Windows-PCs mit Snapdragon-CPU verfügbar sein, weil nur diese über eine entsprechend potente NPU verfügen.

Auto SR kam in etwa zeitgleich mit DirectSR auf und sorgte daher für Verwirrung – auch ich dachte zunächst, es würde sich um ein und dasselbe handeln, tatsächlich sind es aber zwei unterschiedliche Lösungen, das hat Microsoft nun noch einmal klargestellt. DirectSR ist eine neue API, die sich als Bindeglied zu den vorhandenen Technologien von Nvidia, AMD und Intel sieht, siehe dazu hier: Einheitliche Upscaling-Schnittstelle für schönere Spielegrafik: DirectSR als Vorschau verfügbar.

Auto SR dagegen ist eine ganz eigene Lösung, die Microsoft in einem Blogpost erklärt. Es geht primär darum, die GPU zu entlasten, denn der integrierten Adreno-Grafik im Snapdragon X fehlt es gegenüber der x86-Konkurrenz an Leistung. Daher wird die Auflösung reduziert, um höhere Frameraten zu ermöglichen. Anschließend springt die NPU ein, um die Grafik “schönzurechnen”.

Im Ergebnis soll ein Spiel in 720p mindestens gleich gut aussehen als in 1440p bei gleichzeitig höheren Frameraten. Microsoft zeigt dazu verschiedene Beispiele, dieses hier verdeutlicht es meiner Meinung nach am besten.

Auto SR unter Windows 11 in Aktion

Die Algorithmen zur Bildgenerierung laufen auf einer NPU um ein Vielfaches schneller als auf einer CPU oder GPU, insofern ist es durchaus glaubhaft, dass das tatsächlich funktioniert. Die Verzögerung durch den Zwischenschritt auf der NPU gibt Microsoft mit “einem Frame” an, es soll in der Praxis also nicht spürbar sein.

Nachteil: Spiele müssen angepasst werden, um von Auto SR zu profitieren. Welche das sind, kann man auf der Seite WorksonWOA.com nachschlagen. Zum Start sind es BeamNG.drive, Borderlands 3, Control, Dark Souls III, God of War, Kingdom Come: Deliverance, Resident Evil 2, Resident Evil 3, Sekiro Shadows Die Twice, Sniper Ghost Warrior Contracts 2 und The Witcher 3.

Dass sich die Spiele-Entwickler wild auf Auto SR stürzen, um bereits veröffentlichte Spiele nachträglich für eine mutmaßlich überschaubare Anzahl von Geräten anzupassen, die überdies nicht primär zum Spielen gekauft werden, ist eher nicht erwarten.

Bei der Entwicklung zukünftiger Spiele wird das aber sicher eine immer größere Rolle spielen, denn eine Verlagerung auf die hocheffizienten NPUs verspricht nicht nur eine schönere Grafik, sondern auch deutlich mehr Akkulaufzeit. Dafür braucht es aber eine Lösung, die nicht nur auf den Snapdragon-Chips funktioniert. Microsoft erwähnt Intel und AMD in diesem Zusammenhang nicht, allerdings sind deren Prozessoren mit einer entsprechend leistungsfähigen NPU auch noch nicht auf dem Markt.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 17 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige