Am Puls von Microsoft

Bericht: Das nächste Surface Duo kommt mit Faltdisplay – Microsoft denkt über mehr Smartphones nach

Bericht: Das nächste Surface Duo kommt mit Faltdisplay - Microsoft denkt über mehr Smartphones nach

Microsoft plant weiterhin, sich ein festes Android-Standbein aufzubauen. Bei der nächsten Generation des Surface Duo soll allerdings ein faltbares Display zum Einsatz kommen. Außerdem denkt Microsoft darüber nach, eventuell weitere Android-Smartphones im „klassischen“ Formfaktor auf den Markt zu bringen.

Wie WindowsCentral berichtet, hatte man in Redmond bereits recht konkret an einem Surface Duo 3 gearbeitet, welches wieder mit zwei Bildschirmen ausgestattet gewesen wäre. Diese Pläne hat man allerdings verworfen und setzt stattdessen auf ein Gerät mit faltbarem Display und einem außenliegenden dritten Bildschirm.

Über diese Wahrscheinlichkeit hatte ich erst vorgestern in einer Meldung zum Surface Duo 2 laut nachgedacht, worauf in den  Kommentaren der berechtigte Einwand kam, dass es dann halt einfach nur noch ein „Mee too“-Gerät wäre, darum kann ich jetzt in diesem Zusammenhang zitieren, was ich in der Community schrieb:

Das stimmt insoweit, als es dann auf den ersten Blick einfach nur ein weiteres Falthandy ist. Meine Vermutung geht in die Richtung, dass man vom Bedienkonzept an den zwei Bildschirmen festhält, durch die Verwendung eines faltbaren Bildschirms aber die größte Schwäche des Konzepts beseitigt, nämlich die fehlende Möglichkeit, Inhalte über beide Bildschirme zu strecken, ohne dass in der Mitte ein Loch ist.
So oder so, in den Massenmarkt wird Microsoft auch mit einer dritten Generation gar nicht drängen wollen, die suchen sich weiterhin ihre Nische dafür. Für mich wird auch das Duo 3 nichts sein, davon gehe ich fest aus, aber ich würde mir trotzdem wünschen, dass es einen triftigen Grund liefert, warum Microsoft eigene Android-Hardware braucht. Die müssen irgendwas realisieren, was auf Geräten anderer Hersteller nicht realisierbar ist.

Der letzte Satz ist der Knackpunkt, denn auch auf diesen Umstand geht der aktuelle Bericht von WindowsCentral ein. Microsoft soll intensiv an einem Zusammenspiel von Windows-PC und Android-Smartphone arbeiten, das weit über die schon bisher vorhandene Smartphone-Kopplung hinaus geht und in diesem Zusammenhang sogar darüber nachdenken, weitere Smartphones im klassischen Barren-Format zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

Nichts von alledem, was in diesem Artikel hier steht, wird aber in diesem Jahr passieren.

Das klingt einerseits spannend und ehrgeizig, was meine aufgeregte Neugier allerdings unmittelbar blockiert ist der Gedanke: „Das können die doch gar nicht“.

Microsoft bekommt seit Jahren keine Konsistenz in sein hauseigenes Betriebssystem und aktuell wird es gerade wieder eher schlimmer statt besser, und da wollen sie gleich zwei Systeme so umbauen, dass sie wie natürliche Verwandte aussehen? Als Hersteller klassischer Smartphones hätte Microsoft ebenfalls einen gewaltigen Rückstand auf die etablierten Marken aufzuholen. Es käme für mich einem Wunder gleich, wenn da etwas Erfolgreiches entstehen würde.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige