Bericht: Microsoft arbeitet an einer günstigen Light-Version des Surface Laptop

Bericht: Microsoft arbeitet an einer günstigen Light-Version des Surface Laptop

Die Surface-Familie soll angeblich ein neues Mitglied bekommen. Das Surface Pro hat mit dem Surface Go bereits ein kleines Geschwisterchen, ein solches soll laut WindowsCentral auch das Surface Laptop erhalten.

Dem Bericht nach arbeitet Microsoft unter dem Codenamen Sparti (das klingt schon so niedlich) an einem neuen Laptop mit einer Bildschirmdiagonale von 12,5 Zoll (13,5 bzw. 15 Zoll sind es beim aktuellen Surface Laptop 3).

Angetrieben wird es von einem Intel Core i5 der zehnten Generation, was noch eine Einstufung in die Mittelklasse rechtfertigen würde, spätestens bei den weiteren Spezifikationen wird aber klar, dass man eine neue Zielgruppe anvisiert: 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Nutzspeicher sollen zur Verfügung stehen, der Preis soll sich zwischen 500 und 600 Dollar bewegen. Anders als bei den Spezifikationen sollen bei der Hardware aber keine Kompromisse gemacht werden, „Sparti“ soll also ein echtes Surface sein und aus den selben Premium-Materialien bestehen.

Mein spontaner erster Gedanke war: „Wer braucht sowas?“ Fairerweise muss man dazu anmerken, dass die gleiche Frage auch beim Surface Go gestellt wurde, welches zumindest laut inoffiziellen Statistiken das zweitbeliebteste Gerät nach dem Surface Pro 4 ist. Selbst wenn ich damit nichts anfangen kann, so versuche ich mir die Frage zu stellen, für wen ein solches Gerät attraktiv wäre. In der Preisklasse um 500-600 Euro bekommt man aktuell schon richtig gute Laptops, da muss man bei der Ausstattung keine Kompromisse machen. Das Premium-Feeling eines „Surface Laptop Light“ wäre in dieser Preisklasse allerdings durchaus ein Alleinstellungsmerkmal.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Mal ganz ehrlich Martin,
    Welcher Laptop sieht denn wirklich gut aus? Und ja, mir ist es wichtig, dass das Ding gut aussieht. Wenn das Ding in meinem Wohnzimmer steht möchte ich auch was, was zu meinem Wohnzimmer passt.
    Müsste ich mir in der Praxis mal anschauen. Aber das klingt doch ganz nett!
    Ein "Roadrunner" für unterwegs. Mit kleinem Speicher. Aber hey - ist bestimmt durch SD-Karte erweiterbar. Und das meiste Zeugs liegt doch ohnehin der Cloud. Also: mit LTE-Modem sicher eine Überlegung wert.
    Der Bildschirm ist groß genug für das Wesentliche.
    Also - das schaue ich mir gerne an!
    4/64? Und am Besten noch eMMC Speicher. Dabei dachte ich, dass Microsoft sein Betriebssystem kennt und sich darüber im Klaren ist, das 4/64 kaum die Minimalanforderung im Hier und Heute darstellt. Hoffentlich ist MSFT dann immerhin so schlau, und spendiert dem "Sparti" einen M.2 Anschluss.
    Bei dem Preis kringeln sich mir die Haare bei 4GB RAM und 64GB Speicher. Entweder ich kaufe dann das große oder ich kaufe woanders und verzichte auf der Surface-Gefühl, weil ich nie wieder Geräte mit bloß 4GB RAM und 64GB Speicher sehen will.
    Ich habe ein Tablet von Samsung mit 4GB RAM und 128GB Speicher und vom Speicher her ist es absolutes Minimum, aber RAM geht gar nicht mehr, wenn ich mehrere Tabs zum Übersetzen oder Recherchieren brauche.
    Naja wer braucht so etwas ? Interessanter ist wie will sich Microsoft vom eigenen Surface Go2 mit m3 CPU, 8GB Ram und 128GB Speicher und LTE für 700€ unterscheiden ? Über den Preis eher nicht ... Akkulaufzeit beim i5 v m3 auch nicht .... 12,5 Zoll erinnert irgendwie an ein Surface Pro mit i5 und LTE gab es schon... Also dann eventuell ein Windows on Arm Surface PC, das hatten wir so noch nicht zumindest als PC von Microsoft. Samsung hat es vorgemacht. Das wäre dann auch ein klares Statement zu Windows on Arm neben einem Pro XI. Warten wir ab was Microsoft präsentiert und liefert.
    13-14 Zoll sind Okay zum Mobilen Arbeiten aber 4GB RAM und 64GB Speicher geht gar nicht, möglichst alles fest verlötet und nicht auf oder Umrüstbar wie das Microsoft heute so macht. Da muss man sich schon sehr genau überlegen wozu das Teil benutzt werden soll mit einem Office kommen die ersten Probleme beim nächsten Upgrade, das Minimum RAM verbrauch vom Betriebssystem liegt ja schon bei 1,9 bis 2,2 GB RAM bei Office ist der Arbeitsspeicher dann aufgebraucht und Windows lagert auf den zu knapp bemessenen Datenträger aus.
    Als Minimum würde ich heute nur noch 8GB RAM und 128GB Datenträger wählen darunter macht das keinen Sinn.
    64 GB SSD? Ein wenig viel Speicher oder?
    4GB RAM? Uiiiiii das wird ein Preisbrecher.
    Nicht das die Apple noch Konkurrenz machen, mit einem nicht optimierten Windows.:lol
Nach oben