Bericht: Microsoft setzt künftig auf Chromium und begräbt EdgeHTML

Bericht: Microsoft setzt künftig auf Chromium und begräbt EdgeHTML

Microsoft arbeitet einem Bericht zufolge an einem neuen Browser für Windows 10, der auf der Chromium-Plattform basiert. Die hauseigene EdgeHTML-Engine soll demnach beerdigt werden und nur noch als technische Rückfallebene erhalten bleiben.

Wenn das stimmt, ist das natürlich erstmal eine Sensation. Und doch ist es nach kurzer Überlegung wieder einfach nur logisch und zeigt, wie pragmatisch und schmerzfrei Microsoft mittlerweile agiert.

Das Projekt läuft unter dem Codenamen „Anaheim“, und wenn der Bericht von WindowsCentral korrekt ist, dann wird schon im weiteren Verlauf der Entwicklung des 19H1-Updates für Windows 10 die Engine getauscht werden. Ob „Microsoft Edge“ als Name erhalten bleibt, ist allerdings noch unbekannt.

Ein solcher Schritt wäre natürlich eine Kapitulation, darum glaube ich auch, dass Microsoft versuchen wird, das eher so „nebenbei“ anzukündigen. Ich rechne daher auch nicht mit einem neuen Namen. Tatsächlich ist es so, dass der Nutzer den Unterschied ja in der Tat nicht sieht. Er merkt es nur in der Form, dass verschiedene Inkompatibilitäten, mit denen Edge zu kämpfen hat, nicht mehr auftreten.

Zu beschönigen gibt es da rein gar nichts: Microsoft ist mit Edge angetreten, um den Browser neu zu erfinden, und hat versagt. Unter Anderem auch deshalb, weil man sich selbst große Stolpersteine in den Weg gelegt hat. So hat man beispielsweise die Weiterentwicklung an den halbjährlichen Zyklus von Windows 10 gekoppelt und sie damit zur Langsamkeit verdonnert.

Google hat den Browserkampf gewonnen, ist sozusagen „Eigentümerin“ des Internet. Edge hat nicht nur wegen eigener technischer Schwächen Probleme mit diversen Webseiten, sondern auch deshalb, weil längst viele Seiten speziell für Chrome optimiert werden – so wie das einst beim Internet Explorer 6 der Fall war.

Wenn man nun einfach die selbe Engine benutzt, fördert man natürlich die Monokultur, aber man geht all diesen Problemen recht elegant aus dem Weg. Chromium gehört Google zwar praktisch ebenfalls, ist aber ein Open Source Projekt, an dem bereits jetzt Microsoft-Leute mitarbeiten.

Man kann lange darüber schwadronieren, was Microsoft im Bezug auf Edge alles verbockt hat, und da hätte man wahrlich genug zu tun. Das Ergebnis dieser Maßnahme aber wird unter dem Strich ein besserer Standard-Browser in Windows 10 sein, und nur darauf kommt es letztlich an.

Man erkennt damit Googles Führungsposition im Web an und ordnet sich widerspruchslos unter. Das ist die einzig vernünftige und letzte Option, die Microsoft noch hat. Gleichzeitig ist es aber auch ein Schachzug – denn er schützt Microsoft gleichzeitig davor, von eventuellen technischen Alleingängen seitens Google überrannt und abgehängt zu werden.

P.S.: vielleicht noch als technische Ergänzung: Chromium <> Google Chrome. Es ist „nur“ der technische Unterbau. Wer heute auf Edge setzt, muss also nicht fürchten, durch den Wechsel der Enginge plötzliche viele ungewollte Querverbindungen zu Google zu haben.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Keine Ahnung, ob ich dann eventuell wieder einen anderen Browser nutze.
    Für mich ist der Firefox immer noch die erste Wahl, weil ich mit add-one mir den Browser so formen kann, wie es mir gefällt.
    Da ich den Google Chrome noch nie ernsthaft genutzt habe, kann ich nicht einmal sagen, wie es dort abläuft.
    Wenn das stimmt, ist das natürlich erstmal eine Sensation. Und doch ist es nach kurzer Überlegung wieder einfach nur logisch und zeigt, wie pragmatisch und schmerzfrei Microsoft mittlerweile agiert.
    Gelesen hatte ich es auf Winfuture.de und ich wusste, wenn ich auf diese Seite wechsle, so einen Satz vorfinden würde. Ich wusste es...
    Nüchtern betrachtet hat das mit schmerzfrei gar nichts zu tun. Es zeigt lediglich einen weiteren Punkt auf der Liste, bei dem MS absolut versagt hat. Logisch ist das man sich davon trennt und das Rennen auf eine andere Art startet und sich anderen Standards anpasst aber nüchtern hat das mit schmerzfrei einfach nix zu tun. Schmerzfrei sind die lediglich darin geworden Windows auszudünnen und Techniken anderen Firmen zu nutzen aber so mal eben nüchtern und logisch ist das definitiv nicht.
    Dazu kommt ja noch Windows RT ähhh sorry, S. Der Nachfolger dafür steht ja schon in den greifbaren Startlöchern. Hoffentlich machen die es dort richtig und verpassen dem nicht auch den Namen Windows. Aber ja, wäre ja ein logischer Schritt wenn die es sicher doch tun würden oder?
    Ist das Problem nicht eher auf Seiten der Benutzeroberfläche zu suchen? Vom technischen Unterbau sieht der Benutzer ja nicht viel, und genau da liegt doch der Hund begraben. Selbst wenn Edge nun auf die Chromium Engine setzt, wieso sollten Nutzer zum Edge wechseln?
    Microsoft müsste die GUI unabhängig vom Windows Release Zyklus über den Store aktualisieren.
    Aber mal ein anderes Thema: Ändert sich durch die potentielle Engine Änderung auch die PDF Rendering Engine? Hoffe der Edge wird auch weiterhin die Texte so schön scharf in PDF Dateien darstellen.
    Ein durchaus nachvollziehbarer Schritt. Obwohl ich den Edge nach wie vor für nicht den schlechtesten Browser halte.
    Ich denke, es ist einfach nur ein Imageproblem.
    Den IE mochte schon seit 2000 keiner mehr so richtig und der Nachfolger Edge wurde eben nicht die "eierlegende Wollmilchsau", wie es von MS einst angedacht war.
    Auf die Chromium-Engine zu setzen, sehe ich fürs Erste gar nicht so negativ. Bleibt abzuwarten, wie es sich entwickeln wird.
    Ich allerdings würde den Namen Edge nicht mehr verwenden, weil der Name für viele sicher eine abschreckende Wirkung haben könnte.
    "Selbst wenn Edge nun auf die Chromium Engine setzt, wieso sollten Nutzer zum Edge wechseln?"
    Gute Frage. Meiner Meinung nach müsste man dann schon genügend Alleinstellungsmerkmale, bzw. Features bringen, die besser sind, als bei der Konkurrenz, um die Leute zum Wechseln zu bewegen. Das gelang beim Edge meiner Meinung nach nicht. Und auch der Unterbau, also die Engine, schien mir eher suboptimal, denn so manche Webseite wurde nicht korrekt dargestellt, oder hat wesentlich langsamer als bei der Konkurrenz geladen. Generell finde ich die Entscheidung für den Chromium aber gut, das ist ein extrem solider Unterbau, die nahezu jeder heutzutage verwendet (Chrome, Opera, Vivaldi, und auch die Steam-, Origin- und UPlay-Browser).
    Ist eigentlich kein Drama.
    Andere Browser (z.B. Opera und Vivaldi u.a.) setzen auch auf die Chromium-Engine auf.Dem Edge-Browser
    kann der Wechsel der Engine eigentlich nur gut tun.Denn dass die Edge-HTML-Engine(höflich ausgedrückt)
    sehr bescheiden ist, ist ja nun wirklich keine Überraschung.
    Vielleicht werde ich den Edge dann auch mal wieder ausprobieren.
    Sollte das wirklich so kommen,dann nutze ich echt nur noch den Internet Explorer !
    Aber das soll doch nur ein Scherz sein,dass MS den Edge begraben will,nachdem sie 5 Jahre daran gefeilt haben,oder?
    Bei Crom/Cromium & Co., sehe ich rot !
    @Iskandar: Kenne dich ja noch aus einem anderen Forum, und weiß um deine Einstellung zu Google. ;) Ich denke, du brauchst dir aber in der Hinsicht keine Sorgen zu machen. Die für dich relevanten, proprietären Aufbauten des Chrome, die von Google kommen, sind beim Chromium alle nicht vorhanden. Das ist quasi wirklich nur der Rohbau, der komplett Open Source ist, und, wenn da etwas wäre, was nicht "koscher" wäre, wäre es bereits bekannt. Gibt da eigentlich auch gute Dokumentation drüber. Vor allen Dingen, was hätte Microsoft davon, wenn sie Google-Kram einbauen?
    Für mich, als überzeugten Chrome-Nutzer, müssten sie allerdings schon wirklich gute Argumente liefern, sonst kann ich gleich beim Chrome bleiben.
    Clever was da Microsoft macht. Als nächstes bitte ein OS mit Linux Unterbau. Glaub da würde ich vermutlich nach über 20 Jahren zu Microsoft zurück switchen.
    Hmm. Interessant. Vor allem die Frage ob Googles V8 dann die Standard JavaScript Engine in W10 wird.
    Insbesondere das wuerde extrem Sinn machen da ja node.js defakto nur auf V8 laeuft...
    Aber das waere ja alles zu schoen um wahr zu sein: denn letztendlich koennte man mit einem solchen V8 "Unterbau" auch eine komplett neue Kategorie von W10 Apps erschaffen. Insbesondere wenn Microsoft die V8 irgendwie in die Common Language Runtime reinbekommt so das JavaScript dann "managed Code" ist...
    Und es waere zu lustig wenn sich Browser-Engine Geschichte wiederholt: die uebernahme von der KHTML-Engine durch Apple als WebKit stellte sich dann als wirkliche "Uebernahme" heraus...
    Seuss
    Ist das Problem nicht eher auf Seiten der Benutzeroberfläche zu suchen? Vom technischen Unterbau sieht der Benutzer ja nicht viel, und genau da liegt doch der Hund begraben. Selbst wenn Edge nun auf die Chromium Engine setzt, wieso sollten Nutzer zum Edge wechseln?

    Genau da liegt in doppelter Hinsicht der Hund begraben. Wird ein solcher Schritt Edge zu mehr Marktanteilen verhelfen? Nein, natürlich nicht. Letztlich kann und sollte es Microsoft aber auch völlig egal sein, mit welchem Browser sich die Leute Webseiten anschauen. Für Microsoft geht es um seine Dienste, und da ist der Browser ein wichtiges Bindeglied. Der muss einfach funktionieren, also sollte man dafür auch die beste Engine nehmen. Dem Nutzer ist es letztlich egal.
    Eine anonyme Quelle, die nicht genannt werden möchte.
    Ich schätze WinCentral mit 50:50 Wahrheitsgehalt ein...... Die Zeit wirds zeigen.
    Wenn das stimmt, ist das natürlich erstmal eine Sensation. Und doch ist es nach kurzer Überlegung wieder einfach nur logisch und zeigt, wie pragmatisch und schmerzfrei Microsoft mittlerweile agiert.
    Gelesen hatte ich es auf Winfuture.de und ich wusste, wenn ich auf diese Seite wechsle, so einen Satz vorfinden würde. Ich wusste es...
    Nüchtern betrachtet hat das mit schmerzfrei gar nichts zu tun. Es zeigt lediglich einen weiteren Punkt auf der Liste, bei dem MS absolut versagt hat. Logisch ist das man sich davon trennt und das Rennen auf eine andere Art startet und sich anderen Standards anpasst aber nüchtern hat das mit schmerzfrei einfach nix zu tun. Schmerzfrei sind die lediglich darin geworden Windows auszudünnen und Techniken anderen Firmen zu nutzen aber so mal eben nüchtern und logisch ist das definitiv nicht.
    Dazu kommt ja noch Windows RT ähhh sorry, S. Der Nachfolger dafür steht ja schon in den greifbaren Startlöchern. Hoffentlich machen die es dort richtig und verpassen dem nicht auch den Namen Windows. Aber ja, wäre ja ein logischer Schritt wenn die es sicher doch tun würden oder?

    Wie sollen sie es sonst nennen wenn nicht Windows. Und warum sollte man nicht auf funktionierendes bestehendes zurück greifen wenn man merk dass was eigene aufzubauen zuviel Aufwand wäre oder von haus aus nicht Konkurrenzfähig werden wird. Man kann sich natürlich drüber streiten ob dieser schritt richtig oder falsch ist. Jedoch wurde ich nicht direkt von versagen sprechen. Ich nutze edge hauptsächlich und hab damit erstmal keine wirklichen Probleme. Ist natürlich auch wieder eine Sache jeden einzelnen und nicht allgemein zu sehen. Ich finde den schritt nicht unbedingt schön aber nachvollziehbar.
    Klingt schon nach Niederlage, wenn man aber nichts merkt, seis drum. Find ich jetzt nicht so schlimm, mit dem unterbau.
    Das anbinden von Edge an den Windows Zyklus ist aber ein S.... Ich nutze nur Edge wo ich kann, funktioniert aber momentan auf meinem Tower nicht mehr richtig und durch die Bindung kann man nichts tun. Hoffen das wird wieder getrennt.
    Setter
    Eine anonyme Quelle, die nicht genannt werden möchte.
    Ich schätze WinCentral mit 50:50 Wahrheitsgehalt ein...... Die Zeit wirds zeigen.

    Falls es dir hilft und du zu mir ein größeres Vertrauen hast: Eine mir persönlich bekannte, interne Quelle hat es bestätigt. Was natürlich trotzdem nicht heißt, dass es auf jeden Fall so kommt. Man kann daran auch lange arbeiten und dann irgendwann sagen: Machen wir doch nicht.
    Früher hätte man in solchen Fällen gesagt "die haben keinen Plan". Heute nennt man es agile Entwicklung und es ist der heiße Scheiß :lol.
    Die Frage ist, was wurde bestätigt? Dass Microsoft an einem neuen Browser arbeitet, oder, dass dieser den Edge komplett ersetzt. Auf den deutschen Seiten, die ich bis jetzt zu dem Thema gelesen habe, klingt das doch sehr vage, und "Vermutlich", und "wahrscheinlich".
    Die Kernaussage ist, dass Microsoft von EdgeHTML zu Chromium wechselt. Was da noch alles dran hängt, geht in den Bereich der Spekulation. Wenn man es zu Ende denkt, würde das ja auch heißen, dass Chrome in den Store darf.
    Die wesentlichen Probleme kommen von MS selbst.
    Bei mir läuft Edge auf einem etwas leistungsschwachen Tablet. Eigentlich ist er sehr gut. Fingerzoomen läuft im Gegensatz zu den anderen Browser ruckelfrei und ähnlich sieht es beim Scrollen aus. Das war es aber auch schon mit den Vorteilen.
    Ich kann die positiven Kommentare darüber hinaus absolut nicht verstehen. Bei mehr als ein paar Lesezeichen ist Edge kaum benuzbar.
    Die Drop Down Menüs der Lesezeichen viel zu schmal und daher kaum lesbar und die Verwaltung und die Übersichtlichkeit der Lesezeichen ist nicht vorhanden.
    Und Google Chrom ? Man wird fast bei "jeder" Seite auf auf Chrom aufmerksam gemacht. Bei vielen Programmen muss man erst prüfen, dass Chrom nicht mit installiert wird.
    Faktisch sieht es doch so aus : Kaum Hinweise auf Edge beim Surfen, keine andere Werbung, schlechte Bedienung und kaum Erweiterungen.
    MS sollte es besser wissen und man hat nicht den Eindruck, als würde sich MS um Edge kümmern. Was erwartet eigentlich MS ?
    VG
    Alles aufgeben was Microsoft ist und fertig... So hört es sich nur noch an für mich... Win10M... Groove... EdgeHTML... wann werden Skype und XBOX eingestellt ??? Und Ja Ich weis das Windows 10M Tod ist
    Wenn man bei MS meint, aber an der Popularität wird das wohl eher nichts ändern.
    Vielleicht sollte man sich einfach auf die Stärken (OS, Cloud & Office) konzentrieren und aus dem Browser-Bereich zurückziehen.
    Warum bloß immer diese Weltuntergangsstimmung... bei Microsoft läuft es momentan sehr gut, kann man überall lesen. :angel
    Ich bin da offen. Wenn MS jetzt morgen einen Browser veröffentlichen würde, der gleichwertig, oder besser als der Chrome ist, dann würde ich keinen Grund dazu sehen, eine Drittpartei-Software installiert zu haben. Falls nicht (und davon gehe ich eigentlich aus), nutze ich halt weiter den Chrome. Kein Thema. Um ehrlich zu sein, nutze ich allerdings auch gern die Google-Dienste, insofern ist die Anbindung im Chrome da schon sehr vorteilhaft. Sagen wir so: MS müsste schon so einiges auffahren, um mich und andere zum Wechsel zu verleiten. Edge nutze ich gelegentlich mal, wenn mir langweilig ist. ;)
    _Sabine_
    Vielleicht sollte man sich einfach auf die Stärken (OS, Cloud & Office) konzentrieren und aus dem Browser-Bereich zurückziehen.

    Aus dem Browserbereich können sie sich nicht zurückziehen, weil irgendein Browser ja auf dem Betriebssystem vorinstalliert sein muss und zum anderen viele Anwendungen zumindest teilweise auf eine klassische Minimalimplementierung der Engine zurückgreifen, um Inhalte darzustellen. Ganz so einfach ist es nicht (und nein, auch eine Partnerschaft mit jemandem wie Mozilla oder Opera würde das nicht ändern).
    Abgesehen davon hatte ichs ja schonmal gesagt: Auf die Masse, egal ob Consumer oder Entwickler, interessierte die Insellösung EdgeHTML de facto mal fast niemanden. Die dominante Stellung im heutigen Netz hat Webkit durch seine verschiedenen Varianten einschließlich Blink inne, dazu gibt es mit Gecko von Mozilla einen noch einigermaßen starken Gegenpart. Alles, was danach kommt, ist im Grunde irrelevant. Gegen Edge als Browser kann ich, was die Shell angeht, nichts sagen, dazu stehe ich auch. Aber die Engine war halt immer ein Problem, zu langsam entwickelt, zu tief im System verankert. Ein Wechsel zu Blink, auch wenn ich mir Gecko eher gewünscht hätte, ist daher ne gute Entscheidung. Kommt nur darauf an, wie Microsoft das umsetzen würde.
    Martin
    Falls es dir hilft und du zu mir ein größeres Vertrauen hast: Eine mir persönlich bekannte, interne Quelle hat es bestätigt.

    Das hilft mir, die Sache etwas besser einordnen zu können.
    Mir ist das im Grunde egal - in diesem Fall scheint man sich für die bessere Kompatibilität zu entscheiden.
    Was mir eher sorgen bereitet ist - wie schaut es für die Zukunft, für neue Systeme/Browser aus? Wie hoch werden deren Chancen sich zu zu etablieren, wenn es faktisch einen Standard für`s www gibt?
    @sunshinerene
    Das wurde schon sooooo oft hier ausdiskutiert...
    Man erwartet unter dem Namen Windows etwas ganz anderes und das allein schon unterbewusst.
    Mit dem Namen Windows wird ein RT oder S oder SM oder xx oder was auch immer nicht funktionieren.
    RT hat nicht funktioniert, S stottert auch, Windows ARM klemmt auch noch und ARM wird was werden, wenn man es anders als Windows vermarktet.
    Was erwartet man von Windows
    Was erwartet man von Google und Android?
    Android würde als Name auf dem Desktop auch nicht klappen da man von Android alles erwartet aber kein Desktop.
    Windows steht für x86 kein Store und keine abgesteckte Version. Für mobil ist es zu aufgebläht
    Ein System welches anders heißt aber irgendwie mit dem Desktop harmoniert ist was anderes als den Namen eines Desktop zu verwenden der irgendwie nix richtig kann und macht, im Vergleich zum Desktop aber genau das kostet was son Desktop kostet und teilweise noch mehr.
    Ne, wird nix...
    Das nächste große Ding von MS wird erst mit der Cloud kommen. Streaming der Xbox, Streaming vom PC als Cloud usw. Ein eigenständiges BS auf dem neuen Markt der mobilen Geräte wird MS unter Windows nicht schaffen.
    Diese PWA oder wie auch immer stottern bei MS zwischen juckt keinen und will keiner, bei Google fluppt es dagegen richtig. Weil es einfach keinen wirklichen Nutzen für den Kunden auf Windows dafür gibt. Also juckt auch der Store keinen wirklich. Aus Windows wird kein ARM System und mobil auch nix. Da muss zwangsläufig was her
    Man muss sich neu erfinden und neu ist jetzt nicht Windows seine Stärke und das alte mitschleppen? Dann ist es nicht neu und bleibt im alten gefangen und kommt wieder nicht weiter. Wie oft will man das bei MS noch machen?
    Drei mal klappte es nicht so richtig da stellt sich die Frage des: Warum nicht? Gar nicht mehr.
    Bestätigt meine Aussage von vor paar Monaten.
    Damals fand ich es nicht nachvollziehbar, dass der
    Edge Browser für Android die Chrome-Engine nutzt.
    Und das es nicht gerade ein Vertrauensbeweiss
    für die eigen Engien ist. Des weiteren, das es Nutzer nicht überzeugt Edge für Windows eine Chance zu geben.
    Im formum wurde gesagt das es normale nutze nicht investiert was für eine Engine benutzt wird und Microsoft
    durch die Nutzung von der Chrome-Engine Zeit und Kosten spart.
    Jetzt sieht man, warum der Android Browser nicht auf die eigene Engine gesetzt hat.
    Ist doch spitze - vielleicht kann dieser Browser dann noch mehr Erweiterungen, diese dann aus der Open-Source kompatibel sein werden.
    Alex
    Jetzt sieht man, warum der Android Browser nicht auf die eigene Engine gesetzt hat.

    Es hat damit nichts zu tun. Die Engine "EdgeHTML" ist nicht kompatibel zur Ahead-of-time compilation der Android Runtime (ART). Außerdem braucht der Microsoft Edge for Android noch eine Abwärtskompatiblität zur Dalvik Virtual Machine (DVM) auf veralteten Systemen, diese Microsoft mit ansprechen möchte.
    Ich denke auch, dass sie beim Namen bleiben sollten. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass der Edge auf einmal problemlos funktioniert. :p
    Wer das 2015/16 gepostet hätte wäre gnadenlos ausgebuht worden. Heute nimmt man diese News bei MS mal eben noch mit. Tja, isshaltso!
    Zeigt wie schmerzfrei wir mittlerweile sind. Wobei mich der Ätsch noch nie besonders interessiert hat.
    Ich sehe das gelassen. Allerdings sollten wir uns, die sich in einer Luftblase aufhalten, darüber im Klaren sein, dass Microsofts relevante Dienste für Endkonsumenten nur noch an einer Hand abzuzählen sind. Darunter fallen mir Windows, Office, Skype, OneDrive und OneNote ein, alles gute und brauchbare Programme, die aber nicht konkurrenzlos sind.
    Auch eigens geführte Produkte können an einer Hand abgezählt werden, darunter die XBox, die Surface-Geräte und Peripherie, die ebenfalls nicht konkurrenzlos stehen.
    Microsoft hat in letzter Zeit zu viel aufgegeben, eigene Dienste, eigene "bahnbrechende" Ideen, eigene Produkte und der Unterbau von Edge ist nur ein weiteres Aufgeben in meinen Augen.
    Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich würde fast so weit gehen und behaupten, dass Microsoft seit der Windows 10-"Ära" wie ein Kopflosender agiert und stark am eigenen Ast sägt. Google hat mit ihrem Chrome Browser schon ein Betriebssystem im Betriebssystem geschaffen, was also, wenn Google noch herausfordernder wird und ihr Chrome OS massiv bewirbt? Was hält denn die Masse der Endnutzer an Windows? Doch nur, weil es auf den allermeisten Fertig-PC und Laptops vorinstalliert ist, das erste Programm wird in den allermeisten Fällen Chrome sein. Und Gaming - viel mehr bleibt meiner eigenen Überlegung nach kaum noch übrig.
    Bis vor einem Jahrzehnt gab es sowas wie ein Ökosystem aus einer Hand quasi nicht, dann kam Apple und ich kann mir vorstellen, dass viele diesen Gedanken "alles von einem, die bestmögliche Verzahnung" genauso klasse fanden und finden wie ich. Deshalb hatte ich ja mein Windows Phone, weil meine Geräte (Phone, PC, Laptop, Tablet) so wie aus einem Guss bestanden und ich eine gleichbleibend gute Nutzererfahrung genoss. Und das war zu Windows 8.1 Zeiten, ich war sehr zufrieden.
    Nun gibt es Windows 10, dass mir das nicht mehr bietet - Google mit all seinen hunderten Diensten, Android und Chrome OS aber vielleicht schon. Mal schauen, wohin die Reise geht.
    PS: Ja, mein Kommentar liegt mehr am OT als am eigentlichen Thema. Mir gab der Artikel allerdings den Denkanstoß in diese Richtung.
    @Fembre ich kann all diese Gedankengänge gut nachvollziehen. Ja, es stimmt, Microsoft gibt immer mehr von dem auf, was ihm einst seine Identität gegeben hat. Um aber das Stichwort der "bestmöglichen Verzahnung" aufzugreifen: Genau das ist es, woran Microsoft arbeitet, und das ohne Rücksicht auf Plattformen und daher auch ohne Rücksicht auf eigene Verluste. Die Frage wird sein, wie erfolgreich man damit sein kann, und ob sich die Nutzer am Ende aus purer Bequemlichkeit dann nicht doch lieber für die "Content-Gefängnisse" entscheiden.
    Analog zu KnSN...
    Edge macht die Grätsche und heisst jetzt Chrätsch... äh Chredge :D
    Wer Chrome blöd findet, hat keine Ahnung, wozu das fähig ist. Vor allem im Bereich GPO verdammt stark, daher absolut nachvollziehbar.
    Firefox steckt dort in den Babyschuhen.
    Ich habe kürzlich auf einem langsamen Rechner Opera, welches ja auch auf Chromium aufbaut, mit Vivaldi und Edge verglichen, wie schnell eine "zähe" Website geöffnet und gescrollt werden kann. Edge war deutlich schneller. Vivaldi am lahmsten. Ich hoffe nur, dass Edge durch den Umbau nicht langsamer wird....
    Martin
    Wenn man es zu Ende denkt, würde das ja auch heißen, dass Chrome in den Store darf.
    Hängt wohl davon ab, wie viel von Chromium in den neuen Edge integriert wird und ob das dann reicht um eine Chrome-App zu ermöglichen.
    Nicht gut! dann gibt es außer Blink nur noch die Mozilla Engine, Safari ist ja zu vernachlässigen. Und irgendwann das Chrome(Blink) Monopol. Monopole sind Böse :-(
    Und das Monopol unter Android ist wohl nicht Googles Android-Webview? Sprich, die Engine von Chrome und co?
    Natürlich ist es dann schade, wenn einer von 4 Möglichen entfällt, aber bei Edge noch nachweinen? Hallo?
    Zu allem fähig, aber zu nichts wirklich zu gebrauchen.
    Man darf auch nicht ausser Acht lassen,w en seit längerem Webstandards verabschiedet und welche Browser die am ehesten und am besten umsetzen. Der IE ist schon ewig aussen vor, Edge? Garantiert nicht. Chromium etc und Mozilla.
    Was ich oben vergessen habe - Chromium (als Basis für alle) arbeitet doch eh schon auf OS-Basis, sei es Proxy, Passwörter anzeigen, Zertifikate und vieles mehr - ist doch schon alles da.
    Schaut doch einfach mal, wie viel Mailer auf Blink arbeiten. Mailbird, Opera Mail, TypeApp und wie sie alle heissen - und alle sehen die gleich aus. Selbst in em Client 7 findet man Blink.
    Von mir aus kann MS ihr eigenes Browsergeraffel einstampfen, dann müssten die aber Windows komplett neu aufbauen, weil der IE nur ein UI ist für den kompletten Webunterbau in Windows. Dann können die aber auch gleich versuchen, alles auf Blink a la ChromeOS umzubauen, wer braucht dann aber noch Windows?
    Liest sich spinnert, aber die Verflechtungen sind doch vielfältig.
    Microsoft tritt den Beweis an, mit JEDER nur denkbaren Engine den schlechtesten Browser des Universums zu programmieren, und die Bookmarks können endlich für alle Azure-Abonnenten zuverlässig gesynct werden. Am Freitag Nachmittag.
    Ist mir doch vollkommen egal was für eine Technologie hinter Edge steht. Edge funktioniert für meine Bedürfnisse tadellos. Wenn MS nun erkennt das man auf falsche Pferd gesetzt hat und nun umsattelt ist das doch in Ordnung.
    Keine Ahnung ob ich etwas falsch verstehe, welchen Effekt hat dies auf Geräte mit Windows 10-Versionen, die nur noch gewartet werden oder die auf alten Builds hängen geblieben sind?
    Gar keinen, denn die sind auch bei ihrer jeweiligen Edge-Version stehen geblieben. Da eine Edge-Version nur solange wie die zugehörige Windowsversion Updates erhält, sollte man sich rechtzeitig um ein Upgrade der Windowsversion, den Umstieg zu Linux oder einen neuen Computer bemühen.
    Oh, das ist eine mächtige Kapitulation. Gecko wird mehr und mehr bedeutungslos beim Versuch Chrome nachzulaufen. Nur noch eine Browserengine ist nicht gut für das Internet.
    Schön wäre es wenn MS gleichzeitig das UWP-Win32-Systemapp(?) Konzept von Edge aufgibt und einen vom OS unabhängigen Win32 Browser rausbringt, der dann auch auf Win7/8/LTSC/LTSB läuft.
    Am Ende ändert man vermutlich nur die Engine und beläßt das verkrüppelte UI.
    "Wer heute auf Edge setzt, muss also nicht fürchten, durch den Wechsel der Enginge plötzliche viele ungewollte Querverbindungen zu Google zu haben."
    Chromium enthält noch ziemlich viele Verbindungen zu Google, die muß man erstmal mühsam rauspatchen wie man an diversen Ungoogle-Patches zu Chromium sieht.
Nach oben