Am Puls von Microsoft

Bericht: Microsoft will 11.000 Stellen abbauen

Bericht: Microsoft will 11.000 Stellen abbauen

In den letzten Monaten haben viele größere US-Unternehmen Stellen abgebaut. Microsoft blieb bislang weitgehend davon verschont, doch nun steht offenbar auch in Redmond ein schmerzhafter Schnitt bevor: Einem Bericht zufolge will Microsoft insgesamt 11.000 Stellen streichen, das entspricht etwa fünf Prozent der Belegschaft.

Sky News hat zuerst über den bevorstehenden Stellenabbau berichtet, der in Kürze verkündet werden soll, aktuell aber noch nicht bestätigt ist. Dort ist nachzulesen, dass Börsen-Insider nicht überrascht wären, wenn der tatsächliche Stellenabbau noch höher ausfallen würde. Man geht davon aus, dass der Bereich „Engineering“ am stärksten betroffen ist, aber das ist wie alles andere derzeit nur pure Spekulation.

Amazon und der Facebook-Mutterkonzern Meta hatten zuletzt mit Personalreduktionen im fünfstelligen Bereich für Schlagzeilen gesorgt, hier reiht sich nun leider auch Microsoft ein. Die Pandemie war für die Big Tech Unternehmen alles andere als eine Krise, sondern in vielen Geschäftsbereichen ein Beschleuniger, Microsoft hat davon ganz besonders profitiert. Ich hatte noch vor einigen Monaten eine kleine Analyse gemacht und festgestellt, dass Microsoft seine Belegschaft in den letzten fünf Jahren verdoppelt hat. Unterm Strich bleibt also ein langfristiges Wachstum, das wird für die Betroffenen allerdings nur ein schwacher Trost sein.

In einer perfekten Welt würden Unternehmen das in guten Zeiten angehäufte Geld zum Teil auch dafür verwenden, um in schlechteren Zeiten Personalabbau zu vermeiden. Aber die Welt ist nun mal nicht perfekt und darum geht die Zufriedenheit der Aktionäre im Zweifel vor.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige