Am Puls von Microsoft

Bericht: Microsoft will sich mit konkurrierenden Cloud-Anbietern einigen

Bericht: Microsoft will sich mit konkurrierenden Cloud-Anbietern einigen

Seit langer Zeit tobt ein Streit zwischen Microsoft und konkurrierenden Cloud-Anbietern, dabei geht es um die Lizenzierung von Microsoft-Software auf anderen Cloud-Plattformen. Wie es aussieht, könnte diese Auseinandersetzung nun zu einem Ende kommen.

Wie Bloomberg berichtet (via Winfuture), könnte noch in dieser Woche eine Einigung zwischen OHV und zwei weiteren Cloud-Unternehmen verkündet werden, die zu einer von Amazon gegründeten Interessengemeinschaft gehören, die sich gegen Microsoft zusammengetan hat.

Es geht unter anderem darum, dass für verschiedene Microsoft-Software andere Lizenzbedingungen gelten, wenn diese nicht auf Microsofts hauseigenem Azure, sondern bei einem Wettbewerber laufen, teilweise fallen dabei auch höhere Kosten an. Nach ersten Beschwerden hatte Microsoft bereits nachgebessert, das konnte die Wettbewerber aber nicht beruhigen, die EU hat diesbezüglich ebenfalls schon Untersuchungen eingeleitet.

Wie die kolportierte Einigung aussehen soll, steht in dem Bericht nicht, aber der “Friedensplan” sieht offenbar vor, dass die beteiligten Firmen ihre formellen Beschwerden bei den Kartellbehörden zurückziehen werden, womit sich ein Verfahren erledigt haben dürfte.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 16 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige