Bericht: Microsoft wollte Pinterest übernehmen

Bericht: Microsoft wollte Pinterest übernehmen

Microsoft versucht offenbar weiterhin, in das Segment der sozialen Netzwerke vorzudringen. Nachdem aus der Beteiligung an TikTok nichts wurde, sollen es die Redmonder angeblich auf Pinterest abgesehen haben. Die Übernahme kam allerdings nicht zustande und die Gespräche wurden abgebrochen. So berichtet es jedenfalls die Nachrichtenagentur Reuters, die von den beteiligten Unternehmen erwartungsgemäß keine Stellungnahme erhielt.

Bei Pinterest erstellen die Nutzer interessenbasierte Bildersammlungen, die sie für sich selbst nutzen oder mit anderen teilen können. Dass Microsoft eine besondere Vorliebe für diesen Dienst hat, sieht man unter anderem an der Integration in die Funktion „Sammlungen“ des Edge-Browsers.

Der Wert des Unternehmens ist im letzten Jahr dramatisch gestiegen. Wie viele andere Online-Dienste hat auch Pinterest von der Corona-Krise profitiert und nach eigenen Angaben im Jahr 2020 über 100 Millionen neue Nutzer gewonnen. Insgesamt soll das soziale Netzwerk aktuell 459 Millionen aktive Nutzer zählen, der Börsenwert beträgt aktuell 51 Milliarden Dollar – der Aktienkurs hat sich seit Februar 2020 versiebenfacht.

Es wäre also ein dicker Fisch gewesen, den sich Microsoft da angeln wollte. Ob die Verhandlungen am Geld gescheitert sind (was wahrscheinlich ist) oder ob es noch andere Gründe gab, werden wir vielleicht noch irgendwann erfahren.

Artikel im Forum diskutieren (3)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben