Bericht nennt mögliche Spezifikationen von Surface Book 3 und Surface Go 2

Bericht nennt  mögliche Spezifikationen von Surface Book 3 und Surface Go 2

Es ist zwar noch nicht offiziell, aber auch kein Geheimnis mehr, dass Microsoft im Frühjahr erneut zu einem Hardware-Event laden wird, in dessen Rahmen neue Surface-Geräte vorgestellt werden. Dass es dabei auch um das Surface Book 3 gehen wird, gilt ebenfalls schon länger als gesicherte Erkenntnis.

Brad Sams hat ein paar Informationen zu den neuen Modellen in Erfahrung gebracht, hauptsächlich zum Surface Book 3. Es ist selbstredend, dass hier die Intel-CPUs der zehnten Generation zum Einsatz kommen werden, ebenso wird es bei den integrierten Grafikchips ein Update geben. So sollen erneut Nvidia-GPUs zum Einsatz kommen, standardmäßig wird es sich um Modelle aus der 1600er-Serie handeln, für das Topmodell in 15 Zoll könnte es aber auch eine Nvidia Quadro Grafikkarte geben. Beim RAM soll die Maximalkonfiguration von 16 auf 32 GB steigen.

Verbunden mit der Information, dass es keine größeren Änderungen beim Design geben wird, scheint das Surface Book 3 genau wie das Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 also Evolution pur zu werden. Gleiches gilt – leider – auch für das Surface Go 2, welches sich äußerlich ebenfalls kaum verändern soll und weiterhin mit einer Intel-CPU ausgestattet sein wird. Zu den Gerüchten, das Surface Go 2 könne mit dem Snapdragon 7c oder 8c ausgestattet werden und mit Windows on ARM daher kommen, schreibt Sams, dies sei eher unwahrscheinlich. Leider kann ich das bestätigen, ich habe das dieser Tage sogar so gehört, dass es „definitiv keine ARM-Version“ vom Surface Go geben wird.

Schade. Allerdings hat Microsoft ja schon beim letzten Surface-Event gezeigt, dass mit Überraschungen jederzeit zu rechnen ist.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Bzgl. des Surface Go 2 finde ich es sehr schade. Eine ARM CPU und dünnere Displayränder, und es wäre mein Gerät geworden.
    WoA ,,macht" keinen Sinn (zu mal es i.g. WoQ heißen müsste - Wintel lässt grüßen ?). bzw. genau einen - Druck auf Intel/AMD zu machen. Für das hardwaremäßig ohnehin stark stark fragmentierte Win-Ökosystem ist das ziemlich kontraproduktiv. Meiner Wahrnehmung nach sieht das MS irgendwo tief drinnen genauso. Den Erfahrungen mit Intel nach müssten sie eigentlich tunlichst dran interessiert sein eine Monopolstellung via Qualcomm zu verhindern und andere ARM-Hardwarelieferanten ins Boot holen und ernsthaft WoA draus machen - Fragmentierung hin oder her. Ein bisschen schwanger geht geht halt nicht.
    @NLTL: umgekehrt wuerde ein Schuh draus - eigentlich muesste Microsoft einen eigenen ARM chip fuer WoA entwickeln. Ich wette im Vergleich zu Apples ARM chips die fuer iOS Devices optimiert sind ist da bei den Snapdragons noch jede Menge "Luft nach oben" - deren Design ist ja darauf ausgelegt ueberall zu laufen, nur nicht in WoA Geraeten...
    Leider weis Microsoft das ein eigener Chip plus optimierten Windows bei anderen OEMs Stuerme ausloesen wird, nur nicht aus Begeisterung...
    Sprich: Microsoft haelt da im Gegenteil die Fragmentierung kleiner als es aus technischer Sicht wuenschenswert waere.
    Wenn ich mich richtig erinnere hat Microsoft eine ARM Lizenz - benutzt die allerdings nur fuer deren IoT Chip. Aber immer noch besser als Apples T2 Desaster ;-)
    Benutzer-austauschbare SSD waere ja mal eine Massnahme. Gerade beim Book ist es ja total schwachsinnig das man fuer viel SSD auch Top-CPU und GPU nehmen muss... Was sich von selbst verbietet wenn man was gegen Luefter hat die man nicht regelmaessig reinigen kann.
    Ueberhaupt sollte Microsoft sich mal Gedanken machen ob man nicht ein bezahlbares Akkutauschprogram fuer die Surfaces auflegt weil man nicht gleich ein neues Display mitzahlen muss.
    Wenn es jemand austuefteln kann wie man bei den Tablets (Pro, Book, Go) das Display wiederholbar zerstoerungfrei abgekommt - dann ja wohl Microsoft.
    Der Akkutausch ist der einzige Schwachpunkt bei Go, Pro und Book. Eigentlich muesste man es "Glueck" nennen das die Surfaces so gut sind das man die trotzdem kauft - aber es ist ja keines. "Einfach" nur jede Menge Designarbeit...
    Moin, ich lese immer wieder den Wunsch nach dünneren Displayrändern. Aber da stellt sich doch die Frage wie ich das Gerät dann greifen bzw. halten soll ohne das Display zu berühren und dadurch eine Eingabe auszulösen? Ich denke das aktuelle Design der Surface Pro so schon gut. Oder hat jemand mit dem Pro X seine Erfahrungen gemacht, das hat ja einen sehr dünnen Rand.
    Nachdem ich diese Woche für drei Tage das Surface Pro X testen konnte, bin ich froh, dass das Surface Go 2 mit einem Intel Chip kommt. Ich habe das aktuelle Surface Go mit 125 GB und bin sehr zufrieden. Alle Treiber laufen und ich kann meine Office Arbeiten sehr gut damit erledigen und darüber hinaus auch etwas spielen. Das war mit dem Surface Pro X leider nicht so, wenn es auch deutlich flotter war gab es Kompatibilitätsprobleme u.a. mit meinem Drucken, scannen konnte ich damit kurioserweise noch und mit einigen meiner nicht ganz so wichtigen üblichen Programme die ich so über den Tag nutze. Selbst 32bit Programme laufen nicht alle oder mit Hängern. Schade eigentlich. Daher ist es sicherlich verständlich, wenn ich zumindest aktuell für die Fortführung mit Intel bin. Langfristig ist ARM sicherlich super, nur zur Zeit halt nicht.
    in Anbetracht dessen, dass ich ohnehin nicht jede Versionsnummer/sprung mitmache, klingt das doch ganz gut.
    Wer neu kauft, bekommt das bessere Gerät, wer etwas bereits hat, hat keinen kompletten Wertverlust.
    Ich habe mit (matt)Folie auf Screen, Designfolie auf Rückseite und Gerätekonfig genug Zeit aufgewendet, als dass ich gleich wieder das nächste Gerät konfigurieren wollen würde. Das Ding ist ja für mich nur Neben-nebenrechner, und andere Geräte wollen auch konfiguriert und gemocht werden. Und irgendwann muss man ja auch noch Arbeiten ...und vor allem Leben.
    ARM für Win packe ich gern mal auf mein auslaufendes Lumia950, da finde ich das wesentlich spannender :)
    Für "Rechner" bis runter zum SF-Go will ich nicht jedes Mal darüber nachdenken, ob ich ggf ein Tool für diese Maschine nicht verwenden kann, weil sie Spezialsoftware benötigt. Zu hoher Zeitaufwand in der Gerätebetreuung.
    @Lextor
    Ich habe ein iPad Pro (2018) mit dünnen Rändern und da gibt es weder Probleme das Gerät zu halten noch Probleme bei der Nutzung bzw. Eingabe.
    Ich würde mich freuen wenn das Surface Go mit dünneren Rändern kommen würde.
    Und kommt Surface Go 2 mit Windows 10 im S Modus vorinstalliert oder sollte man mittlerweile S Modus wieder vergessen?
    Der Vorteil ist, dass die Tastatur dadurch kürzer wird, hilfreich z. B. in Zug und Flugzeug.
    Zum S-Mode: ist nicht schlecht, wenn der Standard bleibt. Denn für den absoluten Einsteiger oder Umsteiger ist das idiotensicher. Der versierte stellt einfach um. Bei einer schon nahezu pensionierten Kundin ersetzt das GO seit 1-2 Jahren ihr altes Notebook und betreibt Office 365, DATEV, Agenda, Elsterformular,... mit großem Monitor, Tastatur, Maus, HDD für zusätzliches Backup neben OneDrive for Business an einem USB-C-Hub. Und kann trotzdem mit als gleichzeitiger Ersatz für das defekte Kindle ins Sofa und den Urlaub, mit sämtlichen Daten Bitlocker-geschützt auf der 0,4 TB MicroSDXC als 3. Backup.
    Ist eben kein iPad...
    @Oliver: USB-C Hub und Surface - da ist ja schrecklich. Da fehlt in Microsofts Angebot offensichtlich ein Surface-Mini-Dock: 1x HDMI, 2x USB-A (bei 3x braeuchte man keine Wireless Maus oder Tastatur mehr ;-) - fuer das "kleine Office"...
    Problem bei der Preisgestaltung ist dann das die Dock-Netzteile bis jetzt ja fuer die "dicksten" Surfaces ausgelegt sind.
    Ich hoffe nur, dass es mehr als nur vier Kerne werden... Und am liebsten wäre mir der AMD Ryzen 4000 APU mit 8 Kernen, da Intel gar nichts in diesem Bereich mit so vielen Kernen bieten kann.
    @skalar: Also zumindest für das Surface Go gibt es mittlerweile massenhaft skins. Ich habe meinen damals sogar noch selbst gemacht aus einer Folie die ich noch hatte. Schützt auch gleich das Gerät und ist ja schön dünn.
    Ich warte ja immer noch darauf, dass Windows 10 auf dem iPad Pro 12.9 läuft, und dass es dann auch noch ein Smart Keyboard Cover mit der Ausstattung des Signature Type Covers inkl. Stiftablage gibt. ;)
    Mit dem, was ich bisher so über das Surface Book 3 erfahren habe, kommt in mir auf jeden Fall keinerlei Haben-Wollen-Impuls auf. Das Go 2 interessiert mich eh nicht, weil es mir vom Bildschirm her viel zu klein ist. Das Pro X hat aus meiner Sicht den perfekten Formfaktor für ein Tablet. Aber Windows on ARM ist mir einfach noch zu eingeschränkt. Daher bleibe ich in 2020 auf jeden Fall noch bei meiner aktuellen Kombi aus Surface Book 2 und Pro 6.
Nach oben