Bericht: Surface Pro X Refresh mit Microsoft SQ2 kommt im Herbst

Bericht: Surface Pro X Refresh mit Microsoft SQ2 kommt im Herbst

Es gibt Vorhersagen, die sind so offensichtlich, dass man im Grunde niemanden braucht, der sie bestätigt. Dazu gehört sicherlich, dass Microsoft in diesem Jahr ein Refresh des Surface Pro X vorstellen wird. Nachdem Qualcomm unlängst die zweite Generation des Snapdragon 8cx angekündigt hat, brauchte man nur noch wenig hellseherische Fähigkeiten, um zu ahnen, dass Microsoft auf dessen Basis einen „SQ2“ vorstellen wird – also seine „eigene“ Version eines ARM-Chips, der letztlich nicht viel mehr (wenn überhaupt) als eine umetikettierte Version des 8cx ist.

Ein großer Sprung steht uns also nicht bevor, sollte diese Weissagung von WindowsCentral eintreffen, die ich im Übrigen im OneCast zu Beginn letzter Woche bereits zum Besten gegeben habe. Dennoch hätte ein „Surface Pro X2“ eine gewisse Signalwirkung, würde es doch das Bekenntnis von Microsoft zu Windows on ARM erneuern. Meine persönlichen Zweifel an der Zukunft dieser Plattform haben mich im letzten Jahr davon Abstand nehmen lassen, ein Surface Pro X zu kaufen. Vielleicht werde ich dieses Jahr schwach.

Das neue Surface Pro X soll dem Bericht nach nicht nur in schwarz, sondern auch im typischen Surface-Platin verfügbar sein, außerdem soll es beim Type Cover nun ebenfalls weitere Farbvarianten geben.

Einen allzu großen Performance-Sprung darf man vom neuen Surface Pro X gewiss nicht erwarten, es ist ja immer noch der gleiche Chip mit nur geringfügigen Änderungen. Performance war aber auch im letzten Jahr nicht das Problem, stattdessen fehlte und fehlt es noch immer an nativen Programmen sowie an der 64 Bit-Emulation. Letztere könnte wohl bald kommen, schreibt WindowsCentral. Ich hörte außerdem, dass im Herbst mit weiteren „spannenden Ankündigungen“ bezüglich Software für Windows on ARM zu rechnen ist. Es wäre wünschenswert, ein paar versprochene Programme wie beispielsweise Adobe Photoshop als native ARM-Version sind längst überfällig.

Ganz sicher wird das neue Surface Pro X von den üblichen „das wird doch sowieso alles nix“-Kommentaren begleitet werden. Wenn das noch die nächsten fünf Jahre so weiter geht, haben wir alle unseren Spaß.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Wenn es nur ein Prozessorupdate ist wird das an der ganzen Situation wohl leider nichts ändern.
    Damit wird Win 10x weiterhin bedeutungslos bleiben.
    Das ganze Projekt wurde doch mal wieder viel zu früh auf die Kundschaft losgelassen und ist kaum noch zu retten.
    Ein Microsoft SQ2 oder SQ Gen2 hätte wahrscheinlich die Verbesserung der 2 Generation 5G (wenn verfügbar-Ausbau) und die Leistungssteigerung von??? Naja, so genaue Tests gibt's noch nicht... ich verstehe.
    Tatsächlich würde dem Surface Go ein SQ 1/2 gutstehen. Jetzt wird man ein Pro X nicht auf Go Größe schrumpfen und für 500€ als Go X verkaufen.
    Privat nutze ich ein Pro X und Dienstlich ein Go(1 Gen.). Das Pro X ist trotz fehlender SD-Karte das bessere Tablett. Das Go ist der bessere PC. Für mich ist das irgendwie nicht nachvollziehbar warum Photoshop auf einem Pro X laufen muss es ist halt Ultramobil und hat LTE. Das Go ist halt Atom lahm und hat kein mobiles Internet per Default.
    Ich nutze ein ProX als mobiles Gerät in Ergänzung zum Intel-gestützten Portfolio zuhause.
    Und finde bis heute keinen Grund, in all das Wehklagen einzustimmen.
    Es ist ärgerlich, dass es so wenige 64-Bit-Programme gibt, die nativ laufen.
    Ich glaube auch nicht, dass sich da absehbar besonders viel ändern wird. Der vollmundigen Worte zum Trotz.
    Dennoch...als mobiles Always On Gerät tut das Pro X für mich genau das, was es soll.
    Ich arbeite im schulischen Umfeld. Da ist ein Gerät, dass immer parat steht und mit dem ich nicht auf das elends langsame WLan meiner Schule angewiesen bin genau das Richtige.
    Wie bei allen Geräten heute, muss man sich als Nutzer Gedanken über das Anwendungsszenario machen.
    Sobald ich da native 64-Bit-Geschichten brauche, sind die Windows on Arm Geräte raus.
    Bei dem Preis ein Ärgernis.
    Trotzdem glaube ich nicht, dass Win on Arm tot ist. Es wird seine Nische finden.
    Wenn MS jetzt da ein wenig aufhübscht, optisch wie unter der Haube, solls mir recht sein.
    Sicher ist, dass hinter Windows on Arm kein großer Druck mehr steht.
    Das muss aber nix Schlechtes sein.
    Auch an den Rändern entwickelt sich mitunter ja Interessantes ?
    Das Update wäre toll, das aktuelle Surface Pro X ist mMn noch völlig unterbewertet.
    Und ich sage es gerne immer wieder: Die Leistung des Geräts ist in der Praxis mehr als nur ausreichend. Das Display ist das Beste aller Surface Pro Geräte, das Gehäuse das Schönste und der Pen der im Type-Cover verschwindet ist die mMn beste Lösung bisher.
    Die 4G-Anbindung und der deutlich geringere Energieverbrauch bzw. die daraus resultierende Akkulaufzeit (trotz des superhellen Displays) sind ebenfalls besser als bei allen anderen Surface Pro Modellen.
    Ich habe das Pro X erst kürzlich zurückgesetzt und dann Windows 2004 frisch installiert. Die "gefühlte" Windows-Performance ist mMn besser als beim Pro 7, welches ich aktuell ebenfalls nutze.
    Einzig das Go würde ich mir als 10" Pro X Variante wünschen, denn es würde das Beste aus vielen Welten in Sich vereinen.
    Hoffentlich wäre auch ein Surface Go mit ARM (und ordentlicher Akkulaufzeit) im Bereich des Möglichen.

    Hast du doch schon. Mit dem Surface Duo! ;-)
Nach oben