Am Puls von Microsoft

Bing Chat in Google Chrome jetzt allgemein verfügbar – inklusive freundlichem Hinweis auf Microsoft Edge

Bing Chat in Google Chrome jetzt allgemein verfügbar - inklusive freundlichem Hinweis auf Microsoft Edge

Vor Monatsfrist hatte Microsoft damit begonnen, den bisher exklusiv in Microsoft Edge verfügbaren Bing Chat auch in anderen Browsern zu unterstützen. Jetzt ist Bing Chat für alle Nutzer von Google Chrome freigeschaltet – inklusive einer freundlichen Aufforderung, doch bitte Microsoft Edge zu benutzen.

In einem kurzen Blogpost hatte das Bing-Team am Wochenende auf die Änderung aufmerksam gemacht: In Google Chrome kann auf dem Desktop ab sofort auf den KI-Chat mit Bing zugegriffen werden.

Was in dem Blogpost nicht steht: Gegenüber der Nutzung in Microsoft Edge gibt es funktionale Einschränkungen. So kann eine Konversation mit dem Bing-Chatbot in Edge aus bis zu 30 Frage-/Antwort-Paaren bestehen, in Chrome ist die Gesprächslänge auf fünf Wortwechsel beschränkt. Der Zugriff auf die Chat-Historie ist in Chrome ebenfalls nicht möglich.

Zudem lässt es sich Microsoft nicht nehmen, eine freundliche Einladung zur Verwendung von Microsoft Edge auszusprechen.

Bing Chat in Google Chrome

Beim Klick auf “Jetzt testen”, öffnet sich eine weitere Seite, welche die Vorzüge von Bing in Verbindung mit Edge anpreist und sogleich versucht, Edge zu öffnen:

Bing Chat in Google Chrome

Ein Klick auf “Später” blendet den Hinweis aus, schon beim nächsten Besuch von Bing mit Chrome erscheint er jedoch erneut.

Von einer “Öffnung” kann hier unter dem Strich keine Rede sein. Microsoft versucht, die Chrome-User anzufüttern und sie sogleich zu entführen. Das kann man so machen, wenn das Ziel weiterhin ist, auf diesem Wege die Nutzungsanteile von Microsoft Edge zu steigern. Die bisherigen Erfahrungen zeigen aber, dass in den sechs Monaten, die es das neue Bing inzwischen gibt, weder die Anteile von Edge noch die von Bing spürbar gewachsen sind.

Meine Meinung: Man sollte diese Spielchen unterlassen und das neue Bing mit vollem Funktionsumfang in allen Browsern unterstützen. “Wir gehen dahin, wo die Kunden sind”, sagt Microsoft gerne, wenn sie über ihre Präsenz auf anderen Plattformen sprechen. Bei Bing halten sie sich bislang nicht an diesen Grundsatz, obwohl sie selbst besser wissen, dass es der einzig richtige Weg wäre.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 16 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige