Am Puls von Microsoft

Blockade von Drittanbieter-Cookies in Google Chrome kann Microsoft 365-Webdienste stören

Blockade von Drittanbieter-Cookies in Google Chrome kann Microsoft 365-Webdienste stören

Die standardmäßige Blockade von Drittanbieter-Cookies, die in Google Chrome seit Jahresbeginn schrittweise umgesetzt wird, beeinträchtigt die Funktion von mehreren Microsoft 365-Webdiensten. Google versucht sicherzustellen, dass das nicht passiert, Microsoft arbeitet seinerseits an Lösungen.

Im Dezember hatte Microsoft bereits eine Warnung ausgesprochen, dass die Nutzung von Teams im Browser beeinträchtigt werden kann, wenn man Google Chrome verwendet.

Zu Jahresbeginn hat Google damit begonnen, im Browser Chrome die Privacy Sandbox standardmäßig zu aktivieren, damit werden Drittanbieter-Cookies künftig blockiert. Weil das erhebliche Auswirkungen auf die Funktionalität von Webseiten haben kann, aktiviert Google diese Änderung vorerst nur bei einem Prozent der Nutzerschaft von Chrome und beobachtet die Auswirkungen. Im zweiten Halbjahr 2024 soll die Änderung aber flächendeckend greifen.

Erste Erkenntnisse, welche Auswirkungen die neue Einstellung auf Microsoft 365 hat, liegen jetzt vor und wurden im Microsoft 365 Admincenter veröffentlicht:

Microsoft 365 im Web – allgemein

  • Apps können nicht über den Launcher angeheftet/gelöst werden
  • Design und Dark Mode-Einstellungen können nicht geändert werden
  • Es kann über die Kopfleiste nicht zu einem anderen Konto gewechselt werden
  • Das Profilfoto kann in der Kopfzeile nicht angezeigt werden

SharePoint Online

  • Websites können nicht über SharePoint oder das Admin Center erstellt werden
  • Zugriff auf Viva Engage oder Connector-Webparts nicht möglich

Outlook im Web

  • Zugriff auf die Viva Engage-App nicht möglich

Viva Engage

  • Zugriff auf in Viva Engage eingebettete Inhalte nicht möglich

Microsoft Teams

  • Zugriff auf OneDrive über die App-Leiste nicht möglich
  • Der Zugriff auf die Registerkarten “Dateien” und “Seiten” in einem Teams-Kanal ist nicht möglich
  • Zugriff auf Viva-Verbindungen nicht möglich

Laut Google achtet man darauf, während der Testphase die Blockade von Drittanbieter-Cookies nicht bei Enterprise-Nutzern zu aktivieren. Dort, wo Chrome über Richtlinien verwaltet wird, sollten also keine Probleme auftreten. Falls doch, finden Admins hier und hier bei Google weiterführende Informationen.

Microsoft arbeitet ebenfalls an Lösungen, indem man sich die betroffenen Funktionen anschaut und überlegt, wie man diese möglicherweise anders gestalten kann.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 16 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige