Browser und Betriebssysteme im November 2018: Wachablösung vertagt

Browser und Betriebssysteme im November 2018: Wachablösung vertagt

Eines Tages wird Windows 10 das weltweit am meisten genutzte Betriebssystem sein und Windows 7 von der Spitze verdrängen. Aber dieser Tag ist nicht heute – zumindest, wenn es nach der Statistik von NetMarketShare geht. Konkurrent StatCounter weist komplett andere Zahlen aus, nach deren Statistik ist Windows 10 bereits weit enteilt. Legt man Microsofts offizielle Kommunikation als Maßstab an, dann liegt Windows 7 noch immer hauchdünn vor Windows 10, und das ist auch genau das, was NetMarketShares neueste Zahlen aussagen.

So knapp wie im November 2018 war es allerdings noch nie. Windows 7 hat im November Anteile verloren, gleichzeitig hat aber auch Windows 10 ein wenig geschwächelt und somit die Gelegenheit zum Überholen ausgelassen. Ich wette einfach mal darauf, dass es im Dezember passieren wird, wenn der eine oder andere neue PC mit Windows 10 unter den Weihnachtsbaum gelegt wird.

Hier sind die Zahlen für November 2018:

Betriebssystem-Anteile im November 2018

Datenquelle: NetMarketShare

 

Bei den Browsern tut sich wie gewohnt nicht viel. Bemerkenswert ist allerdings, dass sowohl Chrome als auch Firefox Anteile verlieren, diese (mit Ausnahme des IE) aber nicht bei anderen großen Namen auftauchen. Der Browser-Markt ist ziemlich „zersplittert“, die verlorenen Anteile verteilen sich also auf allerlei Browser mit einem Nutzungsanteil von einem Prozent und weniger.

Browser-Anteile im November 2018

Datenquelle: NetMarketShare

Die Dr. Windows-Statistiken

Und nun kommen wir noch wie gewohnt zu den Dr. Windows-Statistiken, die deshalb so interessant sind, weil sie von den „offiziellen“ Werten traditionell stark abweichen. Das heißt aber nicht, dass sie falsch sind, sondern nur, dass wir hier ein spezielles Publikum haben. Die Zahlen basieren auf rund 1,5 Millionen Besuchern im letzten Monat (nur Webseite, keine Apps).

Die DrWindows-Statistik im November 2018

 

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Naja, nachdem XP ein halbes Prozent zulegt, geht ich mal davon aus, dass wir wieder bei der Sonntagsfrage eine stat. Ungenauigkeit von min. 3% haben und Windows 10 vielleicht doch schon vorne liegt. :p
    Interessant auch die Steam Hardware Stats: https://store.steampowered.com/hwsurvey/Steam-Hardware-Software-Survey-Welcome-to-Steam
    Wie ich immer wieder erwähne, sollte man dabei auch bedenken, dass in den riesigen Märkten China und Indien viele noch mit gecrackten Windows 7 Versionen unterwegs sind, dementsprechend die Statistik etwas "verzerrt" wird. Eigentlich sollte das "etwas" auch in Anführungszeichen stehen. ;)
    Hat der Vivaldi Browser so wenig Marktanteil, das er nicht in der Browser-Statistik auftaucht, auch nicht in der Dr. Windows-Statistik?
    Mal 'ne Frage zum Edge Browser und der dortigen Standardsuche: Bei meinem Sohn werden die Umlaute wie ä in einem Suchwort als Suchergebnis komisch dargestellt Ã#
    John22
    Hat der Vivaldi Browser so wenig Marktanteil, das er nicht in der Browser-Statistik auftaucht, auch nicht in der Dr. Windows-Statistik?

    Da der Vivaldi auf dem Chrome basiert, können die Programme wahrscheinlich nicht zwischen Vivaldi und Chrome unterscheiden. Glaube aber nicht, dass der Vivaldi auf große Anteile kommt.
    chakko
    Da der Vivaldi auf dem Chrome basiert, können die Programme wahrscheinlich nicht zwischen Vivaldi und Chrome unterscheiden. Glaube aber nicht, dass der Vivaldi auf große Anteile kommt.

    Vivaldi ist anteilig schwer nachzuweisen, weil die Entwickler zum Teil mit dem User Agent spielen müssen, damit bestimmte Services auch richtig funktionieren. Man kann das aber an zwei absoluten Zahlen festmachen bzw. grob ausrechnen. Der aktuelle Marktanteil von Firefox entspricht - nach dem letzten Jahresbericht - ungefähr 277 Millionen aktiven Nutzern. Dem gegenüber hatte Jon von Tetzschner mal gesagt - und das ist auch mein letzter Kenntnisstand -, dass Vivaldi mittlerweile auf einem guten Weg ist, die 2 Millionen-Marke zu knacken. Halte die beiden Zahlen mal nebeneinander, dann weisst du, dass Vivaldi sich bestenfalls im Promillebereich tummelt.
    Außerdem kann man schwer sagen, wie groß das Potenzial an absoluten Nutzerzahlen bei Vivaldi wirklich ist. Zum einen spricht er eine sehr spezielle Zielgruppe an, zum anderen ist er halt kein normaler Browser, sondern eine Browser-Suite. Die sind heutzutage selten und der einzige "Konkurrent", der da noch überlebt hat (die Betonung liegt auf noch), eben SeaMonkey. Was ich bisher mitbekommen habe, konnten die Entwickler in erster Linie neben ehemaligen Opera-Nutzern (alter Schule) und Leuten, die einen Exkurs zum Otter Browser gewagt haben, auch Nutzer von Firefox einsammeln, weil die Addons halt weggebrochen sind. Dass einer von Chrome oder heute noch dem modernen Opera wechselt, bemerke ich eher selten.
    Friederike
    Ich finde es auffällig, dass den meisten Zuwachs Windows XP und Sonstige Betriebssysteme haben.
    Sowohl Statcounter als auch Netmarketshare ermitteln ihre Statistik, indem bei einer Auswahl von x tausend wichtigen Webservern die Daten von Browsern, die der Browser an den jeweilige Server beim Webseitenaufruf schickt, ausgewertet werden. Die monatlichen Schwankungen bewegen sich alle im Rahmen der Ungenauigkeit der Statistik. Letztendlich sind einzig die Trends über mehrere Monate interessant. Da nimmt Windows 10 langsam zu, während alle anderen Versionen mehr oder weniger Stark abnehmen, wobei der gesamte Marktanteil von Windows stabil bleibt.
    Manchmal treten auch größere Sprünge bei den Marktanteilen einzelner Systeme/Browser nach oben oder unten auf, die dann regelmäßig in den Folgemonaten wieder verschwinden, insofern der Marktanteil sich wieder am Trend der Vormonate orientiert und die zusätzlichen/fehlenden 1 bis 5% Marktanteil wie durch ein Wunder verschwunden sind. Man kann davon ausgehen, daß das Fehler von Statcounter oder Netmarketshare sind.
    Problematisch sind diese Auswertungen, weil sie sich u.a. auf den User-Agent-String beziehen. Dieser wird von den Browserherstellern teilweise angepaßt, manche Browser geben sich sogar routinemäßig als ein anderer aus.
    Ja-ja, laut Steam-Analyse ist eine CPU auf dem Level eines Quad-Cores ohne HT ab Sandy Bridge der Standard der Massen, wo doch jeder weiß, dass die Masse einen Dual-Core ohne HT aka Intel Pentium G und mit HT aka Intel Core i5 for Notebooks hat und diese sich auf Steam in kaum blicken lässt. Was will diejenige Masse mit ihrer Retro-Hardware dort schon anstellen, Tetris zocken?
    Von wegen!
    Mein neuer PC (bzw. Zweit-PC) ist bestellt. Ohne Betriebssystem, da kommt gleich Linux drauf. Der große, alte bleibt bis auf weiteres mit Win7 in Betrieb. Nach dem Win7-Support-Ende wird man weitersehen.
    Zählt Windows 10 Mobile hier eigentlich unter "Windows Phone " dazu?

    Davon würde ich schwer ausgehen, denn alles andere macht nicht wirklich Sinn.
    Die Statistiken von NetMarketShare sind öffentlich und im Artikel verlinkt. Da kann man nachschauen und sehen, dass Vivaldi einen Nutzeranteil von 0,10 Prozent hat.
    Dr. Windows darf man übrigens auch besuchen wenn man iOS verwendet. Mache ich täglich.:hallo
Nach oben