BUILD 2018: Die smarten Meetings waren das Highlight an Tag 1

BUILD 2018: Die smarten Meetings waren das Highlight an Tag 1

Am Montagabend hat Microsoft-CEO Satya Nadella die BUILD 2018 eröffnet. In seiner Vision Keynote wurden mehrere Neuerungen und Partnerschaften angekündigt sowie diverse Szenarios live demonstriert. Mein absolutes Highlight hierbei waren die „Smarten Meetings“.

Microsoft wird in letzter Zeit oft vorgeworfen, viele Dinge anzufangen und nicht zu Ende zu bringen, Kritiker vermissen einen klaren Plan, wohin es denn nun genau gehen soll. Die Tatsache, dass man den Fokus zuletzt deutlich von Windows weg bewegt hat, macht die Sache nicht einfacher.

Die Meeting-Demo war daher für mich in doppelter Hinsicht ein Aha-Moment. Einerseits konnte ich mir sofort vorstellen, wie extrem hilfreich und produktiv das werden kann, was da auf der Bühne gezeigt wurde, andererseits fügten sich für mich zum ersten Mal mehrere Puzzleteile zu einem Gesamtbild zusammen.

Wenn man es nicht gesehen hat, dann ist es schwer zu beschreiben. Ich versuche es dennoch, empfehle aber in jedem Fall, sich die unten eingebundene Aufzeichnung der Keynote anzuschauen, die Meeting-Demo beginnt bei 1:28 h.

Das Setup bestand aus Cortana, Microsoft Teams und dem Prototyp eines neuen Audio-/Video-Konferenzsystems, auf den noch nicht näher eingegangen wurde. Surface Hub und Mixed Reality spielten ebenfalls noch eine Rolle und es wurde für meinen Geschmack wunderbar aufgezeigt, wie das alles zusammenwirkt.

Das Konferenz-System erkannte die Beteiligten an Gesicht und Stimme, konnte also jederzeit identifizieren, wer gerade spricht. Gleichzeitig wurde das Gesprochene in Echtzeit protokolliert. Ja, es ware eine Demo und jedes einzelne Wort war streng nach Drehbuch, höchstwahrscheinlich war das auch alles noch kein funktionierender Code, sondern ein hart programmierter Ablauf. Der Beweis, dass das in der Praxis alles so funktioniert, muss natürlich noch erbracht werden.

Aber sei’s drum, es geht um das Konzept, welches dahinter steht, und das ist durchgängig und schlüssig. Ich musste an viele vergangene Meetings denken und an die Probleme, die in Zukunft gelöst werden könnten: Kein Streit mehr, wer das Protokoll führt, keine Diskussion mehr, wer in einem früheren Meeting wann, was und zu wem gesagt hat, kein mühevolles Aufsynchronisieren von Kollegen, die nicht dabei sein konnten. Keine Unterbrechung, weil ein Kollege gefühlt stundenlang nach einer Datei suchen muss – die KI spielt sie automatisch ein, sobald sie mithört, dass sie gebraucht wird. Keine vergessenen Aufgaben, für die man sich zuständig erklärt hat, weil sie ganz automatisch in die eigene ToDo-List eingespielt werden. Mit dieser Technik könnten Meetings in der Tat endlich Spaß machen und produktiv sein.

Ich vermute, was Einige denken, wenn sie den Text lesen und sich die Aufzeichnung ansehen: Die Angst vor dem „gläsernen Mitarbeiter“ kommt hier unweigerlich auf. In der Tat möchte ich ein solches System nicht mit dem Datenschutzbeauftragten eines deutschen Unternehmens diskutieren müssen. Der Nutzen, den ich hier sehe, ist aber so gewaltig, dass es unvorstellbar schade wäre, wenn man keinen Weg fände, das möglich zu machen.

Alle News zur BUILD 2018 in der Übersicht

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Tja, Announcements haben sie schon viele gemacht, umgesetzt wurde davon auch viel, keine Frage. Vieles wurde aber wieder eingestellt (Nadella: ich habe ohnehin nie verstanden, warum die Welt ein 3. Mobile OS braucht...)
    Mein Vertrauen in MS und ihre Produkte tendiert schön langsam gegen Null. Ich hatte ein Band, bald kaputt, ein Band 2 (immer wieder kaputt, obwohl 3x ausgetauscht), einen Groove Musik Pass, mehrere Lumias... Die Story lässt sich fortsetzen
    Schöne Demo:) Das wird dann halt in O365 unterkommen, sieht kaum ein Privatkunde, für Geschäftskunden aber genial.
    Das Datenschutzthema ist aber wirklich nicht so einfach hier bei uns. Und hier sieht man auch wo die Reise mit Cortana hingeht, nicht in irgendwelche Consumer Lautsprecher, sondern eben in Teams, O365 usw.
    @Martin2108: Frag mal Google wie viele Messenger sie noch raus bringen wollen, oder Apple wann jetzt Airpower oder ein neuer MacPro kommt? Auch schon ewig vorgestellt, nix bisher gekommen. Ist doch überall so...
    "Surface Hub und Mixed Reality spielten ebenfalls noch eine Rolle und es wurde für meinen Geschmack wunderbar aufgezeigt, wie das alles zusammenwirkt."
    Beim Surface Hub stimme ich zu, der ist für genau solche Szenarien entworfen worden und kann dementsprechend überzeugen, aber der Einsatz der Hololens (im Video ab Minute 1:38:00) wirkte auf mich schon arg aufgesetzt und mehr nach 'das muss jetzt irgendwie auch noch mit in die Demo rein'. Die Anwesenden mussten ohnehin auf den Hub schauen, dann hätte man auch direkt da den 3D-Plan darstellen können.
    Interessant allemal.
    In der Tat möchte ich ein solches System nicht mit dem Datenschutzbeauftragten eines deutschen Unternehmens diskutieren müssen.

    Würde denn auch bei einem automatisierten Sitzungsprotokoll ein Recht auf vergessen greifen? Denn manchmal ist es auch besser, wenn nicht alles was gesagt wurde wörtlich im Protokoll aufgenommen wird.
    Ist ja nett. Aber in Konferenzräumen wird auch mal Klartext gesprochen oder mal kurz ein paar Sätze privat ausgetauscht. Deswegen sitzt man unter anderem auch in einen abgeschlossenen Konferenzraum. Das ist alles in der Theorie nett, nur wird es in der Praxis in keinen vernünftigen/effizienten Workflow passen.
    Tja, Announcements haben sie schon viele gemacht, umgesetzt wurde davon auch viel, keine Frage. Vieles wurde aber wieder eingestellt (Nadella: ich habe ohnehin nie verstanden, warum die Welt ein 3. Mobile OS braucht...)
    Mein Vertrauen in MS und ihre Produkte tendiert schön langsam gegen Null. Ich hatte ein Band, bald kaputt, ein Band 2 (immer wieder kaputt, obwohl 3x ausgetauscht), einen Groove Musik Pass, mehrere Lumias... Die Story lässt sich fortsetzen

    Genau so ist es.
    @br403 was, du willst Google mit Microsoft wegen den paar Einstellungen vergleichen? :D Da kann Microsoft schon mit dem Skype-Hickhack mithalten. Dann kommen noch RT, Groove, Mobile, Band usw. dazu...und das sind teilweise ganze Sparten ;)
    Nein, also da muss ich widersprechen. Skype ist das reinste Musterbeispiel für eine Messenger-Strategie, wenn man es gegen Google vergleicht :p.
    Ich würde mich schon freuen wenn Cortana mich zuhause auch mal so freundlich begrüßen würde, so wie in diesem Meeting.
    Ja, jeder hat seine Probleme:) http://www.computerbild.de/artikel/cb-Aktuell-Internet-Friedhof-Google-Dienste-Alternativen-8526747.html Stand 2016
    "Aber sei’s drum, es geht um das Konzept, welches dahinter steht, und das ist durchgängig und schlüssig. "
    Dann könnte man hier aber genauso gut alle ScienceFiction-Romane und Filme analysieren. Konzepte oberflächlich entwickeln, ist erstmal was einfaches. Schwierig wird es bei der konkreten Implementierung des Konzepts und der einzelnen Teile. Daher - nein, das Konzept kann einem erstmal egal sein, wenn es um produktive Anwendungen geht.
    Das grösste Problem das ich hier sehe, ist dass bei Microsoft weiterhin die USA die Welt ist. Solange Microsoft seine Dienste (Bsp Cortana) nicht für die gesamte Welt auf dasselbe Niveau bringt, wird so ein Meeting weiterhin Zukunftsmusik bleiben.
    Das ist es, was mich an Microsoft am meisten stört. Sie machen tolle Keynotes, und zeigen coole Dinge, aber wie viele davon erblicken wirklich das Licht der "Welt"?
    Apple kann das um längen besser. Wenn sie was vorstellen, ist es in gefühlt 24h Weltweit verfügbar und funktioniert.
    Ich sehe den Mehrwert eigentlich nicht. Ich habe täglich mehrere Meetings und Telkos. Aber keine Sorge, Microsoft wird das ohnehin nicht hinbekommen.
    @kev: Ah, wo kann ich denn den Homepod hier kaufen oder die Airpowermatte? Beides im September vorgestellt...
Nach oben