Am Puls von Microsoft

BUILD 2019: Microsoft beginnt die Agenda zu befüllen

BUILD 2019: Microsoft beginnt die Agenda zu befüllen

In rund vier Wochen beginnt Microsofts BUILD-Konferenz. Vom 6. bis 8. Mai lädt Microsoft die Entwickler nach Seattle, um dort über die neuesten Technologien zu sprechen. Vieles davon bleibt bis zur Keynote geheim, die Agenda wird aber schon im Vorfeld veröffentlicht, und aus dieser konnte man in der Vergangenheit zumindest gewisse Trends ablesen.

Microsoft hat nun damit begonnen, die Agenda zu befüllen. Es wird über 400 Sessions auf der BUILD 2019 geben, davon sind bis jetzt 123 betitelt und beschrieben, die Übersicht findet ihr auf dieser Seite. Sucht man nach “Windows”, so findet man 21 Sessions, die allerdings zum Teil nur am Rande mit Windows zu tun haben.

Es sollte niemanden überraschen, dass Cloud, IoT und künstliche Intelligenz den Schwerpunkt der BUILD 2019 bilden werden. Bis jetzt sieht es auch so aus, dass es nur eine Keynote geben wird. In den letzten beiden Jahren ist Windows ja bereits in den Hintergrund gerückt und wurde erst in der Keynote am zweiten Tag besprochen.

Dieses Jahr könnte es ganz unter den Tisch fallen – oder einen großen Auftritt haben. Über das gute alte Windows 10 wird Microsoft wohl kaum noch sprechen, das ist Technologie von gestern, die halt noch so lange halten muss, bis ein Ersatz gefunden ist. Es könnte allerdings sein, dass Microsoft auf der BUILD die Pläne für sein Core OS enthüllen wird, welches zwar viel mit Windows 10 gemein hat, de facto aber der Nachfolger sein wird.

Microsoft ist inzwischen allerdings derart bemüht, sich als Open Source Unternehmen zu positionieren, dass es inzwischen schon beinahe befremdlich wirken würde, wenn man auf einem großen Event wie der BUILD noch über hauseigene, proprietäre Produkte spricht. Ob wir etwas über Core OS erfahren werden, hängt daher wohl auch entscheidend davon ab, wie hoch der Anteil an Open Source darin sein wird.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 17 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige