BUILD 2019: Microsoft macht Teile des Quantum Development Kits quelloffen

BUILD 2019: Microsoft macht Teile des Quantum Development Kits quelloffen

Es ist bereits einige Zeit her, als Microsoft das Thema Quantencomputer für sich entdeckte und Entwickler dabei gleich mit mehreren neuen Werkzeugen versorgte. Das Ergebnis war mit Q# nicht nur eine neue Programmiersprache innerhalb der .NET-Plattform, sondern mit dem Quantum Development Kit gleich ein ganzer Baukasten, der auch mehrere Simulatoren beinhaltete. Nun geht man in Redmond den nächsten Schritt und stellt Teile des QDK unter eine OpenSource-Lizenz.

Neben den Simulatoren soll auch der Compiler von Q# geöffnet werden, sodass Startups, akademische Institutionen und Affiliates des Microsoft Quantum Networks mehr Möglichkeiten bekommen, die Technologien in ihre Anwendungen zu integrieren. Außerdem erhofft sich Microsoft auch Beiträge aus der Community, um diese Elemente weiter zu verbessern. Die Veröffentlichung auf GitHub wird in den nächsten Monaten erfolgen.

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben