BUILD 2020: Microsoft stellt .NET MAUI vor - neuer Konflikt mit dem KDE e.V.

BUILD 2020: Microsoft stellt .NET MAUI vor - neuer Konflikt mit dem KDE e.V.

Microsoft hatte schon immer ein großes Talent dafür, es sich mit der Gemeinschaft von freier und quelloffener Software in irgendeiner Form zu verscherzen. In diesen Kreisen ist der Gedanke vom „embrace, extend, extinguish“ immer noch sehr präsent, aber auch in der Zeit danach, wo sich Microsoft unter Satya Nadella schon sehr gewandelt und OpenSource-Projekte zunehmend zum standardisierten Entwicklungsmodell innerhalb des Unternehmens gemacht hatte, gab es immer mal wieder kleinere Konflikte wie mit der Gnome Foundation, wo der Name GVFS (Git Virtual File System vs. Gnome Virtual File System) für einigen Zank gesorgt hatte.

Am gestrigen Abend hat Microsoft mit der .NET Multi-platform App UI die nächste Evolutionsstufe von Xamarin vorgestellt, die mit dem Release von .NET 6 im November 2021 das bisherige Xamarin.Forms als deutliche Weiterentwicklung im Rahmen der weiteren Modernisierung von .NET ablösen wird. Auch der Name Xamarin wird dann zu großen Teilen verschwinden, sodass aus Xamarin.iOS und Xamarin.Android dann die neuen Komponenten .NET für iOS und .NET für Android werden. .NET MAUI selbst wird neben iOS und Android auch die Entwicklung von Anwendungen für Windows und macOS von einer einzigen Codebase aus unterstützen und nach dem Release von .NET 5 im November 2020 in einer ersten Preview zur Verfügung stehen. Nähere Informationen findet ihr dazu im offiziellen Blogpost von Microsoft.

.NET MAUI vs. MAUI Linux und MauiKit

Die Ankündigung von .NET MAUI rief aber nicht nur die interessierten .NET-Entwickler, sondern vor allem auch Teile des KDE e.V. auf den Plan, die ziemlich verschnupft auf den neuen Namen reagierten. Unter dem Dach des Vereins agieren mit MAUI Linux und Nitrux OS schon länger zwei KDE-nahe Linux-Distributionen, außerdem arbeiten die Entwickler mit MauiKit seit einiger Zeit selbst an einem Multi-Plattform-Toolkit auf der Basis von Qt und dem Kirigami-Framework, was unter anderem auch Windows unterstützen soll. Entsprechend reagierten die Entwickler auch mit einem offiziellen Statement im eigenen Blog und drückten dort ihre Verärgerung aus.

Parallel dazu wurde im offiziellen GitHub-Repository auch ein entsprechender Pull Request eröffnet, um auf den Namenskonflikt hinzuweisen. Allerdings wurde dieser von David Ortinau vom Xamarin-Team nach kurzer Zeit wieder geschlossen, der die Angelegenheit nun hinter den Kulissen zwischen den Beteiligten ausräumen und vermitteln will.

Auch wenn der neue Name vorher durch eine rechtliche Überprüfung kam und als in Ordnung eingestuft wurde, ist die Sache zumindest ärgerlich und unglücklich. Tatsache ist, dass MauiKit zwar noch ein relativ junges Projekt ist und nach meiner Recherche erst einige Monate existiert, aber MAUI Linux gibt es als neuen Namen für eine der beiden damaligen Netrunner-Distributionen schon deutlich länger. Auch die Begründung, dass MAUI in dem Zusammenhang nur ein Akronym ist, zählt eigentlich nicht, denn bei MauiKit gilt das als Multi-Adaptable User Interfaces genauso. Es wäre jedenfalls besser gewesen, wäre dieser Namenskonflikt von Beginn an vermieden worden. Für die Kritiker von Microsoft innerhalb der FOSS-Gemeinschaft ist das im Zweifelsfalls wieder neues Wasser auf die Mühlen.

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben