Chatten und Telefonieren zwischen Consumer-Skype und Microsoft Teams kommt Ende Juni - Update 2

Chatten und Telefonieren zwischen Consumer-Skype und Microsoft Teams kommt Ende Juni - Update 2

Updat vom 20. Mai: Nun teilt Microsoft über das Microsoft 365 Admin Center mit, dass die Einführung der Funktion auf Ende Juni verschoben wurde. Als Grund dafür wird das Feedback  der Kunden aus den ersten Tests angeführt.

Update vom 18. Mai: Wie einigen Lesern aufgefallen ist, funktioniert die Verbindung zwischen Skype und Teams auf die beschriebene Weise noch nicht. Die Einführung der Funktion wurde von Ende März auf Ende Mai verschoben, den entsprechenden Eintrag in der Roadmap hat Microsoft am Wochenende aktualisiert.

Nachfolgend der Text der ursprünglichen Meldung vom 9. März 2020:

Seit geraumer Zeit arbeitet Microsoft an einer Verbindung zwischen Microsoft Teams, was bekanntermaßen auch der Nachfolger von Skype for Business ist, und der Consumer-Version von Skype. Nun ist die Entwicklung abgeschlossen, ab Ende März soll diese Funktion den ersten Nutzern zur Verfügung stehen.

Sobald die Integration zur Verfügung steht, können Nutzer von Teams mit Skype-Nutzern chatten sowie VoIP-Telefonate führen. Alles, was sie dafür benötigen, ist die Email-Adresse des zugehörigen Microsoft-Kontos. Microsoft informiert aktuell alle Office 365 Kunden über die Neuerung, die entsprechende Email kam eben hier rein.

Die Verbindung von Teams zum Consumer-Skype ist allerdings standardmäßig deaktiviert und muss vom Office 365 Administrator explizit freigeschaltet werden.

Der umgekehrte Weg – also von einem privaten Skype-Konto mit einem Teams-Nutzer Kontakt aufzunehmen, ist nicht vorgesehen, zumindest nicht, was geschäftliche Office 365 Konten betrifft. Die Gerüchte um einen Consumer-Version von Teams halten sich ja hartnäckig, man geht von einem Start gemeinsam mit der Endkunden-Version von Microsoft 365 auf. Langfristig scheint es nicht allzu weit her geholt, dass auch das Consumer-Skype in Teams aufgeht. Das ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt allerdings noch Spekulation.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. "Die Gerüchte um einen Consumer-Version von Teams halten sich ja hartnäckig, ..."
    Microsoft Teams kostenlos für jeden ist doch schon da:
    https://products.office.com/de-de/microsoft-teams/free?ms.officeurl=teamsfree&rtc=1&market=de
    Oder habe ich da was übersehen?
    Das ist korrekt, Teams kann man schon jetzt kostenlos mit einem Microsoft-Konto nutzen.
    Die Gerüchte sprechen von einem "Teams for Life", gehen aber nicht ins Detail. Mir fehlt ehrlich gesagt auch ein wenig die Fantasie, was denn da noch "angeflanscht" werden soll.
    Ich sehe das jetzt so: Alle können Teams jetzt kostenlos nutzen.
    Ab Ende des Monats können sich Skype-User an Teams-Gesprächen beteiligen.
    Teams User können Skype User suchen, umgekehrt nicht.
    Skype for Business (Lync) ist mit keinem der beiden o.g. Systeme kompatibel und bleibt vorläufig noch bestehen.
    Genau zu diesem Thema habe ich bereits die Tage einen Beitrag im Forum eingestellt. Bei der Frage wie man Teams nutzt, wird man bei "Für Freunde und Familie" direkt an die Skype Seite weitergeleitet. Ich würde Teams gerne testen, doch kostenlos scheint es aktuell nur für Unternehmen und Schulen zu sein.
    Man muss auswählen, wie man es nutzen möchte. Arbeit/Schule/privat. Nimmt man privat (Familie und Freunde) erscheint die Einblendung, wie von apfelcash beschrieben.
Nach oben