Chromium wird um Support für Windows Mixed Reality ergänzt

Chromium wird um Support für Windows Mixed Reality ergänzt

Microsoft wird bekanntlich bei seinem hauseigenen Browser Microsoft Edge in Zukunft auf die Chromium-Plattform setzen und seine eigene Engine EdgeHTML langsam aufs Abstellgleis schieben. Das bringt ein Problem mit sich, das bisher ein wenig untergegangen ist: Microsoft Edge ist aktuell der einzige Browser, der Windows Mixed Reality nativ unterstützt.

Googles WebVR-Plattform unterstützt zwar die Oculus Rift unter Windows, nicht aber die Windows Mixed Reality Plattform. Das gleiche Schicksal würde demnach auch Microsoft Edge nach der bevorstehenden Herztransplantation ereilen. Soweit wird es aber wohl nicht kommen, denn die Implementierung des Flags „Windows Mixed Reality Support“ in Chromium wurde begonnen.

Bis die Funktion tatsächlich zur Verfügung steht, wird noch einige Zeit verstreichen, der Engine-Wechsel bei Edge wird aber ohnehin frühestens für die zweite Jahreshälfte erwartet. Bislang hat Microsoft dafür noch keinen Zeitplan veröffentlicht. Mit dem Frühjahrs-Update für Windows 10 wird es sicher nicht mehr passieren, also wäre das Herbst-Update im Oktober (mutmaßlich) der frühestmögliche Zeitpunkt. Da der „neue Edge“ aber eine reguläre Desktop-Applikation sein wird, kann eine Beta im Grunde jederzeit starten.

via: 9to5Google

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Für mich ist nur die Frage wichtig,ob man als Nutzer eine freie Umschaltmoglichkeit haben wird,bzw.html behalten kann und Chromium manuell abwählen kann.
    Ich für mich habe nichts auf meinem Rechner das entfernt nach Google stinkt und möchte das gerne weiter so halten.Hoffe,das zumindest der Internet Explorer sauber bleibt.
    Wollt Ihr das eigentlich nicht kapieren oder seid Ihr so vom Namen Google verblendet, daß Ihr sofort abschaltet? Ein Browser auf Basis von Chromium ist nicht von Google und ist auch anders als Chromium selbst. Siehe Vivaldi, siehe Opera. Chromium ist quellenoffen. Microsoft wird sich also davon nehmen, was ihnen paßt, und damit einen zur Webseitendarstellung von Chrome kompatiblen Edge bauen. Nicht mehr nicht weniger. Diversen APIs aus Chrome stehen in Chromium sowieso nicht zur Verfügung und die übrigen von Google muß man in einem eigenen Browser gar nicht berücksichtigen. Das zeigen ja schon die diversen Kompilate von Chromium, die quasi googlefrei sind.
    @bulid10240
    Es haben sich inzwischen halt sehr viele in ihrem Anti-Google-Wahn so vertieft das sie diese Unterscheidungen nicht mehr wahrnehmen.;)
    Der Artikel hat im Übrigen einen Formfehler. WebVR wurde meines Wissens nach nicht von Google entworfen, sondern von Mozilla. Google ist dann später mit drauf aufgesprungen.
    Ansonsten kann ich mich build und Nordlicht nur anschließen. Man kanns mit seiner Abneigung auch mal übertreiben.
    Und auf den IE braucht man schon gar nicht hoffen. Der ist in Windows 10 lediglich noch verfügbar, weil viele Unternehmen nicht davon lassen wollen oder können. Der ist aber mehr oder weniger auf dem Stand von Windows 7 eingefroren, erhält nur noch Sicherheitsupdates und wird nicht an aktuelle Webstandards angepasst. Da er aber Teil diverser LTSB/-C-Editionen ist wird der wohl noch eine Weile mit geschleppt werden. Irgendwann wird der aber nicht mehr Teil des Semi-Annual Channels sein und dann auch aus künftigen LTSC-Editionen rausfliegen.
    Die Entwicklung von Chromium ist aber ein Google Projekt und das ist mir bereits zu nahe,sorry !
    ich habe mich ja schon ausführlich über dieses Projekt informiert und es leuchtet mir auch an,dass es für Microsoft und dem Edge wirklich grosse Vorteile birgt.
    Ich bin ermutlich einfach nur etwas verärgert,dass Microsoft ihr eigenes Projekt nach jahrelanger Entwicklung begraben will und sich aus fremden Tellern bedienen will.Ich finde das schade und es schmälert mein Vertrauen in Microsoft etwas.
    Und mir wäre schon recht,dass die,die die Chromium Engine haben wollen,sie haben sollen,aber ich wünsche mir das ich eine Wahl habe,mich weiterhin an html und Trident erfreuen zu dürfen,die für mich persönlich ausreichend sind und all meine Ansprüche bedienen.
    @Iskandar
    Also wenn das deine Maßstäbe sind, dann müsstest du normalerweise schon lange in digitaler Askese leben und sämtlichen Neuerungen entsagen, die von Microsoft und anderen Entwicklern so auf den Markt geworfen werden. Wir können uns ja gerne darüber unterhalten, wie viel Technik von Google unter der Haube von Microsoft Edge und damit EdgeHTML werkelt. Du wärst überrascht. Abgesehen davon dürftest du auch sämtliche Electron-Apps, einschließlich sowas wie Skype, VS Code oder Spotify etc. (okay, manches davon ist auch React Native oder CEF), nicht mehr verwenden. Da auch Teile von Microsoft Office mit Webtechnologien neu geschrieben werden, kannste das auch nicht mehr verwenden. Wo ziehst du denn deinen Strich?
    Letztlich musst du dich irgendwann mit Chromium als Plattform (es ist keine Engine, die heißt Blink...) arrangieren oder du wirst dich komplett isolieren. So einfach ist das. Selbst Firefox mit seiner Gecko-Plattform unterstützt bestimmte Google-Technologien, was auch kein Geheimnis ist. Was Trident angeht, ist das schon lange nicht mehr ausreichend, weil Microsoft die Engine jetzt seit bald vier Jahren nicht mehr an die aktuellen Standards angepasst hat. EdgeHTML hat eine etwas längere Schonfrist, weil es mit der 1809 nochmal ein bisschen aktualisiert wurde, aber spätestens, wenn Microsoft Edge auf Basis von Chromium final entwickelt wurde, isses damit auch vorbei. Und selbst wenn, schon jetzt ist EdgeHTML als Engine viel zu klein, um auch nur irgendeine Relevanz auszumachen.
    Hast also drei Möglichkeiten: Entweder Chromium oder Gecko oder du schmeißt deinen Router in den nächsten Vulkan und lebst fortan als digitaler Aussteiger. Das ist jetzt etwas überspitzt ausgedrückt, aber die Entscheidung hat die Industrie im Grunde schon für dich getroffen, und wenn du weiter aktiv am Netz teilhaben willst, wirste dich dem ein Stück weit beugen müssen.
    Ich nutze weder Skype noch Spotify und irgend einen VS Code. Assoziale Netzwerke sind keine auf meinem Rechner und nátürlich keine Googleprogramme.
    Office Enterprise 2007 nutze ich nur Offline.Firefox hab ich noch nie installiert.Auch YouTube hab ich nie installiert.Um Android mach ich einen weiten Bogen.Also,was hab ich noch von Google an Bord?Ich weiss ja,es gibt noch versteckte Dinge.
    Es ist alles in allem nur etwas Trotz von mir/ Über "Blink"habe ich mich schon informiert,als es geschaffen wurde.
    Möglich,dass ich eines Tages keine Wahl habe und werde dann halt vermutlich kooperieren müssen. Es sei denn.Microsoft verwirft diese Chromiumpläne doch wieder. VorLaufig ist ja auch nichts davon zu sehen.Und wenn ich dann bald die 19H2 zu testen beginne,ist Chromium sicher auch noch nicht an Bord.Vielleicht mal in ein/zwei Jahren... Hab also noch genug Zeit.
    Daa ich gelesen hab,dass HTML auch weiterhin in Windows integriert bleiben wird,auch wenn dann Chromium Standard werden sollte,wär es doch denkbar,dass man dem Nutzer die freie Wahl lässt,das so umzuschalten,wie man es möchte.Dann wär ich ja schon zufrieden.
    Da Google bzw. dessen Mitarbeiter an so gut wie jedem Netzwerk- und Internetstandard mitarbeiten, darfst Du schon jetzt gar nichts mehr aus dem Bereich nutzen, insbesondere kein Windows, denn Windows implementiert diese Standards auch alle, sonst könnte das Internet und moderne Netzwerkprotokolle gar nicht genutzt werden.
    Nun? Google ist seit mindestens zehn Jahren so aktiv. Daran wird sich kurz- bis mittelfristig auch nichts ändern. In einem der Kommentar-Threads hat gerade jemand das Geschäftsmodell von Google beschrieben. Stimmt zwar sicherlich nicht alles haargenau, aber letztendlich doch treffend. Die Quintessenz ist, daß Google bei fast allem, was im Netz geschieht, irgendwie mitverdient. Es gibt kaum eine Webseite oder Unternehmen im Internet, das ohne Google auskommen würde.
    Daß die dabei überwiegend nach dem Motto "Was nicht explizit verboten ist, machen wir einfach, auch wenn es die Rechte anderer massiv verletzt, eine Klage gegen uns kann sich eh keiner leisten" handeln, gefällt mir auch nicht. Jedoch die Herren und Damen, die daran etwas ändern könnten, wollen halt nicht.
    "Was nicht explizit verboten ist, machen wir einfach, auch wenn es die Rechte anderer massiv verletzt, eine Klage gegen uns kann sich eh keiner leisten"

    Das trifft es auf den Punkt.
    Das kann man auch als "legale Illegalität" bezeichnen, rechtlich alles im Rahmen oder in einer Grauzone, allerdings moralisch verwerflich bis abartig unanständig.
    Ich entschuldige mich für meinen kleinen Ausrutscher oben,doch so wie Build 10240 es beschreibt kann ich es auch nachvollziehen.
    Die einzigen,die daran was verändern könnten wáren die Nutzer mit ihrem Verhalten.
Nach oben