Am Puls von Microsoft

Clipchamp erkennt Sprechpausen in Videos und bietet automatische Entfernung an

Clipchamp erkennt Sprechpausen in Videos und bietet automatische Entfernung an

Seit Microsoft auf der KI-Welle reitet, erhält der hauseigene oder genauer gesagt zugekaufte Videoeditor Clipchamp permanent neue Funktionen. Demnächst bietet Clipchamp die Option, automatisch erkannte Pausen aus Videos zu entfernen und somit die Nachbearbeitung zu vereinfachen.

Neben der neuen Galerie, Nachvertonung und Text-zu-Sprache und der automatischen Erzeugung von Untertiteln ist das bereits die dritte Neuerung binnen kurzer Zeit.

Die neue Erkennung von Stille basiert auf der KI-Transkription, die auch für die Erzeugung von Untertiteln verwendet wird. Sobald eine Sprechpause von mehr als drei Sekunden erkannt wird, hebt Clipchamp diese Stellen bei der Nachbearbeitung des Clips entsprechend hervor.

Mit einem Klick, so das Versprechen, können alle überflüssigen und unerwünschten Pausen eliminiert werden. Wer lieber alle erkannten Pausen manuell überprüfen möchte, kann das ebenfalls tun.

Laut der Microsoft Roadmap soll die Funktion im März an alle Nutzer verteilt werden.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 16 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige