Coming home: Rudy Huyn heuert bei Microsoft an

Coming home: Rudy Huyn heuert bei Microsoft an

Wer je ein Windows Phone besessen und sich mit der Plattform etwas intensiver befasst hat, der wird den Namen Rudy Huyn garantiert schon mal gehört haben. Und wer ihn nicht kennt, der hat womöglich trotzdem schon eine seiner Apps benutzt. Viele Firmen haben sich seinerzeit ja bekanntlich geweigert, offizielle Apps für Windows Phone zu entwickeln, hier sprang Rudy ein und entwickelte mit viele Liebe und Leidenschaft inoffizielle Apps, z.B. 6tag für Instagram.

In einem Beitrag schrieb ich einst über ihn: Würde es nicht so grausam sarkastisch klingen, dann könnte man sagen: Ohne Rudy wäre Windows Phone nicht da, wo es ist.

In diesem Beitrag ging es um seinen Wechsel zu Dropbox im Herbst 2015, und schon damals wurde die Frage gestellt: Warum schnappt sich Microsoft so einen Mann nicht? Rudy bestätigte seinerzeit, dass es zwar Kontakt gegeben habe, er aber der Meinung sei, dass er außerhalb von Microsoft mehr beitragen könne.

Diese Meinung hat sich ganz offensichtlich geändert, denn jetzt gab er über Twitter bekannt, dass er ab sofort für Microsoft arbeitet:

Als er vor einigen Wochen seinen Abschied bei Dropbox bekanntgab, kündigte er gleichzeitig an, sich künftig verstärkt um UWP-Entwicklung kümmern zu wollen. Da könnte man jetzt glatt sarkastisch fragen, was er denn dann ausgerechnet bei Microsoft will.

Einen wie ihn kann man in Redmond ganz sicher gut gebrauchen. Hoffentlich lässt man ihn auch so nützlich sein, wie er tatsächlich sein kann.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Ich kenne den Mann nicht, aber, für mich eine gute Entscheidung... Microsoft scheint jetzt für die mobilen Plattformen richtig Gas geben zu wollen. Gut so, denn, dort liegt die Zukunft.
    Naja, er hat gezeigt, dass er sehr gut versteht, wie Apps auf einem (damels) neuen System wie Windows Phone aussehen müssen. Da kann man ihn jetzt sicher gut für Windows 10 X gebrauchen. Er wird hoffentlich nicht an klassischen Windows 10 Apps arbeiten. Das wären jetzt Perlen vor die Säue.
    "OSS projects for current and upcoming Win10 devices. Stay tuned!"
    Vielleicht kommt ja dann doch ein Windows 10X für's Surface Duo als Alternative zu Android!
    "Er wird hoffentlich nicht an klassischen Windows 10 Apps arbeiten. Das wären jetzt Perlen vor die Säue. "
    Nein nicht wirklich, WPF ist halt noch um einiges mächtiger und durch die Möglichkeit UWP Controls auch bei WPF zu nutzen, kann man sehr gute und moderne Anwendungen basteln. In der Zukunft kann man dann, wenn die UWP auf einem Stand ist, darauf wechseln ohne große UI Änderungen zu haben.
    Ich bin gespannt was Rudy bei MS zustande bringt. Wenn ich träumen dürfte, würde ich mir eine Neuentwicklung der desaströsen Store App wünschen.
    Vom Namen her kenne ich ihn auch noch aus meiner WP bzw. W10M Zeit. Wen man aber auch nicht "vergessen" sollte ist Sebastian (schumi1331). Seine Apps waren für mich klare Hochkaräter auf meinen Lumias. z.b. "Kleine Anzeigen" und "Pitlane One".
    Yep, ich glaub ich habe alle WP Apps von ihm gekauft. Mache Apps glaub ich waren ja sogar besser als bei Android. Ich freu mich für MS und wünsche ihm viel Durchhaltevermögen bei MS!
    Freunde, passt auf, dass ihr Euch nicht wieder eine Blase um Euch baut, wie einst bei RT und Mobile. Als Win10M rauskam, waren wir alle hypereuphoristisch. Was haben wir uns nicht alle als Insider ins Zeug gelegt! Am Ende hat man uns verarscht.
    Microsoft hat große Luftschlösser gebaut!
    Tappt jetzt nicht wieder in die gleiche Falle!
    Win10X, Neo und Duo sind nicht mal halb ausgegoren. Microsoft präsentiert wieder das Blaue vom Himmel.
    Die Welt wartet weder darauf, noch wird es überhaupt zur Kenntnis nehmen.
    In zwei Jahren wird alles wieder eingestampft und ihr besitzt weitere Hardware fürs Museum. Bei BetWin oder Tippico wäre Euer Geld besser angelegt.
    Ich kann Blacker nur beipflichten. Echt traurig, das heutige Microsoft (wenn man nur ein Privatnutzer ist; Firmenkunden haben's etwas besser). Sie haben tolle Ideen, aber eine unglaublich lausige Vermarktung. Und bei'm geringsten Gegenwind stampfen sie's wieder ein; abandoned, abandoned, abandoned... die Liste ist sooo lang. Und Nutella: "hab sowieso nie verstanden, dass die Welt so etwas braucht"
    Ich kann die Warnungen und den Frust zwar zu einem gewissen Teil nachvollziehen, aber so langsam sollte man die Kirche bei dem ganzen Getöse hier auch mal im Dorf lassen. Es geht hier an vorderster Front gar nicht darum, dass jetzt ein neues Ökosystem aufgebaut wird oder wir eine Renaissance der klassischen Universal Apps erleben werden, sondern es geht vor allem darum, wohin .NET an sich in den nächsten 12-13 Monaten gehen wird. Und da muss was passieren, denn sowohl das klassische .NET Framework als auch die Windows PowerShell sind offiziell abgeschrieben und bekommen nur noch Fehlerkorrekturen und Sicherheitsupdates.
    Was wissen wir? Wir wissen...
    ... dass die PowerShell Core als PowerShell 7 irgendwann Anfang 2020 - vielleicht mit Windows 10 20H1 - fest in Windows 10 neben der alten PowerShell einziehen soll. Kommt nicht von mir, sondern von Tyler Leonhardt, der einer der Hauptentwickler ist.
    ... dass wir mit Windows Terminal endlich einen eigenen Emulator kriegen, der alle Shells miteinander verbindet UND auf Schlüsseltechniken aus der UWP-Entwicklung aufbaut (MSIX, WinUI 2.2 aktuell)
    ... dass .NET - beginnend mit .NET 5 - einen neuen Releasezyklus mit dreijährigen LTS-Versionen und einer Hauptversion pro Jahr im November hinlegen wird, wobei dann sämtliche quelloffenen Varianten von .NET Core bis Mono darin zusammenfließen und .NET dann überall lauffähig sein soll. Was das für Android bedeuten könnte, dürft ihr euch ja mal ausmalen.
    ... dass es folglich einen guten Grund haben wird, warum die beiden neuen Surface Devices mit Windows 10X und dem angepassten Android erst Ende 2020 erscheinen, wenn .NET 5 entweder schon da oder kurz vor der Zielgerade ist.
    Eines ist sicher: Microsoft kann diesmal nicht zurück. Der harte Schnitt ist sowohl bei der PowerShell als auch bei .NET gemacht, und auch was die UWP-Komponenten angeht - da rechne ich die XAML Islands noch nicht mal ein -, müssen sie WinUI genau wie WinForms und WPF für Windows weiter mitziehen, alleine weil wichtige Projekte wie das Windows Terminal darauf basieren. Gleichzeitig haben sie neben .NET ein zweites Standbein, wo sie React Native jetzt auch für Windows-Apps deutlich optimieren und es mit TypeScript ansprechen können. Auch davon können sie nicht weg, weil sonst Skype, Teams, die neue Xbox-App etc. reif für die Schrottpresse sind.
    Also... was das kommende Jahr angeht, bin ich von der technischen Seite her absolut entspannt. Wir haben da ja noch nicht mal alles aufgezählt, Projekte wie xCloud oder WSL 2 kommen als Prestigeprojekte ja auch noch dazu PLUS der neue Edge-Browser mit seiner Chromium-Basis. Sie müssen sich bewegen. Was ab 2021 passiert, darüber können wir dann reden, aber die nächsten 12 Monate werden intensiv.
    Lieber Kevin, ganz genau das ist das Problem: 1000 Baustellen ... in den nächsten 12 Monaten wird viel passieren ... Das kommende Jahr wird intensiv ...
    Cortana dreht sich gerade im Grabe rum.
    Das sind genau diese Heilsversprechen, die die letzten Male kamen. Am Ende war gar nichts fertig. Und alles kam im die Schrottpresse.
    Am Ende bleiben wieder nur noch Office 365 und Cloud-Business.
    flo212
    Vielleicht bringt er jetzt eine WhatsApp Alternative für Windows 10 Mobile ab Januar:-)

    Gibt es schon. Etwas älter, funktioniert auch Plattformübergreifend und in mehren Anwendungen gesplittet. SMS - Telefonieren - echtes treffen.
    Rudy Huyn wird das Steuer bei Microsoft zugunsten des UWP-Konzepts nicht herumreißen können. Das, was CEO Nadella mit der vorzeitigen Einstellung der eigenen mobilen Plattform zum Schaden von UWP angerichtet hat, kann niemand mehr wiedergutmachen, auch kein UWP-Enthusiast.
    Das sind genau diese Heilsversprechen, die die letzten Male kamen. Am Ende war gar nichts fertig. Und alles kam im die Schrottpresse.
    Am Ende bleiben wieder nur noch Office 365 und Cloud-Business.

    Sehr wahrscheinlich, ja. Fast sicher sogar.
    @Blacker
    Ich teile deine Befürchtungen voll und ganz.
    Während andere in ihrer Blase W10M gefeiert haben, habe ich direkt die Prognose gestellt das das OS zum scheitern verurteilt ist weil es weder fertig war noch die nötigen konkurrenzfähigen App Store und die entsprechenden App geliefert hat.
    Bei den neuen Geräten und Win X sehe ich ganz ähnliche Probleme.
    Nur ein bekannter Name wird den verbrannten Boden nicht wieder fruchtbar machen können.
    Im Moment fehlt mir einfach noch die Fantasie zu sehen wie MS das massentauglich machen will.
    Blacker
    Lieber Kevin, ganz genau das ist das Problem: 1000 Baustellen ... in den nächsten 12 Monaten wird viel passieren ... Das kommende Jahr wird intensiv ...

    Das hat aber trotzdem nichts mit dem zu tun, woran Rudy in der kommenden Zeit arbeiten wird. Und es ist ehrlicherweise auch nichts, worüber ihr euch als Consumer den Kopf zerbrechen müsst, denn es hat erstmal weder mit dem klassischen Endverbraucher noch mit dem Business-Geschäft etwas zu tun. Das ist ein reines Thema für Entwickler, und wenn ihr am Ende merkt, dass ihr eigentlich gar nichts gemerkt habt, umso besser, dann hat Microsoft alles richtig gemacht, auch wenn sich das jetzt komisch anhört.
    Momentan ist Microsoft dabei, seinen gesamten Stack zu modernisieren. Gerade da sind viele Veränderungen, die aktuell bearbeitet werden, lange überfällig. Dass Windows endlich ein richtiges Terminal bekommt oder WSL keine Emulation mehr sein wird, sondern hier ein echtes Linux über eine minimale Virtualisierung ausgeführt wird, ist Gold wert. Dass sie React Native im Zusammenspiel mit TypeScript weiter optimieren, auch eine ganz wichtige Sache. Dass es das neue MSIX-Format gibt, auf das durchaus auch einige Entwickler mittlerweile umstellen, auch das ist enorm wichtig, um von den Beschränkungen von .appx wegzukommen und gleichzeitig eine sicherere Alternative zur .exe und .msi zu haben. Hinzu kommen Projekte, dass Teile von Windows zum Beispiel in der Programmiersprache Rust neu implementiert werden. Auch dafür solltet ihr Microsoft dankbar sein, denn das bringt nicht nur eine bessere Performance, sondern vor allem einen deutlichen Sicherheitsgewinn gegenüber Speicherfehlern und ähnlichen Sachen.
    Ganz besonders gilt das aber für .NET. Das Ökosystem ist ziemlich riesig und die Veränderungen betreffen nicht nur Windows oder die Cloud. Trotzdem wird Windows nicht alleine gelassen, mit WPF, WinForms und WinUI stehen alle drei wesentlichen UI-Frameworks gleichwertig nebeneinander zur Verfügung. Parallel dazu geht es darum, dass Xamarin zu einer richtigen Plattform weiterentwickelt und .NET auch überall lauffähig wird, oder, wovon der Consumer wieder direkt betroffen ist, wie die Entwicklung neuer Games weitergehen wird. Würde Microsoft diesen Übergang versemmeln, ist der Consumer ihr geringstes Problem. Aber viele Unternehmen stellen ihre Workloads bereits auf .NET Core um und im Falle des Scheiterns legen sie sich direkt mit Partnern wie Amazon, Unity, Google (ja, auch die haben ihre Finger mit drinne) oder Samsung an. Und es ist mitnichten so, dass sich in den jüngeren Generationen kein Schwein mehr für C# und die entsprechenden Technologien interessiert. Gerade was die Spieleentwicklung angeht, ist da immer noch viel Bewegung.
    Dass Microsoft in der Vergangenheit viel Mist gebaut hat, einiges davon heute auch noch existiert und Fans von Windows Phone etc. davon frustriert sind, okay, kann ich verstehen. Ich bin auch der Erste, der für sowas klare Worte finden würde, zumal ich bei weitem auch nicht mit allem einverstanden bin, was Microsoft da veranstaltet. Aber ihr seid in der Regel auch keine Entwickler, guckt deswegen nicht die entsprechenden Streams, hört keine entsprechenden Podcasts, lest nicht die entsprechenden Blogs, sondern bekommt nur die Bruchstücke mit, die vielleicht für den Endverbraucher mal interessant sein könnten. Was Windows 10X angeht, reden wir momentan noch über ungelegte Eier. Lasst mal 20H1 im kommenden Jahr ausrollen, lasst die BUILD 2020 geschehen und lasst uns schauen, was Microsoft nächstes Jahr auf der E3 zeigt, dann können wir uns gerne erste Gedanken machen, wohin das wohl führen mag. Vorher lohnt sich das alles nicht.
    Was Android angeht, kann man zum Surface Duo jedenfalls eines klar sagen. Ich hab mir die Keynote zum Android Dev Summit auch angeschaut, und unter anderem hat der Android-Chef bei Google selbst bestätigt, dass sie mit Samsung oder Microsoft Hand in Hand für diese neue Geräteklasse zusammenarbeiten. Insofern ist da auch Schmackes dahinter, weil Google selbst ein Interesse an der Entwicklung hat.
    @Kevin
    Sorry ich konnte ja nicht ahnen das ich mir als Consumer dazu keine Gedanken machen und diese auch nicht äußern darf.
    Gibt es hier denn einen speziellen Consumer Bereich in dem ich meine Meinung sagen darf oder verfallen wir jetzt wieder in alte Zeiten wo man kritische User des Forums verwiesen hat.
    Im Moment treten hier jedenfalls recht viele Selbsternannte Experten auf den Plan die meinen hier eine Front gegen kritische User zu errichten.
    Wenn hier wieder Zeiten anbrechen in denen man seine Meinung nicht sagen darf nur weil sie hier einigen nicht passt, sagt Bescheid, dann könnt ihr meinen User direkt löschen.
    Heul leise :)
    Niemand hat dich hier angegangen.
    Wenn du beim Austeilen nur auch mal so zartfühlend wärst.
    Naja, wieso hätte MS ihn früher denn aber nehmen sollen? Was er jetzt da macht bin ich ja auch gespannt, denn er war ja wirklich voll in WinRT bzw. UWP drin...und MS selber ist das ja nicht. Von daher hoffe ich, dass er nicht einfach nur ein Backendentwickler oder so was wird der halt hier und da an Software arbeite die MS jetzt auf GitHub hat, aber dass man letztendlich nicht mehr wirklich etwas von ihm hört. Er hatte immer ein gutes Händchen schöne Apps zu bauen von daher hoffe ich ja irgendwie das sie ihn weiter auch mal an UWP ranlassen und vielleicht ein paar Systemapps für W10(X) modernisieren würde. Mal schauen, bin gespannt wie es für ihn da wird und ob es ihm auch gefallen wird. Schon irgendwie erstaunlich...er ist sicher einer der grössten WP Fans und nach allem was MS so mit dem OS und der Entwicklungsplattform gemacht hat bleibt er weiter und geht sogar noch nen schritt weiter. Unglaublich der Typ :D
    @Martin
    Langsam reichen diese Unterstellungen das ich hier „austeilen“ würde. Vielleicht achtet ihr mal mehr darauf wie hier seit einiger Zeit andere User aggressiv Mitmenschen verachtend kommentieren. Wenn dann eine entsprechende Reaktion folgt dürft ihr euch darüber nicht beklagen.
    Selbst Dir passieren immer mal wieder Äußerungen für die du dich hinterher teilweise sogar entschuldigst.
    Nordlicht2112
    @Martin
    Langsam reichen diese Unterstellungen das ich hier „austeilen“ würde.

    Was den konkreten Fall betrifft, brauchen wir dir das auch nicht unterstellen. Die Antwort auf meinen Beitrag war dermaßen kindisch und albern, dass sich eine Reaktion unsererseits darauf normalerweise erübringen würde. Vor allem unterstellst du mir etwas, was ich überhaupt nicht gesagt habe.
    Niemand hat euch verboten, eure Meinung zu äußern und euch Gedanken zu machen. Das ist völliger Blödsinn. Ihr stellt aber jetzt schon wieder Warnschilder bei etwas auf, was euch als normalen Endverbraucher gar nicht kümmern muss. Hier geht es gar nicht um Windows 10X im direkten Sinne, sondern es geht um die umfassende Modernisierung des Microsoft Stacks in den nächsten 12-14 Monaten. Heißt: TypeScript/React, Rust, die PowerShell, C++, Python, Bosque, WSL 2, das Windows Terminal und selbstverständlich auch .NET etc.. Wenn du selbst kein Entwickler bist, kann dir das aber egal sein. Idealerweise bekommst du als Endverbraucher von dem Ganzen sowieso nichts mit. Was da für .NET im Speziellen anrollt, ist sicherlich etwas, wovon Windows 10X und ein angepasstes Android direkt profitieren würden, aber letztlich gilt das genauso für das klassische Windows 10, Android im Allgemeinen, sämtliche Apple-Plattformen, Linux, Chrome OS, das Web, die Cloud, IoT und Games. Aber nach dem Release von .NET Core 3.1 LTS im November beginnt diese Übergangszeit erst, deswegen wird es für Entwickler auch erst ab da wirklich interessant.
    Was Windows 10X an sich betrifft: Da reden wir schlicht und ergreifend über ungelegte Eier und Microsoft ist uns da noch viele Erklärungen schuldig. Deswegen sage ich auch nicht umsonst, dass es momentan noch Banane ist und wir diverse Veranstaltungen im kommenden Jahr abwarten müssen, um zu sehen, wie sich Windows 10X zum klassischen Windows 10 im Endeffekt positionieren wird. Auf der BUILD 2020 wird man das technisch sehen, auf der E3 kann man zumindest wegen xCloud wahrscheinlich was ableiten und dann ist auch nicht unerheblich, ob ein Hardware-Event im kommenden Oktober stattfindet und wo .NET in genau einem Jahr stehen wird, wenn .NET 5 kurz vor Vollendung ist. Bis dahin ist alles von der Verbraucherseite her aber alles Spekulatius.
    Im Übrigen war deine Reaktion das perfekte Beispiel dafür, was ich vorher mit Getöse meinte. Ironischerweise kommen die Warnungen davor, wir sollten uns nicht wieder in einer Blase einmauern und Microsoft jemals wieder vertrauen, von den Leuten, die selber in ihrer eigenen Echokammer hocken und da nicht rauskommen. Der Ratschlag mag gut gemeint sein, ist aber überflüssig, weil bei uns quer durchs Forum und teamintern ohnehin sämtliche relevante Plattformen vertreten sind. Sowas ist für mich nicht neu, weil ich den Kram schon mit Mozilla und Pale Moon hinter mir habe, insofern lässt mich das eher kalt. Und wie gesagt, ich bin der Erste, der auch Kritik an Microsoft oder Mozilla übt, wenn sie sich richtig in die Nesseln setzen. Hier geht es aber nur darum, dass Rudy dabei helfen soll, Technologien wie WinUI 3.0 und ähnliche Geschichten weiter voran zu treiben. Mehr nicht.
    Mir persönlich ist das vollkommen egal, was jemand benutzt und wie er über andere Sachen denkt. Es gibt kein perfektes Tool, sondern nur das, was am Besten zu dir passt. Aber solche Ausraster wie deiner gestern, obwohl ich weder ausfallend war noch dich persönlich angesprochen habe noch irgendwen sonst angegriffen habe, war einfach nur daneben. Sorry, dafür kannst du weder von mir noch von uns Verständnis erwarten.
    @kevin
    Ja,ja das unfehlbare Team das sich dann noch über andere User lustig macht und diese als kindisch bezeichnet und von Ausrastern redet die es nirgendwo gegeben hat.
    Kindisch und lächerlich präsentiert ihr euch mal wieder.
    Löscht bitte meinen User, ich muss meine Zeit nicht mit überheblichen Kindern verschwenden.
Nach oben