ConceptD: Acers neue Marke richtet sich an Kreative

ConceptD: Acers neue Marke richtet sich an Kreative

Acer hat heute in New York sein neues Produkt-Lineup vorgestellt. Über die meisten Neuheiten waren die Medienvertreter im Vorfeld bereits informiert, siehe dazu auch die beiden Übersichtsartikel. Eine Sache sollte aber ein Geheimnis bleiben: ConceptD.

Dahinter verbirgt sich eine komplett neue Produktserie, die sich an Kreative richtet und unter anderem besonders hohe Leistung bei trotzdem moderater Geräuschentwicklung liefern soll.

Die Idee zu ConceptD kam Acer durch einen Blick in die eigenen Statistiken: Auf vielen der verkauften Gaming-Laptops und -PCs wird niemals gespielt. Der Grund: Viele Designer, Videoproduzenten und anderweitig kreativ Tätige kaufen sich diese Power-Maschinen, weil sie dort die entsprechende Leistung vorfinden.

Das Lineup zum Start ist ziemlich umfangreich: Je zwei Desktop-PCs, Monitore und Laptops, dazu ein Covertible und das Mixed Reality Headset „ConceptD OJO“ mit 4k-Display. Trotzdem sagt Acer: Wir fangen gerade erst an.

Beim ConceptD5 und ConceptD7 handelt es sich vom Formfaktor her um klassische Notebooks. Ihr 15,6 Zoll Display bietet 4k-Auflösung und  – quasi selbstredend – eine 100prozentige Abdeckung des RGB-Farbraums. Das D5 hat setzt mit der RX Vega M GL auf AMD-Grafik, im D7 werkelt eine GeForce RTX 2060 oder 2080, außerdem kommen in diesem die Intel-CPUs der neunten Generation zum Einsatz, die in Kürze vorgestellt werden. Das D5 soll im Juni zu Preisen ab 1.699 auf den Markt kommen, zum D7 gibt es diesbezüglich noch keine Infos.

Acer ConceptD 5

ConceptD 5

Acer Concept D7

Concept D7

 

Concept D9 – die „mobile Version“ des Surface Studio

Das für mich spannendste Gerät ist das Concept D9, das man in gewisser Weise als mobile Version des Surface Studio verstehen könnte (was angesichts des Gewichts von 4,1 Kilogramm natürlich nur eingeschränkt gilt).

Es verfügt über ein klappbares Display für reibungslosen Übergang zwischen Stiftnutzung sowie „klassischer Bedienung“. Haben wir in dieser Form natürlich auch schon von anderen Herstellern gesehen, hier geht es in der Tat auch eher um die inneren Werte: Intel-CPUs der neunten Geneation, bis zu 32 GB RAM und GeForce RTX 2080 sorgen für die nötige Power, ein Wacom-Pen liegt bei.

Infos zu Preis und Verfügbarkeit gibt es aktuell noch nicht. Ich werde das D9 hier in New York noch etwas genauer anschauen und mich dann mit einem ersten HandsOn dazu nochmals zu Wort melden.

Acer Concept D9

 

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Ich sehe gerade, daß ich das D9 schon neben mir stehen habe: Acer Aspire R7-372T-5075 NX.G8TEV.001 ;)
    PeteM92! :-D wir haben 2 davon! Eins meine Frau und eins ich!
    Ich finde die Geräte klasse! Allerdings wäre mir 16:10 oder 3:2 lieber als 16:9
    Mich interessiert ja wirklich brennend "Mixed Reality Headset "ConceptD OJO" mit 4k-Display"
    Vor allem im Vergleich mit z.b. dem Dell WMR Headset..
    Beste Grüße nach New York
    Kreativ ist vor allem das Design der Desktops / Displays. Das mit dem Materialmix ist aber auch nicht wirklich einfach...
    @tmayr: Ob das ConceptD OJO überhaupt nach Deutschland kommt, steht noch nicht fest. Ist halt ein sehr kleiner Markt mit kleinen Stückzahlen. Wenn es kommt, dann auf jeden Fall nur in den Fachhandel, nicht im klasssischen Retail wie Media Markt und Co.
Nach oben