Consumer Reports hält Surface-Geräte wieder für empfehlenswert - außer das Surface Go

Consumer Reports hält Surface-Geräte wieder für empfehlenswert - außer das Surface Go

Vor knapp einem Jahr zog die US-Verbraucherorganisation „Consumer Reports“ ihre Empfehlung für die Geräte der Surface-Serie von Microsoft zurück. Als Grund dafür wurde die zu geringe Kundenzufriedenheit genannt, die Consumer Reports nach einem eigenen Verfahren ermittelt.

An diesem Verfahren gab es Kritik und Microsoft reagierte mit einer ausführlichen Gegendarstellung. Nun ist aber alles wieder gut: In seiner neuesten Bewertung stuft Consumer Reports das Surface Pro, Surface Laptop und Surface Book 2 wieder als „empfehlenswert“ ein. Die Zuverslässigkeit und Kundenzufriedenheit sei bei Microsoft nun wieder auf dem selben Niveau wie bei anderen Laptop-Herstellern, heißt es zur Begründung.

Also wieder alles gut? Nicht ganz: Dem jüngsten Spross der Surface-Serie, dem Surface Go, wird die Empfehlung verweigert. Das wird Microsoft besonders schmerzen, wo sie doch (zu Recht) so stolz auf das kleine Ding sind. Die Begründung ist allerdings durchaus nachvollziehbar: Laut Consumer Reports fließt auch die Leistungsfähigkeit in die Bewertung mit ein, und wenn die nicht gewisse Mindestanforderungen erfüllt, gibt es keine Empfehlung. Das finde ich ok und im Hinblick auf das Surface Go ist das auch völlig in Ordnung. Ich liebe das Gerät immer noch sehr, aber es ist eben nicht für jedermann das Richtige. Man muss wissen, was man da kauft, insofern wäre eine allgemeine Empfehlung in der Tat irreführend.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. @winsider ist das deine Erfahrung oder gibst du nur irgendwelche Artikel wieder? Surface Pro, Laptop und Book sind in meiner Firma die primären Geräte und es sind über 100 Stück im Einsatz. 2 Surface Pro mussten wegen defekter SSD bzw. TPM Problem getauscht werden und ein Laptop ebenfalls wegen defekter SSD. Das bezeichne ich nicht als hohe Ausfallqoute. Bei den Artikeln muss berücksichtigt werden, dass nicht jedes reklamiertes Gerät ein Hardwaredefekt hat.
    Ach ja... Übrigens... ich liebe mein Surface Go ? es hat genau das, was ich von einem Tablet erwarte und ist ausreichend, um mal mobil zu arbeiten.
    @winsider
    Kann ich leider so bestätigen. Bei meinem Surface Pro 3 funktioniert das Type Cover seit Feb. 2018 nicht mehr.
    Das Update Jan. 2018 hat irgendwas in der Firmware gebrickt sodass das Type Cover nicht mehr erkannt wird.
    Diesen Fehler gab es bereits schon im Herbst 2017 für einige Pro 3 Nutzer.
    Daher häufen sich die Meldungen in den Microsoft Foren mit sehr vielen Pro 3 Nutzern und einigen Pro 4 Nutzern, die nun das Type Cover nicht mehr nutzen können.
    Diesen Monat mit dem Aug. 2018 Update ist nun wieder ein Fehler passiert, sodass WLAN, Bluetooth und die Tastatur nicht mehr funktionieren. WLAN und Bluetooth funktionieren bei mir noch aber das Type Cover ging schon vorher bei mir nicht mehr. Diesen Fehler wird gerade in den Microsoft Foren diskutiert und ist bereist wohl auch so bekannt.
    @UweBo
    Ich hoffe wirklich, dass die Surface Pro 2017 Geräte wesentlich besser ist. Denn durch die ganzen Fehler des Pro 3 sowie wenn man auch noch liest, dass es z.B. beim Surface Pro 4 ein größeres Flackerproblem gab, ist mir die Lust auf ein neues Surface Gerät regelrecht vergangen.
    @Seven83
    Du kennst aber die Vorgehensweise:
    1. Surface ausschalten
    2. Power Knopf und lauter Taste etwa 30 Sekunden gedrückt halten (über das Erscheinen des Surface Logos hinaus)
    3. Tasten loslassen
    4. Power Knopf drücken und Surface wieder einschalten
    Danach sollte das Type Cover wieder funktionieren.
    Nur so als Tipp falls man es nicht irgendwo mitbekommen hat. Ist ja nicht gerade intuitiv.
    Die Tatsächliche Ausfallquote der Surface-geräte im Vergleich zu anderen Herstellern würde mich mal interessieren.
    Ich hatte mein Surface Pro 3 von 09.2014 - 04.2018 im Einsatz. Einmal hatte ich Probleme mit USB 3 Sticks. Problem wurde behoben.
    Andererseits werden im Euronics in unserer Gegend alle Microsofthardwareptodukte aus dem Sortiment genommen, weil nur Probleme damit sind.
    Beispiel: Der Mitarbeiter hat sich vor dem Release in Deutschland ein Surface Studio aus den USA besorgt und nach wenigen Wochen ein Displayproblem gehabt. Ist sofort auf den IMac umgestiegen.
    Nun, es ist ja bekannt, dass die Surface Produkte eine Menge Probleme haben/hatten. Das muss man mal objektiv sehen.
    Ich bin selber ein Surface Liebhaber, aber die Probleme sind/waren da.
    - Netzwerk Probleme, weil sie ewig brauchten, um die Driver zum laufen zu bringen
    - Beim SP4 hat Microsoft sogar eingelenkt und man konnte sie austauschen, weil der Bildschirm anfangen kann zu zittern. Tip: Einfach für 2-4 min ins Eisfach legen, dann ist es vorbei. Kein Witz!
    - Starker Akku Verbrauch im stby Modus
    - Knacken im Ruhemodus, wenn nicht an Stromquelle angeschlossen
    - etc.
    Vieles davon wurde behoben. Ich glaube, sie sind auf einem guten Weg und alle Kinderkrankheiten sind fast beseitigt.
    @cilgo
    Den Trick kenne ich bereits (danke dafür) aber funktioniert leider nicht. Ich habe diesen bereits mehrfach probiert.
    Selbst ein Neuaufsetzen von Windows funktioniert nicht.
    Das Problem besteht schon länger und verfolge es seit Anfang des Jahres. Aufgrund solchen Fehlern wechseln (laut Kommentaren) viele Nutzer frustriert vom Surface weg.
    https://answers.microsoft.com/en-us/surface/forum/surfpro4-surfperf/surface-type-cover-filter-device-missing/d478df44-81e7-4cd6-8894-402591a3c5c5
    https://answers.microsoft.com/en-us/surface/forum/surfpro4-surfupdate/surface-pro-4-type-cover-stopped-working/5fb8a182-ecfb-4ac2-998c-8e194234e0a2
    Und hier das neuste Problem, welches bei manchen das WLAN/Bluetooth/Tastatur funktionslos gemacht hat.
    Ich habe nur den beschriebenen Fehler im Gerätemanager.
    https://answers.microsoft.com/en-us/surface/forum/surfpro3-surfupdate/surface-pro-3-surface-version-information-service/1d6e3db4-a3e4-4d7d-9949-8ee0b6675f5f
    Nebu
    Vieles davon wurde behoben. Ich glaube, sie sind auf einem guten Weg und alle Kinderkrankheiten sind fast beseitigt.

    Das erwarte ich auch von einer Marke, die seit 5 bzw. 6 Jahren existiert.
    Leider scheint dem aber nicht so zu sein.
    Mein SP3 war ganze 5 mal in der Reparatur und das GO Dead-On-Arrival.
    Ich warte jetzt erst mal ab. Bei diesen Preisen erwarte ich einfach eine bessere Qualität.
    da scheinen die Tester das Konzept des Go nicht verstanden zu haben.
    Und Leuten, die keinen richtigen Rechner irgendwo haben, würde ich auch kein Go empfehlen.
    Aber wenn man viel unterwegs ist, und gelegentlich trotzdem mal Sachen professionell erledigen muss (also mehr, als an mit dem Smartphone oder auch iPad machen könnte) ist das Go eben die Variante, die man noch gern tragen möchte.
    Das man mit dem Prozessor an elementare Grenzen stösst, wird jedem klar sein.
    Ganz entscheidend ist, was für einen Job bzw Einsatzzweck man hat, und in welchem Softwareorbit man sich aufhält.
    Leider muss ich feststellen, dass ein Go meine bisherige Anordnung (Thinkpad X-Serie -mit Dock und zwei Monitoren) etwas in frage stellt, weil es eigentlich nicht mehr so ein kleines Thinkpad sein müsste. Aber dieses Konstrukt kann man dann ja bei nächster Gelegenheit in Ruhe ändern.
    PS: einziger Nachteil beim Go (wie bei allen Surfaces): Es sind Wegwerfartikel. Also Akku uns Speicher würde ich lieber wechselbar sehen.
    PPS: in FR und UK ist das kleine Go schon bei 400 Euro (Amazon Preise). Es bewegt sich also jetzt schon
    Und Leuten, die keinen richtigen Rechner irgendwo haben, würde ich auch kein Go empfehlen.

    Scheint also als hätten die Tester genau verstanden um was es geht und deswegen keine allgemeine Empfehlung ausgesprochen. Denn ob du es glaubst oder nicht, sehr viele Leute haben heutzutage keinen eigenen anderen PC oder Laptop und die meisten brauchen auch kein Laptop + Surface Go + Smartphone.
    "Scheint also als hätten die Tester genau verstanden um was es geht und deswegen keine allgemeine Empfehlung ausgesprochen."
    Weil sie das Surface Go als Laptop-, oder Desktop-PC-Ersatz als nicht empfehlenswert einstufen? So ein Gerät sollte an anderen Geräte der gleichen Klasse gemessen werden. Ein bessere Vergleich wäre also ein iPad, oder maximal ein Convertible.
    Generell befürchte ich, dass bei solchen "Consumer Reports" wieder mal viel zu viel auf das Geschrei des "Laufvolks" gehört wird. Die Surface-Geräte wurden nahezu seit Erscheinen von vielen einfach totgeschrien. Das ist dann halt der Unterschied zu Apple, dort liegen alle den Propheten (Steve Jobs, und jetzt Tim Cook) bei den Apple-Release-Veranstaltungen zu Füßen.
    Stahlreck
    Scheint also als hätten die Tester genau verstanden um was es geht und deswegen keine allgemeine Empfehlung ausgesprochen. Denn ob du es glaubst oder nicht, sehr viele Leute haben heutzutage keinen eigenen anderen PC oder Laptop und die meisten brauchen auch kein Laptop + Surface Go + Smartphone.

    was haben die dann? nur ein Smartphone? Oder wie meintest Du das?
    Ich z.B. stelle immer wieder fest, dass eine Seite, die ich eben mit dem Smartphone besucht habe, am Rechner einen völlig anderen Informationsgehalt hat, wenn ich sie mit dem Rechner und großem Monitor und uBlock aufrufe. Plötzlich kommen versteckte Konditionen oder Extrahinweise zum Vorschein, die ich zuvor nicht gesehen hatte. Deswegen kauf ich z.B. nicht via Smartphone ein. Schon gar nicht, auf Seiten, deren Konditionen etc ich nicht in und auswendig kenne.
    Aber vielleicht habe ich Dich auch falsch verstanden?
    Die Qualität ist aber woanders nicht unbedingt besser. Bei meinem MacBook Pro ist das Display lose und man hört das halt. Apple sagt aber nur, dass das bei allen Geräten so ist und die Funktion nicht beeinträchtigt. Ist aber kein Zeichen von guter Verarbeitung.
    was haben die dann? nur ein Smartphone? Oder wie meintest Du das?
    Ich z.B. stelle immer wieder fest, dass eine Seite, die ich eben mit dem Smartphone besucht habe, am Rechner einen völlig anderen Informationsgehalt hat, wenn ich sie mit dem Rechner und großem Monitor und uBlock aufrufe. Plötzlich kommen versteckte Konditionen oder Extrahinweise zum Vorschein, die ich zuvor nicht gesehen hatte. Deswegen kauf ich z.B. nicht via Smartphone ein. Schon gar nicht, auf Seiten, deren Konditionen etc ich nicht in und auswendig kenne.
    Aber vielleicht habe ich Dich auch falsch verstanden?

    Wenn kein Laptop vermutlich ein Tablet...und zwar eines mit mehr Fokus auf Multimedia als Arbeit. Ansonsten werden die meisten einen Laptop haben der klein genug ist zum Mitnehmen, PC hat heute kaum mehr wer der nicht wirklich die Power braucht.
    was das Go beim Musikmachen leistet kann hat molten music getestet: https://www.youtube.com/watch?v=6wpx1g51vF8
    Fazit: eine kleines wunderbar brauchbares Teil das Go.
    Consumer Report misst die SUBJEKTIVE Kundenzufriedenheit. Microsoft hat da noch einiges auf Apple mit seiner Herrschaar von Gläubigen aufzuholen. Für mich ist der einzige kritische Punkt das es bzgl. Akkutausch seitens Microsoft nicht ein vernünftiges Program gibt oder kommuniziert wird. Sowas schwimgt bei der Bewertung immer im Hinterkopf mit. Da hat man bei Apple viel mehr 'Sorglosgefühl' auch wenn das in anderen Bereichen garnicht angebracht ist.
    ... habe Surface Book (2. Version), Surface Pro 3 und 4 (2x). Bisher eigentlich sehr zufrieden, Mir ist nur mein S4 leider auf eine Fliese geknallt und ich habe einen Spider Screen. Deshalb habe ich gleich einen 2ten S4 nachgekauft.
    Ab und zu Probleme mit externen Monitor, hat sich aber gelegt. Bin eigentlich sehr zufrieden.
    Bei Firmen setze ich noch die Dell XPS und Latitude ein. Kann man nicht vergleichen, da hatte ich aber ein paar Ausfälle. Beim Kunden ca 5 S Pro im Einsatz, auch ok.
    chakko
    "Scheint also als hätten die Tester genau verstanden um was es geht und deswegen keine allgemeine Empfehlung ausgesprochen."
    Weil sie das Surface Go als Laptop-, oder Desktop-PC-Ersatz als nicht empfehlenswert einstufen? So ein Gerät sollte an anderen Geräte der gleichen Klasse gemessen werden. Ein bessere Vergleich wäre also ein iPad, oder maximal ein Convertible.

    Nein - das ist Unsinn, da es zuviel vom Kunden abverlangt.
    Man betrachtet das Gerät so, wie es vom Hersteller beworben wird!
    Surface Go: Mobiles Kraftpaket
    Das neue 10"-Surface Go bietet die Kraft und Ausdauer eines Laptops, die Mobilität eines Tablets, eine lange Akkulaufzeit und einen atemberaubenden Touchscreen. Surface Go wiegt nur 522 g und passt leicht in Ihre Tasche.

    Der Vergleich mit einem Laptop resp. Go als Laptop Ersatz mit Vorzügen eines Tablets. ist absolut richtig.
    Das Go ist nun mal kein Gerät für Jedermann. Es ist ein Gerät für diejenigen die es mit all seinen Vor und Nachteilen so haben möchten und bereitwillig Abstriche hinnehmen.
    Für so was kann man keine breite "Consumer Empfehlung" aussprechen, weil es dem "Durchschnitts-Otto" mit angrenzender Wahrscheinlichkeit nicht in allen belangen gerecht wird.
    Das Teil ist zu Speziell.
    bx33
    da scheinen die Tester das Konzept des Go nicht verstanden zu haben.
    Und Leuten, die keinen richtigen Rechner irgendwo haben, würde ich auch kein Go empfehlen.
    Aber wenn man viel unterwegs ist, und gelegentlich trotzdem mal Sachen professionell erledigen muss (also mehr, als an mit dem Smartphone oder auch iPad machen könnte) ist das Go eben die Variante, die man noch gern tragen möchte.

    Rein aus Interesse weil ich immer noch Versuche zu ergründen warum sich das Märchen so hartnäckig hält das man mit einem iPad nicht professionell arbeiten kann.
    Was verstehst du denn unter professionellem Arbeiten das mit dem iPad unterwegs nicht geht?
    Ich habe erst gestern wieder einen kompletten Arbeitstag auswärts ganz wunderbar mit dem iPad gemeistert was ja nach deiner Definition eigentlich nicht möglich sein dürfte.
    Kurios dabei ist sogar noch, das ein Kollege mir dabei erzählt hat das er sich inzwischen maßlos ärgert zum Surgace Pro statt zum iPad Pro gegriffen zu haben weil er bei einem praktischen Vergleichstest gemerkt hat das er mit dem iPad viel besser arbeiten kann.
    @Nordlicht2112: kann man an ein iPad Pro einen oder mehrere externe Monitore anschliessen? Maus und Tastatur? Festplatten via USB oder Ethernet? Ein Surface Go oder Pro kann der EINZIGE Computer im Haus sein (neben einem Server...) - waehrend 95% der iPad Pro Benutzer noch einen zusaetzlichen haben werden (meistens Mac). Aber seitdem die Teile so leistungsfaehig sind - ein Go duerfte in der selben Liga wie ein MacBook Pro CoreDuo von 2010 spielen - da ist die Frage WARUM zwei Teile wenn auch eines geht durchaus berechtigt. Denn bei 90% der professionellen Programme spielt nicht die Geschwindigkeit des Rechners eine Rolle sondern die des Menschen davor. Bei Apple braucht man zwingend zwei Geraete wenn man ein leichtes kleines Tablet fuer unterwegs haben will - nur bei Windows kann man sich den damit verbundenen extra Aufwand sparen… . Und Microsoft Cloud brauch ich genauso wenig wie von die Apple. Der Einsatz duerfte in Firmen eher kritisch sein was den Datenschutz angeht...
    @Setter: ganz im Gegenteil wird das Go dem "Durchscnitts-Otto" sehr gerecht. Web, Mail, Fotos, Videos konsumieren ein paar Texte schreiben. Da ist weniger die Hardware das Problem sondern mehr das Microsofts mitgelieferte Software so eher lala ist. Insbesondere im direkten Vergleich mit den Sachen von Apple. Das ist tatsaechlich ein Positionierungsproblem seitens Microsoft das ja seinen OEMs und Third-Party-Softwareentwicklern nicht direkt in den Ruecken fallen kann...
    Nein - das ist Unsinn, da es zuviel vom Kunden abverlangt.
    Man betrachtet das Gerät so, wie es vom Hersteller beworben wird!
    Surface Go: Mobiles Kraftpaket
    Das neue 10"-Surface Go bietet die Kraft und Ausdauer eines Laptops, die Mobilität eines Tablets, eine lange Akkulaufzeit und einen atemberaubenden Touchscreen. Surface Go wiegt nur 522 g und passt leicht in Ihre Tasche.
    Der Vergleich mit einem Laptop resp. Go als Laptop Ersatz mit Vorzügen eines Tablets. ist absolut richtig.

    Bloß, dass da nichts davon steht, dass es in der Bedienung und Funktionalität einem Laptop gleicht. Mal abgesehen davon glaube ich auch nicht, dass du der Meinung bist, deine Discounter-Leberwurst wäre Top Premium Qualität, nur weil es auf der Verpackung steht. Werbung /= Realität.
    Somit bleibt mir nur, diese Empfehlung von Consumer Reports als das zu betrachten, was sie ist. Heiße Luft, auf Basis von Konsumenten, die heutzutage eh mit nichts mehr wirklich zufrieden sind. Ich verlasse mich lieber auf die Fachpresse, oder, noch besser, auf mein eigenes Urteil.
    P.S.: Irgendwie finde ich keine Möglichkeit, hier andere Posts zu zitieren.
    Man stelle sich mal vor das Go sei von Apple - inkl. dem beliebten S-Mode. Was wuerde wohl geschehen? Genau - das waere unter Steve Jobs "Chefsache" geworden - das mit mehr richtig gute Apps in den Store Ding. Warum Microsoft das eigene Promotion-Tool names Surface-App da nicht vernuenftig benutzt wissen nur die Goetter. Auf dem Pro gibts da 3 Monate Adobe Cloud fuer Fotografen geschenkt. Wie waers mal mit einer oder zwei App-Store Apps aus ein von Microsoft gestellten Auswahl? Was wuerde wohl passieren wenn Microsoft da den Herstellern mit X-mal 10 EUR Lizenzgebuehren winkt? Ich Weiss es...
    Miine
    @Nordlicht2112: kann man an ein iPad Pro einen oder mehrere externe Monitore anschliessen? Maus und Tastatur? Festplatten via USB oder Ethernet?

    Beim Monitor bin ich mir nicht sicher, aber der Ligtning gibt sehr vieles her.
    @Miine
    @Setter: ganz im Gegenteil wird das Go dem "Durchscnitts-Otto" sehr gerecht. Web, Mail, Fotos, Videos konsumieren ein paar Texte schreiben.

    Man kann natürlich auch alles klein dividieren bis am Ende Go auch Spaceshuttle- tauglich ist.....
    Der Kunde schaut aber anders. Dieser sieht ein Produkt, wie es beworben wird und was er für sein Geld bekommt.
    Da spielt es keine Rolle wer für was zuständig ist. Wenn Microsoft schreibt "Kraft und Ausdauer eines Laptops" erwartet er die Funktionalität eines Laptops mit vergleichbarer Ausstattung und im Bereich Tablet die Funktionalität eines Tablets. Letzteres ist stark von den gegebenen Anwendungen abhängig.
    @chakko
    Bloß, dass da nichts davon steht, dass es in der Bedienung und Funktionalität einem Laptop gleicht

    Denke doch bitte noch einmal darüber nach..... Microsoft bewirbt mit "gleicher Kraft und Ausdauer" Welche Funktionsunterschiede soll es denn da bitte mit einem geichwertig ausgestatteten Laptop geben?.....
    Also.....der Vergleich ist angebracht! Genauso der Vergleich zu einem Tablet...
    @Miine: Damit stimme ich vollkommen überein. Microsoft hat es völlig verpennt, den eigenen Store gut zu vermarkten. Das haben sowohl Google als auch Apple einfach wesentlich besser hinbekommen. Für mich läuft ist der Store unter Windows 10 unter "ferner liefen", und das obwohl die Leute solche Sachen lieben, das beweisen sowohl Android, als auch der Apple Store bzw. iTunes.
    Und du hast sicher auch recht, dass sie da jetzt ansetzen wollen, und sollten, mit den Surface-Geräten. Nur dass es wohl leider zu spät kommt.
    @Setter: Gleiche Kraft und Ausdauer bedeutet für mich eher, dass das Gerät die gleiche Akkulaufzeit bietet. Aber, selbst wenn sie das nicht meinen, bleibt es immer noch eine Werbefloskel. Die Auto-Hersteller werben auch mit 100 PS (die nicht ander Achse ankommen), und utopischen Verbrauchs- und Schadstoffausstoß-Werten. Nun, auch das braucht man als Konsument nicht unbedingt für bare Münze nehmen. ;)
    Mir wäre das ohnehin völlig Wurst. Ich kaufe so ein Gerät, weil es für mich die richtige Benutzbarkeit, Funktion, und Leistung hat, nicht weil es durch die Werbung als das nonplusultra dargestellt wurde. Das wäre ohnehin völlig naiv.
    Zum Einem: Werbung ist nun mal einer Antriebsmotoren beim Verkauf von Ware und wenn die Werbung diese Parallele zieht muss sie sich auch dem Vergleich stellen.
    Zum Zweiten, worin liegt dein Problem? Mit einem vergleichbar ausgestatteten Notebook kann sich das Go alle mal messen. Es wird dabei nicht schlechter abschneiden. Beim Tabletverglich jedoch ist es mit dem Nutzen ein kompliziertere und zwiespältige Angelegenheit. Da müssen einige Kompromisse geschlossen werden. Das ist für Verbraucher zu viel des guten - der will ein rundes Paket haben und das liegt bei Go so nun mal nicht vor.
    Ich habe selber ein SP4 und das ist ein Gerät mit Ecken und Kanten - vor allem aber von Kompromissen. Das Gerät würde ich nie als universelles Gerät betrachten, das in allen Bereichen zufriedenstellen kann. Bei weitem nicht - warum soll das 10er Go hier wesentlich besser sein um dafür ein "empfehlenswert für die breite Masse" zu geben?
    Dieser Logik nach sollte dann auch kein einziger Laptop "empfehlenswert" sein, denn er leistet nicht dasselbe wie ein Desktop-PC. Ein Tablet-PC sollte an Tablet-PC's gemessen werden, nicht an Geräten, die eine ganz andere Nutzungserfahrung erlauben. Der richtige Vergleiche wäre Surface Go zum iPad.
    Deine Logik in Ehren, aber ein Laptop kann durchaus mit einem gleichwertigen Desktop-PC verglichen werden....und ein Notebook wäre sogar deutlich im Vorteil..... Genauso wie das Go mit einem gleichwertig ausgestatteten Laptop verglichen werden kann....
    Auch mit einem iPad kann es verglichen werden. Zu gunsten des Go´s wäre aber ein Vergleich mit einem Notebook besser......
    Hier wird aber vermutlich auch das Preis-Leistungsverhältnis eine Rolle spielen.....
    Im Übrigen, da bin ich mir ziemlich sicher, wird man auch Notebooks im "Consumer Report" finden die nicht empfehlenswert, wegen der geringen Leistung sind.
    Denn die Kritik bezieht sich eher auf die Leistung/Ausstattung des Geräts und da ist der Vergleich zum Notebook eigentlich nebensächlich. Dieses würde bei vergleichbarer Ausstattung auch nicht zu mehr Leistung im Stande sein......
    Hier wäre z.B. ein vergleichbarer Kandidat zum Vergleich.
    https://www.notebooksbilliger.de/notebooks/asus+transformer+mini+352236
    Jeder hier duerfte das Go ja mal in natura gesehen haben. Und ich glaube das die meisten zustimmen koennen das das Go etwas hat was sehr vielen anderen Geraeten fehlt: es ist "schnuckelig". Weckt Emotionen. Man muss sich eigentlich einreden das es zu langsam ist etc. um es NICHT sofort mitzunehmen. Da es viele Menschen gibt bei denen eine emotionale Bindung zum Erlebnis und Gebrauch dazugehoert ist es fantastisch das Microsoft da mit seiner Surface Linie etwas im Angebot hat was den anderen PC-Hersteller am Allerwertesten vorbeigeht. Was man denen auch nicht zum Vorwurf machen kann: wer auf die Specs schaut, auf Erweiterbarkeit/Wartbarkeit wert legt der ist bei Lenovo, Dell oder HP eben besser aufgehoben. Fuer mich hat das Go vom Konzept und Umsetzung nur Apple als Konkurrenz.
    Au weia soviel Esoterik ist zu viel des guten
    Die einzige Emotion ist ein noch heftigeres Kopfschütteln ob der Tatsache dass dieses Gerät noch kleiner und schwächer als ein SP ist. Und das man sich Anwendungsseitig oft mit Denktopanwendungen herumärgern muss weil das Angebot so sehr dürftig ist.
    @Setter: das hat nicht mit Esoterik zu tun. Sondern das Menschen menschlich sind. Oder glaubst Du ein Autokauf findet auf rein rationaler Ebene statt? Die Autowerbung erzaehlt eine andere Geschichte... . Es ist ja nicht mein Problem das die PC-Welt da den Paradigmen-Wechsel zur "Commodity" verschlafen hat und nun langsam aufwacht.
    @44Miine
    ich gebe Dir recht, auch ich habe zwar genug Sachargumente gefunden, warum ich das Ding kaufen musste, aber es ist auch viel Emotion dabei.
    Auch der Wunsch, wieder eine kleine Schreibmaschine zu haben, nachdem ich mein Notebook kaum noch abdocke.
    Ob der Wunsch klappt, ist allerdings noch offen :)
    Manchmal ergibt sich der Nutzen auch erst im Nachhinein.
    @Nordlicht2112:
    Allein schon das nicht vorhandene Dateisystem, wäre ein 100%iges Ko Kriterium für mich, und ich benötige auch meistens ein Domainlogin, sowie diverse Tools, die es ggf bei Apple gibt, die ich mir aber nicht alle neu zusammensuchen will. Ich will einfach alles vorhandene weiter einsetzen.
    Das mag bei Leuten, die eine andere Umgebung haben (z.b. Mac), natürlich anders aussehen.
    Bei mir wäre es Zeitverschwendung, und kostet somit letztlich Geld.
    Abgesehen von der "Esoterik", ich finde, Geräte mit Touchbedienung sind eine großartige Erfindung, und, das hat für mich weniger mit einer emotionalen Bindung zum Gerät, oder ähnlichem zu tun, sondern, weil sie eine seit jeher nicht für all intuitive Bedienung durch Anfassen zu einer Sache machen, die nahezu jeder spielend, und leicht erlernen kann. Der Mensch ist nun mal ein Lebewesen, was sich auch besonders durch das ErFASSEN mit seiner Umwelt auseinandersetzt, und auf diese Weise lernt, insofern sind Smartphone, Tablet und Co. eine Sache, die uns liegt, und unserem Wesen entspricht.
    Und, nochmals, den Vergleich mit dem Laptop oder Desktop-PC kann ich nicht nachvollziehen. Es vergleicht auch niemand ernsthaft eine Smartphone, oder ein iPad mit einem PC. Wer ernsthaft arbeiten will, der nutzt kein Smartphone oder Tablet. Das sollte eigentlich klar sein. Andererseits, wer ernsthaft mobil sein will, der wird wohl kaum seinen Desktop-PC, oder seinen sperrigen Laptop mitnehmen. Nochmals, das ist einfach nicht zu vergleichen, insbesondere, wenn man eine Empfehlung für Konsumenten aussprechen will.
    Wtf das Surface Pro wurde schon immer einem Notebook gegenüber gestellt und daran störten sich nur wenige.
    Aber das Go darf sich keinem Vergleich stellen- warum auch immer.
    Dabei handelt es sich auch nur um "kompaktPC" mit Display wobei das Design in Punkto Flexibilität und Mobilität für das Go spricht.
    Es vergleicht auch niemand ernsthaft eine Smartphone, oder ein iPad mit einem PC

    Könnte vielleicht daran liegen, dass das zugrunde liegende OS dieses Vergleich gar nicht erlaubt......Dennoch wird auch hier verglichen, wenn es einzelne Tätigkeiten geht resp. der Bedarfsvergleich angestellt.
    Und nochmal, es ging rein um die Leistung und dabei ist es egal mit was man das Go vergleicht. Auf dem Gerät läuft ein vollwertiges Windows Betriebssystem. Und da ist es selbstverständlich das man hier auch die Möglichkeiten und Leistung betrachtet.
    Was im Übrigen in gewisser Weise etwas Schizophren anmutet ist die Tatsache, das von der Communnity ein Surface mit Dock und weiteres Zubehör angehimmelt wird weil es sogar den stationären Arbeitsplatz ersetzten kann.
    Auf der einen Seite wird immer "Schanzvergleich" durchgezogen bezüglich ext. Geräte Monitore etc und darauf verwiesen das es faktisch ein sehr kompaktes Notebook ist- Dann aber bloß nicht vergleichen? Irgendwo Gagag
    @Setter : aber bitte Aepfel mit Aepfeln vergleichen. Das Go hat eine Premium-Verarbeitung und selbst wenn man den "vollen" Preis (d.h. inkl. Tastatur und Stift) bezahlt ist die Auswahl bei anderen Markenherstellern doch eher bescheiden bis nicht vorhanden. Das man mit dem Go einen Kompromiss eingeht ist klar - aber die Werbeaussage von Microsoft ist trotzdem nachvollziehbar. Leistung ist genug vorhanden fuer diejenigen die einfach einen Computer haben wollen der auch als Tablet funktioniert, auch der Stift funktioniert ja ohne grossartiges "Nachziehen". Und wer das Teil vom S-Mode "befreit" der kann ja sogar z.B. "richtig" Musik damit machen. Das Go braucht meiner Meinung nach keinen Vergleich zu scheuen - das was es kann macht es gut. Das Dock etc. wertet das Go extrem auf - denn selbst an einem langsamen Geraet arbeitet man an einem grossen Bildschirm schneller (weniger Scrollen etc.). Faktisch laeuft das Go "ausser Konkurrenz" - laesst man mal China-Angebote weg - es ist eben wesentlich mehr als ein kompaktes Notebook. Wird ja keiner gezwungen sich das Teil zu kaufen - aber diejenigen die sich eines holen, die werden bestimmt viel Spass mit dem Teil haben weil das Go eben so ist wie es ist. Und das ist etwas was wohl nur die wenigsten Konkurrenzprodukte von sich behaupten koennen.
Nach oben