Das Eine für Alle: Auf der Suche nach dem perfekten Ladegerät

Das Eine für Alle: Auf der Suche nach dem perfekten Ladegerät

Seit der Erfindung von USB-C ist die Welt so wunderbar einfach geworden. Man nimmt sich einfach ein beliebiges Ladegerät, stöpselt es an die USB-C-Buchse an, was immer im ersten Versuch gelingt, und lädt damit jedes beliebige Gerät auf.

So könnte es zumindest sein, wäre USB-C nicht ein einziger großer Haufen Bullshit. Universell ist hier gar nichts, und ob sich das eigene Gerät mit einem anderen als dem vom Hersteller beigelegten Netzteil aufladen lässt, ist in erster Linie eines: pure Glückssache.

Obwohl ich schon lange ein Surface Book 2 besitze, welches sich via USB-C laden lässt, habe ich mich aus diesem Grund schon länger nicht mehr mit der Frage beschäftigt, ob es nicht das eine Ladegerät gibt, mit dem sich alle meine mitgeführten Geräte aufladen lassen.

Zuletzt war ich wieder öfter unterwegs und ich war es leid, das doch recht klobige Surface-Netzteil mitzuführen. Das Surface Go, welches ich ebenfalls besitze, hat ein wesentlich kompakteres Netzteil – dieses aber wiederum ist zu schwach, um das Surface Book 2 zu laden.

Also machte ich mich auf die Suche und bestellte schließlich bei Amazon das Aukey USB-C Ladegerät mit Power Delivery. Es versprach zumindest in der Theorie, genau das zu sein, wonach ich suchte. Und um vorzugreifen: Dieses Versprechen hat es in der Praxis eingelöst.

USB C Ladegerät von Aukey

Beginnen wir aber mit dem negativen Teil: Wie alle anderen Kombi-Ladegeräte, die stark genug sind, um das Surface Book 2 zu laden, unterstützt auch dieses kein Quick Charge 3.0 (sollte ich was übersehen haben und jemand diesbezüglich einen Tipp haben, bitte her damit). Es benötigt im direkten Vergleich daher leider nahezu doppelt so lange, um ein entsprechendes Smartphone aufzuladen. Weil das bei mir zumeist über Nacht passiert, kann ich das verschmerzen. Zum schnellen untertätigen Nachladen ist es aber eindeutig weniger gut geeignet.

Zuerst habe ich das Surface Go via USB-C geladen. Das hat nur eine knappe Stunde gedauert, was daran liegt, dass das Aukey-Netzweil via Power Delivery 46W liefert – das Netzteil vom Surface Go liefert nur 24W und braucht entsprechend länger.

Anschließend folgte der Test am Surface Book 2, und der verhieß zunächst nichts Gutes. Direkt nach dem Einstecken erschien der Hinweis, dass ein langsames Ladegerät mit möglicherweise zu wenig Leistung verwendet wird.

Surface Book 2 via USB-C laden

Ich ignorierte das und wurde angenehm überrascht. Nach einer knappen Stunde war das Surface Book 2 zu 80 Prozent aufgeladen, nach einer weiteren halben Stunde waren beide Akkus voll. Ich habe während dieser Zeit mit einer 20minütigen Essenspause ganz normal weiter gearbeitet.

Das funktionierte besser, als ich es erwartet hatte. Ich werde daher in Zukunft tatsächlich das Original-Netzteil zu Hause lassen, denn die Leistung dieses Ladegeräts genügt mir völlig. Beim Surface Go habe ich mich mit dem neuen Ladegerät sogar deutlich verbessert, und bei dem ist das Risiko, dass an einem langen Tag der Akku nicht reicht, deutlich größer. Den Nachteil, dass das Laden des Smartphones länger dauert, nehme ich gerne in Kauf – dafür muss ich jetzt tatsächlich nur noch ein Ladegerät mitführen – trotz USB-C.

Für etwas mehr Geld bietet Aukey noch eine Version mit 2 USB-Anschlüssen und einer Ausgangsleistung von 60W via Power Delivery an. Die habe ich erst entdeckt, nachdem ich meines schon bestellt hatte.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Hallo, habe das gleiche Netzteil. Über den USB-C Port mit entsprechenden USB-C zu Lightning Kabel wird auch das iPhone XS rasend schnell geladen.
    So könnte es zumindest sein, wäre USB-C nicht ein einziger großer Haufen Bullshit.

    Ich ignorierte das und wurde angenehm überrascht.

    Da sehe ich eine gewisse Diskrepanz der beiden Aussagen ;)
    Mich nervt, dass ich jetzt jede Menge Micro-USB Kabel, und Geräte habe, und ein einziges USB-C Smartphone, bei dem auch noch die Klinkenbuchse weg rationalisiert wurde...
    USB-C PD funktioniert eigentlich ganz gut. Und QC 4 ist mit PD kompatibel. Ein Geraet ohne PD macht somit wenig Sinn es sei denn es ist nah an "geschenkt" dran…
    Unabhaengig vom Ladestandard lassen sich die pysikalischen Naturgesetze nicht ausser Kraft setzen: desto mehr Watt, desto grosser und schwerer das Netzteil. Gerade bei Steckernetzteilen fuer Unterwegs kann das ein Problem werden wenn z.B. in bestimmten Bahnwagons die Steckdosen nicht nur oben montiert sind, sondern auch noch schraeg nach unten zeigend.
    Da hat wohl die Generation Smartphone geplant...
    So könnte es zumindest sein, wäre USB-C nicht ein einziger großer Haufen Bullshit.

    Wer lesen kann, hat mehr vom Leben und muss nicht solche sinnfreien Kommentare schreiben.
    Denn wenn du den Bericht richtig gelesen hättest, dann hättest du erkannt, was Martin mit den beiden Aussagen gemeint hat.
    1. USB-C ist Bullshit, weil es keine Garantie gibt, dass auch alle Kontakte richtig belegt sind.
    2. Martin hat die Meldung seines Surface Book 2 ignoriert.
    Frage: wieso sind alle Pole (die zwei Stäbe welche in die Steckdose kommen) immer schief, nicht parallel?
    chakko
    und ein einziges USB-C Smartphone

    Geht mir genauso.
    Der Gute Mini USB Anschluss für alle kleinen Geräte und der normale USB für Maus, Tastatur und Co. Ich war glücklich.
    Jetzt fangen sie wieder damit an, das man für jedes Gerät irgendwie einen eigenen Adapter brauch :hammer
    Danke für den Artikel, ich wusste bis heute nicht einmal, dass ich das Go auch mittels USB-C laden kann. Das macht die Taschenwahl nun deutlich flexibler.
    Beste Grüsse
    @Andi11449: damit kann der Kontakt besser hergestellt werden und das Netzteil sitzt auch "fester"... .
    Interessant ist allerdings der Teil den man nicht sieht - wie die Kontakte im Netzteil verarbeitet sind. Das kann boese Ueberraschungen geben und es gab ja diesbezueglich auch schon etliche Rueckrufaktionen.
    Deswegen gilt gerade bei China-Import Angeboten Vorsicht walten zu lassen…
    -
    @Sonnenschein: Mini-USB? Schrecklich! USB-C ist der Anschluss wie USB von Anfang an haette sein sollen... . Ich verstehe allerdings nicht warum immer noch neue Smartphone mit Mini/Micro-Sonstwas-USB auf den Markt kommen wo doch die Hersteller sich angeblich auf USB-C als EU-Standard geeinigt haben. Wahrscheinlich wieder mal ein Fall von "freiwilliger Selbstkontrolle" oder so...
    Prima das Teil. Wer dazu noch ein kompaktes Ladekabel-Set für alle Geräte sucht, wird mit dem Allroundo all-in-one Ladekabel fündig. Kein dickes Netzteil und kein Kabelsalat mehr.
    ich würde (wie auch bei den Herstellerseiten) eine Gewichtsangabe immer gut finden. Mein USB-C Netzteil für Sf-GO + Lumia 950 wiegt z.B. incl. Kabel 70 Gramm bei 15W. Bis 100 Gramm wäre für mich ok, dann aber nur mit viel mehr Watt.
    Diese Netzteile mit 130 bis 150 Gramm spare ich mir, dann kann auch gleich das original Go Netzteil mitnehmen
    Sonnschein
    Geht mir genauso.
    Der Gute Mini USB Anschluss für alle kleinen Geräte und der normale USB für Maus, Tastatur und Co. Ich war glücklich.
    Jetzt fangen sie wieder damit an, das man für jedes Gerät irgendwie einen eigenen Adapter brauch :hammer

    Und demnächst fällt auch noch USB-A weg, und man braucht auch da für alles einen Adapter. Argh...
    Nun, jetzt bin ich aber sehr gespannt, was als Nachfolger kommen wird, vor allem, ob er Kompatibel zu der alten Geräte sein wird … :grübel
    Kann ich eigentlich mit einem USB-C Ladestecker auch ein USB-B Smartphone/Tablet mittels USB-B-Kabel aufladen?
    Auf dem Ladestecker steht bei Output:
    5V - 3A oder
    9V - 6A oder
    12V - 1,2A
    Sollte doch klappen, oder?
    Wie willst du das USB-B Kabel an das USB-C ladegerät ascnhließen? Mit einem Adapter würde ich das nicht machen... sowas kann schnell zu einem durchgeschmorten Kabel führen.
    Ich habe das gleiche Netzteil wie hier beschrieben wurde und betreibe damit diese Geräte: MS Surface Go, Dell XPS 15, Crosscall Action-X3 (das is ein Telefon...) , MS Lumia 950. Geht für alles bestens und schnell. Richtige Kabel sind enorm wichtig, auch die USB-C Kabel müssen Power Delivery unterstützen für die beiden Rechner. Das XPS 15 mault auch rum wegen falschem Netzteil, kann man ignorieren. Es lädt auch bei Vollbetrieb noch ordentlich auf.
    Abends im Hotel folgendes Szenario: Surface Go hängt über den Standard USB-Ausgang per USB /USB-C Kabel am Ladegerät, spielt Radio bzw. Spotify und verbraucht zumindest keinen Akku und geht nicht in den Schlummermodus. Dell XPS hängt am USB-C -Ausgang, wird voll benutzt und wird geladen. Telefon hängt per USB-C Kabel am XPS, liefert den WLAN-Hotspot - und wird geladen!
    Wenn einer die Dell-Ziegelsteinnetzteile kennt kann er einschätzen, was das bedeutet, nur noch das kleine Ding mitnehmen zu müssen und alles Andere ebenfalls damit laden zu können. Das Teil wird gut warm, hält aber seit vorigem Herbst dies alles klaglos durch. Sehr zu empfehlen!
    Ich habe bis heute kein einziges Gerät mit USB Typ C. Bei dem ganzen Thema hoffe ich aber, das demnächst wirklich alle neuen Gerät verpflichtend Typ-C bei den Geräten haben (auch Apple).
    @Domviller: klar geht das - laaangsam. Das USB Protokol enthaelt von Anfang an eine "Aushandlung" der Stromstaerke (bei 5V). D.h. Geraete bekommen erstmal die minimale Stromstaerke und koennen dann mehr anfordern. Seit neueren USB Generationen kann auch noch die Spannung ausgehandelt werden.
    -
    Das Problem was die lustigen Y-Kabel verursachen ist: da wird nichts ausgehandelt. Stattdessen ziehen die was das angeschlossene Geraet braucht. Und wenn da keine Schutzschaltung in der "Stromversorgung" (sprich Computer) ist kann dieser beschaedigt werden... .
    -
    Da USB urspruenglich auf max. 1A ausgelegt war sollte dein Vorhaben eigentlich gehen. Ein vernuenftiges Netzteil wird sich da eh nicht "ueberlisten" lassen und entweder 1A oder max. 2A liefern (das ist das was bei max. Kabellaenge von 1m gerade noch zulaessig ist)…
    Also falls wer Interesse an einem ordentlichen Netzteil oder auch demnächst an einer ordentlichen Powerbank mit PD hat, der sollte sich mal im HyperShop umsehen.
    Mein HyperJuice Netzteil kann echte 87W einzeln/kombiniert, hat zwei USB-C Ports und einen USB-A Port mit QuickCharge 3.
    Meine HyperJuice Powerbank kann sogar echte 130W kombiniert, etwas über 100W einzeln, hat 99,9Wh und geht somit noch in den Flieger. Das Teil ist in grade mal einer Stunde von 0 auf 100% geladen. Auch hier 2x USB-C und 1x USB-A mit QuickCharge 3. Leider ist diese momentan (denke ich) nirgends verfügbar. Ich habe sie über Indiegogo, dort finde ich leider keine Hinweise über einen möglichen Release.
    Ich habe tatsächlich keine Probleme, völlig egal welches USB-C Gerät ich laden möchte.
    Naja, das perfekte USB-C Netzteil müsste mMn. schon mindestens die 90W liefern. Damit müsste es auch wirklich jedes Gerät in vollem Tempo aufladen können (Theoretisches Maximum bei USB-C PD wäre ja 100W). Die 56W die Martins Netzteil liefert mag das SB im Normalzustand genug sein, aber irgendwie zweifle ich dran dass es bei hoher Auslastung und in Nutzung der Nvidia GPU auch genug sein wird. Oder lieg ich da falsch?
    HP hat ein USB-C Netzteil das 90W drauf hat. Aber wie immer halt leider keine Ahnung wie gut das mit dem SB und Phones funktionieren würde. Bin aber nach wie vor froh das es USB-C gibt...ich wünschte nur das Konsortium dass USB regelt würde einfach mal harte Regeln definieren und vor allem auch *verlangen* dass jeder OEM der irgendetwas mit einem USB-C Stecker macht eine volle Dokumentation zu wirklich auch dem kleinsten Spec der in diesem Stecker unterstützt wird leicht zugänglich aufrufbar machen würde...das würde schon vieles einfacher machen mMn. Ob die Ladeproblematik je gelöst wird? Wohl nicht...ich kann verstehen dass Smartphone OEMs nicht zu jedem Handy ein 100W Netzteil mitliefern wollen...es bräuchte wohl einfach einheitliche Siegel auf dem Netzteil die sagen "Geeignet für Smartphones" "Geeignet für grosse Laptops (15''+) und kleinere Geräte"...weiss selbst nicht wie man das wirklich gut und einfach angeben könnte.
    Ich verwende zum Laden meiner 950XL ein "altes" Ladegerät von Nokia, AC10-E, bestückt mit einem Adapter von Micro USB 2.0 auf Micro USB 3.0, damit's passt. Das Laden dauert zwischen drei und dreieinhalb Stunden, das Lumia und dessen Akku bleiben dabei angenehm leicht warm. Das Original-Ladegerät des 950 XL, das Quick Charge unterstützt, habe ich nach dem ersten Mal in die Schachtel verbannt, weil das Phone damit sehr heiß wurde. Halte von Quick Charge absolut nichts.
    Außerdem ist noch ein Fatboy Ladekissen im Einsatz, für induktives Laden, damit bleibt das Phone auch kühl, das Laden dauert aber viereinhalb bis fünf Stunden.
    Das AC10-E, ohne QC, mit Micro USB 3.0-Adapter, ist das perfekte Smartphone-Ladegerät!
    Für den normalen Office Anwender vielleicht prima. Aber wenn ich mit Videos arbeite oder auch Games zocken will reichen mir selbst die 60W nicht aus um mein Surface Book2 zu laden. Hab ich getestet und während der Benutzung trotz Ladevorgang den Akku leer gesaugt.
    Ich verwende zum Laden meiner 950XL ein "altes" Ladegerät von Nokia, AC10-E, bestückt mit einem Adapter von Micro USB 2.0 auf Micro USB 3.0, damit\'s passt. Das Laden dauert zwischen drei und dreieinhalb Stunden, das Lumia und dessen Akku bleiben dabei angenehm leicht warm. Das Original-Ladegerät des 950 XL, das Quick Charge unterstützt, habe ich nach dem ersten Mal in die Schachtel verbannt, weil das Phone damit sehr heiß wurde. Halte von Quick Charge absolut nichts.
    Außerdem ist noch ein Fatboy Ladekissen im Einsatz, für induktives Laden, damit bleibt das Phone auch kühl, das Laden dauert aber viereinhalb bis fünf Stunden.
    Das AC10-E, ohne QC, mit Micro USB 3.0-Adapter, ist das perfekte Smartphone-Ladegerät!

    Nur weil etwas sehr heiß wird muss das kein Problem sein ;)
    Förderlich für die Lebensdauer ist es trotzdem nicht, dabei ist egal ob jetzt nun der Akku selber so warm wird oder eben passiv durch die Ladeschschaltung mit erhitzt wird.
    Marlis18
    Wer lesen kann, hat mehr vom Leben und muss nicht solche sinnfreien Kommentare schreiben.
    1. USB-C ist Bullshit, weil es keine Garantie gibt, dass auch alle Kontakte richtig belegt sind.

    Wie war das mit der Nase? Mit einer Richtig oder Falschbelegung hat das nichts zu tun......
    reschef
    Nur weil etwas sehr heiß wird muss das kein Problem sein ;)
    Im ersten Moment dachte ich an die Klimaerwärmung, erst danach an ... Soll mir mal noch einer nachsagen ich hätte a kein ökologisches Gewissen und würde b immer nur an das eine denken :D
    Frage: wieso sind alle Pole (die zwei Stäbe welche in die Steckdose kommen) immer schief, nicht parallel?

    Damit sie besseren Kontakt haben, haben ja nur an der Spitze Metall. Schukostecker sind dicker und Vollmetall.
    Was für mich demnächst interessant wird, sind die GaN-Ladegeräte. Das was du da vorstellst in der Größe eines "langsam" iPhone Ladegeräts, das vielleicht gerade mal so dick wie die Schuko-Steckdose ist und nicht viel mehr. Bei eben circa 50 Watt Ladestrom.
    Das stärkste Power Delivery kommt immer noch aus dem Hause Apple. Deren separat kaufbares 80 Watt Netzteil ist auch weiterhin das stärkste aktuell erhältliche Gerät, das faktisch alles laden kann, weil Power Delivery Standard. Dieser Kabeltester Benson Leung predigt das auch immer, alles kann schneller geladen werden, wenn man das teure Apple-Ding nimmt, und das Gerät nicht super vergurkt programmiert wurde.
Nach oben