Am Puls von Microsoft

Das war die gamescom 2022: Der große Spielerückblick, Teil 2

Das war die gamescom 2022: Der große Spielerückblick, Teil 2

Nachdem ich euch im ersten Teil meines Rückblicks auf die gamescom 2022 einen Überblick über die Spiele gegeben habe, die ich mir am Presse- und Fachbesuchertag angeschaut habe, widme ich mich im zweiten Teil den Spielen, die mir auf meinen Streifzügen über die Messe am Donnerstag und Freitag über den Weg gelaufen sind.

Doch zunächst ein kleiner kulinarischer Exkurs.

Der Donnerstag fing pünktlich um 9 Uhr morgens bei einem Big Player der Computer-Peripherie an: Razer. Im Vorfeld wurde bei der Terminabsprache bereits gesagt, dass es keine neue Hardware geben wird, dafür aber ein besonderes Schmankerl. Wortwörtlich. Denn Razer hat eine neue Kooperation mit Mars/Wrigleys und eine eigene Kaugummimarke mit dem Namen  „Respawn“ auf den Markt gebracht.

Hintergrund ist, dass Razer eine Studie zum Thema Ernährung und Snacks während des Gamings durchgeführt hat und dabei herausfand, dass fast jeder beim Zocken gerne knabbert. Chips, Nüsse und dergleichen waren hierbei die Favoriten.

Problem hierbei:  Für dieses Knabberzeug mann man einerseits die Hand von Tastatur und Maus nehmen, andererseits saut man die teure (Razer-)Hardware dabei ziemlich schnell ein.

Also wurde es bei Razer ein Kaugummi, den es in den drei Geschmacksrichtungen Multi Fruit Punch, Wassermelone und Pfefferminz geben wird. Ich muss sagen, ich war angenehm überrascht. Der Kaugummi ist zuckerfrei und der Geschmack ist langanhaltend. Multi Fruit Punch schmeckt tatsächlich wie Multivitaminsaft und Pfefferminz ist nicht zu scharf oder lasch.
Die Kaugummis werden in Deutschland über Amazon vertrieben und sind in verschiedenen 2er Kombinationen erhältlich: RESPAWN By 5 Chewing Gum (razer.com)

Der zweite Termin des Tages führte mich dann wieder zu Plaion aka Koch Media, um das Spiel Floodland auszuprobieren.

Wer das Summer Fest of Games verfolgt hat, konnte damals einen kurzen Trailer dazu sehen. Bei dem Spiel handelt es sich um eine Aufbaustrategie Spiel ähnlich wie Anno oder die Siedler in einem düsteren Setting.

Das Spiel beschreibt im Vorfeld die Folgen des Klimawandels und die Erhöhung des Meeresspiegels. Die Zivilisation ist auseinandergebrochen, Ressourcen sind knapp und verstreut, Menschen leben nur noch in kleinen Gruppen.

Und so sucht ihr euch eure Gruppe, die ihr befehligt, vorher aus. Es gibt ehemalige Pfadfinder mit straffer Organisation, die neue Menschen aber selten aufnehmen, ehemalige Nachbarschaftsgemeinschaften mit wenig Struktur oder auch Feuerwehrtrupps, die wenig Ressourcen für neue Techniken benötigen, aber auch keine Disziplinlosigkeit tolerieren.

Nachdem ihr mit der Gruppe startet, geht es darum, das Umland zu erforschen, Essen und Baustoffe zu sammeln und diese bestmöglich zu verwerten.

Damit fangt ihr ganz unten an. Baut einfache Zelte Marke „Dackelgarage“ bei der Bundeswehr und legt Lager für das Essen an. Je mehr ihr sammelt und erforscht, desto mehr Erfahrungspunkte sammelt ihr und könnt diese dann in die Erforschung neuer Einrichtungen investieren.

Euer Erfolg lockt natürlich auch andere Gruppen an. Manche sind freundlich gesinnt und wollen sich anschließen, andere wollen aber euch überfallen und an die raren Güter kommen. Dabei muss euch bewusst sein, dass jede Entscheidung, die ihr trefft, Konsequenzen hat. Schließen sich zu Viele an und gibt es nicht genug zu essen, so gibt es Unruhe und Aufstände, dann gilt es diese zu bestrafen oder auszuschließen, was unter Umständen den sicheren Tod bedeutet.

Das Spiel erinnerte mich zuerst an „This War is mine“, bei dem es darum geht, als Zivilisten in einer kriegsähnlichen Umgebung ums Überleben zu kämpfen, und in der Tat lag ich damit nicht so falsch, denn zwei der Lead Designer sind tatsächlich vom ehemaligen Entwicklerteam von „This War is mine“.

Gameplay-Video:

Für mich neben The Darkest Files (siehe Teil 1) eines der realistischsten Spiele der gamescom 2022.

Anschließend besuchte ich den Xbox Business Stand und hatte zwei Termine. Der Erste drehte sich um das Thema „Play Anywhere“. Dabei steht die neue Kooperation mit Samsung im Fokus, in deren Rahmen die Xbox Cloud Streaming App in allen 2022er TV Modellen vorinstalliert wird.

Xbox Game Streaming auf dem Samsung Smart TV
Wir konnten bei der, natürlich optimal eingerichteten LAN Verbindung, den Xbox Game Pass mit ausgewählten Spielen wie Halo Infinite, den Power Wash Simulator und anderen Titeln testen.

Da die Xbox Cloud Gaming Server mittlerweile auf Xbox Series X Komponenten laufen, sah das grafisch schon sehr gut aus. Ladezeiten waren fast nicht festzustellen und es gab kaum Lags in der Steuerung oder Gameplay.

Natürlich muss man auch so ehrlich sein und anmerken, dass es gerade in Deutschland an der Infrastruktur hapert. WLAN Router müssen auf 5Ghz laufen, Unterwegs braucht man vernünftigen 4G/5G Empfang und der Upload, der in Deutschland oft von Anbietern eingeschränkt wird, muss um 10- 20 Mbit betragen.

Leider konnte uns das Xbox-Team noch keine Informationen geben, wann ältere Samsung Modelle oder andere Marken von der Xbox TV App profitieren werden, da dies Teil eines Marketing Deals mit Samsung ist.

Im zweiten Termin ging es um Minecraft Legends und ich bekam eine Demo-Vorführung zu sehen.

Bei dem Spiel handelt es sich um eine Symbiose aus Minecraft, Minecraft Dungeons und einer Aufbaustrategie. Ihr steuert einen Helden, der eine Invasion von Piglets und einem Schweineunhold in eure Welt aufhalten muss.

Dabei ist der Hauptunterschied, dass ihr nicht selbst kämpft, sondern euch eine schlagkräftige Armee zusammenstellt. Dies macht ihr, indem ihr in Dörfern euern Ruf steigert und Aufgaben erfüllt.

Ihr erhaltet damit Zugriff auf Soldaten, Bogenschützen, Magier, Heiler etc. und baut damit eine Armee auf. Ihr errichtet anschließend eine Basis nahe einem der Piglet Invasionspunkte und wählt eine Strategie für eure Armee: Viele Nahkämpfer, die für die Bogenschützen und Heiler den Schaden einstecken, oder wollt ihr den Gegner einfach überrennen? Da ihr selbst nicht kämpft, müsst ihr dementsprechend eine Balance finden. Scheitert ihr, respawnt ihr an eurer Basis und könnt es erneut versuchen, oder aber andere Aufgaben erst erfüllen und so eure Armee aufwerten.

Minecraft Legends erscheint nächstes Jahr auf jeder gängigen Plattform und ist für jedes Alter geeignet.

Als ich bei Xbox fertig war, hatte ich dann einen Termin, den ich eher zufällig buchte. Eine portugiesische Twitter-Bekannte berichtete von einem Entwicklerstudio bei ihr um die Ecke und genau dieses fragte an. Saber Interactive präsentierte mir „Dakar Rally“.

Ich muss gestehen, dass die Spiele-Reihe, die es schon seit Jahren gibt, bislang an mir vorüber ging. Das Team erklärte mir, dass es bis 2019 eine jährliche Version der Dakar Rally gab und dieses oftmals wie bei anderen Spielen wie Fifa oder Formel 1 nur eine überarbeitete Version mit aktualisierten Fahrzeugen und Strecken war.

Nachdem das Entwicklerteam in Absprache mit dem Publisher diesen Zyklus aussetzte, wurde das Spiel seit 2020 komplett überarbeitet und bietet jetzt viele Neuerungen.

Eine der markantesten Änderungen ist die Größe des Open World Racers. 20.000 Quadratkilometer ist die Größe der befahrbaren Karte von Saudi Arabien, die damit die Strecken der Dakar Rennen von 2020, 2021 und 2022 abdeckt. Zum Vergleich: Die Mexiko Karte von Forza Horizon 5, dem größten Forza Horizon bislang, bietet gerade einmal 107 Quadratkilometer.

Ihr habt dabei die freie Wahl, ob ihr in einem Karrieremodus die einzelnen Rallys mit den einzelnen Etappen befahrt oder euch eigene Strecken erstellt, die ihr auch für Freunde freigeben könnt.

Ihr habt dabei sämtliche Fahrzeuge der letzten drei offiziellen Dakar Rallys zur Verfügung. Sei es normale Autos, Trucks, Sand Buggys oder Motorräder.

Je nach Schwierigkeitsgrad, den ihr wählt, habt ihr dann wie bei Forza einen Wegepfeil, der euch die Richtung vorgibt. In den anderen Modi habt ihr sonst aber nur einen Beifahrer, der euch Kommandos gibt, so wie man es z.B. von Dirt Rally kennt, oder aber einen Hardcore Mode, der euch  nur mit der Streckenkarte und einem Kompass ausstattet und ihr euch dann alleine zum Etappenziel durchschlagen müsst.

Anders als bei Forza gibt es auch durchgehend ein realistisches Schadensmodell, das euch nur einschränkt und die Reparatur während des Rennens gegen Zeitstrafe erlaubt, oder aber in der Variante, dass Ihr die Etappe aufgeben müsst und diese von Neuem starten müsst. Da manche Etappe aufgrund der Länge tatsächlich 2-3 Stunden dauern kann, ist dies wohl nur etwas für die Hartgesottenen.

Die Grafik und die dynamischen Wettereffekte sind eine Augenweide und ich halte das Spiel für den Racing Geheimtipp der Gamescom!

Dakar Official Videogame – Dare to Drive (dakarthegame.com)

Zum Abschluss des Tages war ich dann als VIP beim Metal: Hellsinger Konzert und konnte vor dem Konzert das Spiel selbst antesten.

Das Spiel ist, so kann man es nennen, ein Rhythmus-Shooter. Ziel ist es, ähnlich wie bei Quake oder Doom, sich durch Dämonen zu schnetzeln. Neu ist dabei aber, dass man den Schaden erhöht, in dem man sich beim Schießen dem Musikrhythmus anpasst.

Dabei steigert sich das Musiktempo, je erfolgreicher man ist.

Der eigens für das Spiel entworfene Soundtrack wurde von Serj Tankian, Frontmann von System of a Down mitkomponiert. Weitere Beteiligte sind unter Metal-Fans wahre Ikonen: Matt Heafy (Trivium), Mikael Stanne (Dark Tranquility), Björn Strid (Soilwork), Alissa White-Gluz (Arch Enemy) und James Dorton (Black Crown Initiative).

Mit dem Preis der Gamescom für das „Most anticipated Game“ wird es definitiv ein heißer September, da das Release schon am 15. September ist.

Am Freitag war nach dem Konzert dann lockeres Auslaufen angesagt und so hatte ich nur noch zwei Termine, bevor es heimwärts ging.

Los ging es wieder bei Plaion und ich war mä(h)chtig gespannt, denn es ging um ein HandsOn des Goat Simulator 3.

Moment? 3? Wann erschien denn der zweite Teil?

Fun Fact: Nie!

Wie uns die schwedischen Entwickler mitteilten, liegt es daran, dass das englische Wort für „Zwei“ ein sehr derber Ausdruck in Schwedisch ist, den diesen nicht näher umschreiben wollten.

Der Goat Simulator unterstützt Einzel- wie auch Multiplayer und bietet im Gegensatz zum ersten Spiel auch so etwas wie eine Kampagne.

Ihr kennt aus dem ersten Teil noch den Ziegenturm? Dieser beherbergt nun ein palastartiges Zuhause und hat ein magisches verschlossenes Tor, dessen Siegel ihr mit verschiedenen Aufgaben öffnet. Dabei schaltet ihr für eure Ziege zusätzliche Funktionen und Outfits frei, bei der ein Raketen-Rucksack noch das Harmloseste ist.

So könnt ihr euch zum Beispiel auch in einen Wal auf einem Skateboard morphen und so manch anderes. Es gibt so viel zu entdecken, zum Beispiel den Baum der Erkenntnis mit dem verbotenen Apfel, den man sich mit der Ziegenzunge klauen und mitnehmen kann. Schwupps kommt regelmäßig ein Finger Gottes ins Bild und bestraft den Apfelklau mit Elektroschocks und anderen Flüchen.

Im Multiplayerspiel gibt es auch diverse Minispiele, zum Beispiel King of the Hill, wo man möglichst lange in einem Punktering stehen und andere per Kopfstoß hinausbugsieren muss.

Oder aber Hoofball: Auf einem Feld wird ein Fußball fallen gelassen, und jeder Spieler muss versuchen, diesen in das eigene Tor zu bugsieren. Pures, lustiger Chaos!

Das letzte Spiel, dass ich euch vorstelle, ist Wreckreation.

Dieses Spiel ist von Alex Ward, dem Erfinder der Burnout Serie, dessen Studio später zu Playground Games und damit zu Forza Horizon wurde. Das ganze Team, das aus Veteranen der Spielebranche besteht, umfasst gerade einmal sieben Leute.

Es handelt sich um einen Openworld Racer, in dem ihr allein, aber auch im Multiplayer Spaß haben könnt.

Erinnert ihr euch an die Größe von Forza Horizon 5? 107km²? Nun, Wreckreation gibt euch satte 400km².

Im Einzelspieler könnt ihr Kampagnenrennen fahren, aber der Fokus liegt in der Kreativität und im Multiplayermodus. Im Live Mix Modus könnt ihr zum Beispiel die Karte nach eurem Gusto anpassen, die Strecke verändern, erweitern, Hindernisse einbauen und – das ist der Clou: Das alles, während eure Freunde auf eben dieser Strecke fahren und diese ausprobieren.

Wreckreation auf der gamescom 2022
Dabei ist eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt und einfach alles kann angepasst werden. Ihr könnt sogar Straßen nach euren Freunden oder euch selbst benennen.

Wreckreation auf der gamescom 2022
Ähnlich wie bei Forza habt ihr auch 16 Radiostationen, könnt aber auch eine individuelle Spotify Playlist erstellen und diese in den Rennkarten teilen.

Auch das Wetter ist anpassbar und kann im Rennen mehrfach wechseln. Die Autos sind dementsprechend auch unterschiedlich im Fahrverhalten.

Für Kreative in Forza Horizon definitiv ein Anspieltipp!

Wreckreation Homepage

Ich hoffe, euch haben meine Rückblicke auf die gamescom 2022 und die vorgestellten Spiele in meinen beiden Artikeln gefallen.

Verratet uns gerne in den Kommentaren, welches Spiel euer Highlight ist oder euch neugierig macht.

Über den Autor

Daniel Heithorn

Daniel Heithorn

Seit 2010 im Microsoft Support tätig, kenne ich beide Seiten der Techwelt. Gaming und Xbox sind meine Passion! Xbox FanFest süchtig und Gamin Pin Sammler

Anzeige