Am Puls von Microsoft

Dateitransfer nur noch über die Cloud: Microsoft beschneidet die mobile Office App

Dateitransfer nur noch über die Cloud: Microsoft beschneidet die mobile Office App

Wer über sein iPhone oder Android-Smartphone Office-Dateien teilen möchte, ist künftig zwingend auf die Cloud angewiesen: Microsoft streicht zwei integrierte Funktionen, die den Datenaustausch bisher vereinfachten. Die Nutzer werden stattdessen auf OneDrive verwiesen.

In zwei getrennten Ankündigungen werden die Funktionen Share Nearby und Transfer Files zum Ende des Jahres 2022 abgekündigt. Mit Share Nearby kann man Dateien an ein anderes Android-Gerät in der Nähe senden, ohne dass man die Geräte dafür vorher verbinden muss oder auf dem anderen Gerät mit dem gleichen Konto angemeldet zu sein. Bei Transfer Files erfolgt die Dateifreigabe durch eine URL oder einen QR-Code, der vom jeweils anderen Gerät gescannt wird, um auf diese Weise eine Verbindung aufzubauen und Dateien auszutauschen.

Offiziell erfolgen diese Änderungen im Rahmen der kontinuierlichen Weiterentwicklung und wie immer im Interesse des Kunden, was in diesem Fall ziemlicher Humbug ist.

Auch wenn das in diesem Fall eher in die Rubrik Kleinigkeiten fällt, fühlen sich eingeschränkte Auswahlmöglichkeiten und damit verbundene Zwänge immer ein bisschen unangenehm an.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige